Menü
Newsletter

Materialkunde

Bambus. Stabiles Leichtgewicht

BambusBambus

Bambus ist die größte Süßgrasart, gleichzeitig auch die am schnellsten wachsende Pflanze der Erde: Einige Arten schaffen bis zu einem Meter am Tag. Mehr als ein Drittel der über 1.500 Bambus-Arten sind in China heimisch. Beim Anbau von Bambus muss weder gewässert werden, noch sind Düngemittel oder Pestizide nötig, da die Pflanze selbst über natürliche antibakterielle Stoffe verfügt und dadurch äußerst widerstandsfähig ist.
Als natürlicher, schnell nachwachsender Rohstoff erfreut sich Bambus zunehmender Beliebtheit und ist eine hervorragende Alternative zu Kunststoff. Verwendet werden die Halme der Bambuspflanze. Im Gegensatz zu Bäumen weisen sie kein Dickenwachstum auf, sondern haben von vornherein ihren endgültigen Durchmesser, der bis zu 30 cm betragen kann. Die Bambushalme bestehen aus Knoten (Nodien) und hohlen Abschnitten dazwischen (Internodien), lediglich an der Halmspitze sind sie nicht hohl. Mit der Zeit verholzen die Halme, sie lagern Lignin ein, und die Scheidewände in den Halmknoten verkieseln stark. Die Wandstärke des Bambusrohrs variiert dabei ebenso wie die Länge der unterschiedlichen Bambusarten (15 cm–4 m).

Die Eigenschaften von Bambusholz

Aufgrund seiner Struktur ist Bambusrohr sehr leicht, gleichzeitig extrem biege- und zugfest und daher europäischem Bauholz teils sogar überlegen. Werden Bambuslamellen zu Platten verleimt, lassen sich diese wie herkömmliche Holzwerkstoffe und ebenso vielseitig verarbeiten. Ob als ganzes Rohr, in Teilen davon oder als Bambusplatte verarbeitet, der Einsatzbereich von Bambus ist vielfältig: von Gartenmöbeln über Küchenutensilien, als Körperpflegeartikel oder Handarbeitswerkzeug – entdecken Sie seine Vorzüge auch in unseren Produkten:

  • Bambusrohr ist aufgrund seiner dichten Zellstruktur äußerst hart. Daraus gefertigte Produkte sind daher ausgesprochen widerstandsfähig, belastbar und langlebig.
  • Die dichte Zellstruktur verhindert das Eindringen von Wasser und beugt zugleich der Besiedlung von Keimen vor.
  • Dank des geringen Quell- und Schwindverhaltens reagiert es kaum auf Veränderungen der Luftfeuchtigkeit und ist deshalb besonders formstabil.
  • Die Bambushalme sind aufgrund ihrer Struktur mit Hohlräumen in den Internodien außergewöhnlich leicht und dennoch sehr stabil. Aus Bambus gefertigte Möbel lassen sich daher einfach transportieren und flexibel einsetzen.
  • Bambus ist ein sehr nachhaltiger Rohstoff. Durch ihr schnelles Wachstum kann die Bambuspflanze bis zu viermal mehr Kohlendioxid binden als andere Pflanzen. Bei der Ernte bleibt das unterirdische Wurzelgeflecht (Rhizom) bestehen, sodass immer wieder neue Triebspitzen gebildet werden.
Pflegehinweis

Für die einfache Reinigung reicht ein feuchtes Tuch. Härtere Verschmutzungen entfernen Sie am besten mit einer Bürste aus Naturborsten. Da Bambus bei Trockenheit unbehandelt zu Rissbildung neigt, empfehlen wir, es zum Schutz und zur Pflege regelmäßig einzuölen. Verwenden Sie dazu ein spezielles Bambusöl.

Weitere Themen

Gartenkorb Robinie und WeideGartenkorb Robinie und Weide

Robinienholz ist eines der zähesten und wertvollsten europäischen Nutzhölzer. In seinen technischen und physikalischen Eigenschaften ist es dem Eichenholz sehr ähnlich – hinsichtlich Rohdichte, Druckfestigkeit, Zug- und Biegefestigkeit übertrifft es das robuste Eichenholz sogar. Und seine hohe Witterungsfestigkeit prädestiniert es geradezu für die Verwendung im Gartenmöbelbau und im Bereich der Gartenausstattung.

Jetzt entdecken
LärchenholzLärchenholz

Lärchenholz ist ein sehr dichtes und hartes Holz – neben der Eibe gehört es zu den schwersten und härtesten heimischen Nadelhölzern. Es ist von Natur aus ausgesprochen witterungsbeständig und langlebig. Zudem ist es weitestgehend resistent gegen Schädlinge. Gerade deshalb eignet es sich hervorragend für den Einsatz im Freien.

Jetzt entdecken
Menü