Gartenjahr

Kräuter ernten und trocknen

Kräuter ernten und trocknenKräuter ernten und trocknen

Viele Kräuter haben im Juli den Höhepunkt ihrer Entwicklung erreicht, sind nun besonders reich an Würzkraft und Heilstoffen – und im Überfluss vorhanden. Um einen Vorrat für den Winter anzulegen, werden sie nun geerntet, getrocknet und in passenden Gefäßen gelagert.

Es wird benötigt:

  1. Werkzeug: scharfes Küchen- oder Gärtnermesser oder Bypass-Schere mit schmalen, geraden Klingen („Blumenschere“).
  2. Zubehör: Erntegefäß, Bindegarn, Siebe oder mit Gaze bespannter Holzrahmen als Trockengestell, gegebenenfalls Dörrgerät, luftdicht schließende Aufbewahrungsgefäße für die getrockneten Blätter.

Anleitung

  • Im Juli ist Zeit für die Ernte von Estragon, Majoran, Bohnenkraut, Basilikum, Oregano, Zitronenmelisse, Eberraute, Minze, Lavendel und Beifuß. Von Koriander die bräunlichen Samenkörner ernten.
  • Die meisten Sommerkräuter haben kurz vor oder während der Blüte die beste Würzkraft; zu diesen Terminen ernten.
  • Komplette Triebe ernten, zu Kräutersträußen binden und zum Trocknen kopfüber an einem luftigen, schattigen, warmen, aber nicht heißen Ort aufhängen. Keine zu dicken Sträuße binden, damit innenliegende Blätter nicht feucht bleiben oder der Trocknungsprozess länger als nötig dauert und Inhaltsstoffe verlorengehen. Wenn die Blätter völlig trocken sind, von den Stielen abstreifen und sofort in luftdicht schließende, am besten dunkle Behälter füllen.
  • Alternativ die Blätter vor dem Trocknen abstreifen und auf Sieben oder einem mit Gaze bespannten Holzrahmen an einem schattigen, luftigen Ort trocknen.
  • Bohnenkraut am besten zur Vollblüte ernten.
  • Majoran ernten, sobald sich die ersten Blütenknospen gebildet haben.
  • Pfefferminze im Knospenstadium ernten. Ganze Triebe einige Zentimeter über dem Boden schneiden, dann aber die Blätter abstreifen und nur diese trocknen. Nach der Juliernte treibt die Minze noch einmal voll durch und liefert bis zum Herbst eine weitere gute Ernte.

Weitere Themen

Kräuter durch Kopfstecklinge vermehrenKräuter durch Kopfstecklinge vermehren

Im Sommer können mehrjährige Kräuter wie Salbei, Rosmarin, Oregano, Minze, Estragon, (mehrjähriges) Bohnenkraut oder Thymian über Kopfstecklinge vermehrt werden. Bei konstanter Wärme und viel Licht bewurzeln sie nun rasch und entwickeln sich bis zum Saisonende zu kleinen Pflanzen.

Jetzt Entdecken
Kräuter zurückschneiden, pflanzen oder säenKräuter zurückschneiden, pflanzen oder säen

Im April ist die richtige Zeit, um mehrjährige Kräuter wie Thymian, Salbei, Minze, Rosmarin, Bergbohnenkraut oder Oregano zu pflanzen sowie einjährige Kräuter wie Kerbel, Kresse oder Dill direkt ins Freiland zu säen. Außerdem müssen die im Garten schon vorhandenen Kräuterstauden zurückgeschnitten werden, bevor sie verstärkt mit dem Austrieb beginnen. Dies erhält die Vitalität der Pflanzen und fördert eine kompakte und buschige Wuchsform.

Jetzt Entdecken
Winterkräuter aussäenWinterkräuter aussäen

Im Juli und August werden die zweijährigen Kräuter ausgesät, die über Winter grün bleiben und dann auch geerntet werden können. Dazu gehören Petersilie, Löffelkraut, Barbarakraut (Winterkresse), Winterportulak, Löwenzahn und Kümmel.

Jetzt Entdecken
Menü