manufactum

    Winterliches Naschwerk

    Elisenlebkuchen Sortiment. Aus dem Fichtelgebirge.

    Die Vorläufer der heute bekannten Lebkuchen stammen aus Belgien. Ihre Rezepturen wurden zunächst von den Aachenern und später von den fränkischen Klöstern übernommen und dabei jeweils abgewandelt.
    Da man für die Lebküchnerei neben Honig vor allem seltene Gewürze aus fernen Ländern (vor allem Zimt, Nelken und Anis, aber auch Kardamom, Koriander, Ingwer und Muskat) verlangt, entwickelte sich die Lebkuchentradition zunächst in bedeutenden Handelsstädten wie Nürnberg und Basel – deren Nürnberger Lebkuchen und Basler Läckerli es zu weltweiter Bekanntheit brachten.

    Elisenlebkuchen 3er-SortimentElisenlebkuchen 3er-Sortiment
    Elisenlebkuchen 3er-SortimentElisenlebkuchen 3er-Sortiment
    Elisenlebkuchen 3er-SortimentElisenlebkuchen 3er-Sortiment

    Der Elisenlebkuchen ist geschmacklich geprägt durch den hohen, mindestens fünfundzwanzigprozentigen Anteil an Mandeln und Nüssen. Die Herstellung des Elisenlebkuchens ist die Königsdisziplin der berühmten Lebküchlerei:

    Dieser hier wird seit 80 Jahren – und nach wie vor in Handarbeit nach dem Originalrezept des Großvaters – von den Gebrüdern Hatzel in Selb im Fichtelgebirge hergestellt.

    175-g-Packung.
    Je mit Zartbitter-, Vollmilch- und Zuckerglasur.


    350-g-Packung.
    Je zweimal Zartbitter-, Vollmilch- und Zuckerglasur.

    Tartufo. Weiß und schwarz.

    Die Umgebung der piemontesischen Stadt Alba, in der Luigi Leone 1857 sein Geschäft mit eigenen Süßwaren eröffnete, ist vor allem für die hoch-
    aromatische Trüffel bekannt, einen der kulinarisch wertvollsten Pilze. Leone, heute in Turin ansässig, macht aus Piemonteser Haselnüssen das Pralinenpendant zu den Pilzen – wie bei ihren Vorbildern in einer weißen und einer schwarzen Variante. Schon wenn man an ihnen riecht, bemerkt man das volle Haselnußaroma, das sich dem Nußanteil von 35% verdankt.

    Dazu kommen Kakaobutter und – bei der dunklen Variante – Kakaopulver. Die weichen Tartufi zergehen zart-mürbe auf der Zunge und füllen rasch den ganzen Mund mit ihrem unvergleichlich aromatischen Geschmack. Wir bieten sie in einer traditionellen Blechdose und in einem Beutel an, der das Nachfüllen der Dose erlaubt.

    150-g-Dose oder 200-g-Beutel

    ab 13,00 

    Grundpreis: 9,33 €/100g
     

    Kalabrische Köstlichkeit. Aus Feigen, Mandeln und Orangen.

    Crocette (= kleine Kreuze) nennt der Hersteller seine Darreichungsform ofengetrockneter Feigen, bei der vier kleine Früchte, jeweils mit einer Mandel und einem Stück kandierter Orange gefüllt, kreuzförmig ineinandergesteckt werden. Das Ergebnis ist eine süße Spezerei, deren konzentrierter Geschmack Lebkuchen oder Früchtebrot nicht unähnlich ist. Wir beziehen die Crocette von Colavolpe aus der kalabrischen Provinz Cosenza, der bedeutendsten Feigenanbauregion Italiens. Er arbeitet seit 1910 mit Feigen und produziert die Crocette seit seinen Anfangstagen. Er verwendet Dottato-Feigen, deren Früchte nur wenige kleine Kerne und viel saftiges, unaufdringlich süßes Fruchtfleisch enthalten. 400-g-Packung.

    14,00 

    Grundpreis: 35,00 €/1kg

    Kulinarische Kombination. Mandel, Frucht und Schokolade.

    Die gleichen Dottato-Feigen, die der kalabrische Hersteller mit Mandeln und kandierter Orangenschale füllt, zu vieren bündelt und als Crocette (siehe links) anbietet, produziert er auch einzeln und mit dunkler Schokolade umhüllt. In dieser Kombination aus eher jüngerer Zeit bieten sie nicht nur die geschmackliche Kombination aus feinen Mandelaromen, geballter Frucht von Feigen und Orangen und erdigen, dunklen Kakaonoten, sondern zugleich auch das haptische Wechselspiel von blättriger Schokolade, weicher Frucht und knackiger Mandel. 250-g-Packung.

    9,80 

    Grundpreis: 3,92 €/100g

    Belgische Butterspekulatius.

    Unsere belgischen Nachbarn haben es gut: für sie ist das ganze Jahr Spekulatiuszeit. Das beliebte Gebäck zu Kaffee und Tee wird in mancherlei Formen gebacken, und es unterscheidet sich von den „deutschen“ Spekulatius dadurch, daß es erheblich dicker ist. Der Wohlgeschmack leidet nicht darunter, zudem geraten sie dadurch besonders knusprig. Diese hier kommen aus der flandrischen Prämonstratenserabtei Postel.

    Die Mönche betreiben auch eine Molkerei, deren Butter in den Spekulatius verbacken wird. Weitere Zutaten sind Mehl, Eier, Zucker und Gewürze. 500-g-Packung.

    10,00 

    Grundpreis: 20,00 €/1kg

     

    Schweizer Kunstbäckerei. Tirggel-Nikolaus.

    Schon in der Antike gab es Bildgebäcke, die als Weihegaben dienten. Aus diesen haben sich die vielen regionalen Spezialitäten entwickelt, darunter auch der Schweizer Tirggel, ein Honiggebäck, das 1461 erstmals erwähnt wurde.

    Es ist ein Hartlebkuchen, fein gewürzt und mit traditionellen Motiven versehen, die zum Teil mit sehr alten Modeln erzeugt werden. Das Gebäck hat einen ausgeprägten Honiggeschmack und ist, da es sehr hart ist, lange haltbar. Motivplatte 9 x 18 cm. 50 g.

    Bayerisches Kletzenbrot.

    Kletzen nennt man mundartlich zu Dörrobst getrocknete Birnen. In unserem Kletzenbrot aus der Bäckerei Knapp & Wenig, der Hausbäckerei der Münchner Hofbräuhaus Kunstmühle, werden sie mit getrockneten Pflaumen und Feigen, Rosinen, Haselnüssen und Gewürzen sowie in Ruhe gereiftem Sauerteig zu einem kompakten Laib mit formidabler Aromenfülle verbacken. 250-g-Brot.

    7,90 

    Grundpreis: 3,16 €/100g

     

     


    Mescheder Früchtebrot.

    Dieses sehr saftige, nahrhafte Früchtebrot backt die Mescheder Klosterbäckerei aus Eiern, Farinzucker, Weizenmehl, Trockenobst, Datteln, Feigen, Rosinen, Haselnüssen und Mandeln, Orangeat und Zitronat. 500 g.

    11,80 

    Grundpreis: 23,60 €/1kg

     

    Basler Spezialität. Basler Läckerli.

    Läckerli sind eine feine Basler Lebkuchenspezialität, die in den Akten und Ratsbüchern der Stadt erstmals 1720 erwähnt wird, als die Frau des Weinküfers Franz Herman erklärte, sie habe die „Wissenschaft, Zuckerbrot und ‚Läckerli’ zu backen, von ihrem Vater, dem Pastetenbeck Samuel Gessner, erworben und solches Backwerk auf Ersuchen hiesiger Matronen zu deren bestem Vergnügen verfertigt.“

    Unsere Basler Läckerli kommen aus dem 1904 von André Klein gegründeten Läckerli-Huus. Sie werden aus Mehl, Honig, Zucker, Zitronat, Mandeln, Haselnüssen und Gewürzen gebacken und mit einer dünnen Glasur aus Zucker und Baselbieter Kirsch überzogen, bevor sie akkurat in kleine Vierecke zerschnitten werden.

    So unscheinbar das Gebäck auf den ersten Blick ist, so köstlich ist es. In Basel wird es das ganze Jahr hindurch verkauft. 1 kg im Papiersack.

    19,00 

    4,80 
    Grundpreis: 2,67 €/100g
    1,80 
    Grundpreis: 2,40 €/100g
    25,00 
    Grundpreis: 62,50 €/1kg

    Kontakt

    Bestellung, Service & Beratung

    +49 2309 939 050

    (Montag bis Freitag 8:00 - 19:00 Uhr)

    Newsletter abonnieren

    Hier können Sie den wöchentlichen Manufactum Newsletter bestellen. Mit dem Newsletter erhalten Sie unsere Angebote schon vor Erscheinen der gedruckten Kataloge und bisweilen auch spezielle Sonderangebote.Zur Newsletter-Anmeldung

    Lieferung & Zahlung

    • Rechnung
    • Bankeinzug
    • Vorkasse
    • Kreditkarte Visa Mastercard
    • Sonderbestellungen
    • Ersatzteilservice
    • Persönliche Produktberatung
    Manufactum Deutschland - Hiberniastraße 5 - D-45731 Waltrop - Telefon +49 2309 939 050 - Fax +49 2309 939 800