manufactum
1 von 2
1 von 2

Aromatische Frucht. Alte Obst- und Wildgehölze

Nicht jede moderne Obstsorte ist schlechter als eine alte, und nicht jede alte Sorte ist per se gut. Wenn jedoch heute im Handelseinerlei die Qualität einer Sorte an Transport- und Lagerfähigkeit oder Gleichförmigkeit gemessen wird, möchten wir lieber Kriterien wie Geschmack, Vielfalt und Eignung zur Selbstversorgung anwenden. Wir bieten daher wohlschmeckende, altbewährte Obstsorten an, teils echte Raritäten, aber auch früher weitverbreitete Sorten. Diese robusten, in der Regel recht anspruchslosen Bäume und Sträucher liefern vielfältig nutzbare Früchte für zum Teil ungewöhnliche Geschmackserlebnisse.
Alte Obst- & Wildobstgehölze

Die Terminologie der Baumschule

Alle Kultursorten von Obstbäumen entstehen durch das Aufpfropfen einer Sorte auf eine fremde Wurzel, die sogenannte Unterlage. Dieses Verfahren (die Veredelung) ist unumgänglich, da nur durch diese vegetative Vermehrung ein sortenechter Nachkomme gezogen werden kann. Die Veredelung erlaubt dem Baumschuler, neben der Sorte durch die Wahl der Unterlage auch die Wuchsform des Baumes festzulegen. Die Stammhöhe (also die Höhe zwischen dem Boden und dem untersten Kronenast) verändert sich zeitlebens nicht mehr, der Baum wächst nur noch an den Endknospen weiter.
Die Terminologie der Baumschule

Sortenvielfalt. Baumpatenschaften zu vergeben

Seit bald 30 Jahren sammeln der Pomologe und Obstbauer Eckart Brandt und seine Mitstreiter im Alten Land Obstsorten. Nicht auf das Ernten der Früchte kommt es ihnen dabei hauptsächlich an. Die alten regionalen und lokalen Sorten sind es vor allem, die ihnen am Herzen liegen und deren Bäume die Obstbauern mit großem Engagement kultivieren, pflegen und vermehren. Sie hegen, was zusehends verloren scheint: das kulturelle Erbe einer ganzen Region, wo der Obstbau seit Jahrhunderten verwurzelt ist, und eine Fülle von Sorten, Formen, Farben, von Duft, Aroma und Geschmack in Äpfeln, Birnen oder Kirschen.

Sortenvielfalt

Erdbeeren. Mit Geschmack

Erdbeer-Probierpaket No. 1

Auch bei Erdbeeren gilt es, alte, fast vergessene Sorten wiederzuentdecken – und damit die großen Geschmackserlebnisse. Die Pflanzen können sowohl ins Gartenland als auch in Blumenkasten oder Erdbeertopf gepflanzt werden. Die Ausläufer der Mutterpflanzen kann man ebenfalls einpflanzen und so den Bestand vergrößern; nach drei bis vier Jahren sollte die ganze Pflanzung allerdings erneuert werden, da dann die Qualität der Früchte deutlich nachläßt. Erdbeeren

Gemeinfreies Obst und Landschaftspflege

Invicta Bräter Rund

Eine fruchtbare Verbindung. Auf jeder Wanderung im Spätsommer und Herbst gibt es solche Momente: Von fern her leuchten verlockend die reifen Äpfel oder Birnen vom herrenlosen Baum. Wer da zugreift, kann sich zuweilen des Gefühls nicht erweh ren, dabei nicht ganz rechtskonform vorgegangen zu sein. Und doch ist es besser, sich für den augenblicklichen Bedarf beherzt am frei herumstehen den Nahrungsangebot zu bedienen, von dem anzunehmen ist, daß es niemandem gehört. Genau da wird die Sache aber ein bißchen knifflig. Seit einiger Zeit gibt es die Initiative Mundraub.org, die sich die Aufgabe gestellt hat, eine maßvolle Nutzung solcher Bäume zu propagieren, ... 
Gemeinfreies Obst und Landschaftspflege

Newsletter abonnieren

Hier können Sie den wöchentlichen Manufactum Newsletter bestellen. Mit dem Newsletter erhalten Sie unsere Angebote schon vor Erscheinen der gedruckten Kataloge und bisweilen auch spezielle Sonderangebote.Zur Newsletter-Anmeldung

Kontakt

Bestellung, Service & Beratung

+49 2309 939 050

(Montag bis Freitag 8:00 - 19:00 Uhr)

Lieferung & Zahlung

  • Rechnung
  • Bankeinzug
  • Vorkasse
  • Kreditkarte Visa Mastercard
  • Sonderbestellungen
  • Ersatzteilservice
  • Persönliche Produktberatung
Manufactum Deutschland - Hiberniastraße 5 - D-45731 Waltrop - Telefon +49 2309 939 050 - Fax +49 2309 939 800