Schreibwaren aus Japan und Südkorea. Repräsentativ im Alltag

HeftHeft

Das hohe Niveau japanischer Schreibwaren – von dem unser Sortiment seit vielen Jahren profitiert – hat auch damit zu tun, dass die japanische Schrift die Mechanisierung durch Schreibmaschinen erschwerte. Zwar gab es schon zu Beginn des letzten Jahrhunderts erste Schreibmaschinenmodelle – wollte man jedoch nicht nur die japanische Silbenschrift, sondern auch die in Japan geläufigen chinesischen Schriftzeichen („Kanji“) nutzen, erwiesen sie sich als äußerst umständlich in der Handhabung. So war es im Grunde noch bis zur Einführung des Büro-Computers üblich, selbst Geschäftsbriefe handschriftlich zu verfassen, und man griff dabei schon aus Repräsentationsgründen auf hochwertiges Schreibmaterial zurück.

Die Passion dafür hat sich in Japan bis heute gehalten, selbst wenn es nicht um repräsentative Korrespondenz, sondern um alltägliche Notizen geht. Und auch andernorts im ostasiatischen Raum ist weiterhin eine Affinität zu ausgewählten Schreibwaren zu erkennen. Oftmals kennzeichnen sich diese durch feine, glatte Naturpapiere mit dezenten Lineaturen – geschuldet ist dies der immer noch sehr verbreiteten Verwendung von Feinminenstiften, die sich hinsichtlich der Erkennbarkeit der komplexen Schriftzeichen bewährt haben. Für unser Sortiment haben wir einige solcher hochwertigen Notizbücher und -blöcke sowie Kalendarien aus Japan und Südkorea zusammengetragen.

Notizblock 100 Blatt

Notizblock

In drei Varianten: 100 Blatt starker Notizblock, blanko bzw. mit randabfallender Lineatur (liniert, 8 mm, oder kariert, 5 mm). Chamoisfarbenes Naturpapier (85 g/qm). 13 x 9 cm. Klebebindung. Gewebe-Fälzelband. Aus Japan.

5,90 €

Monatsplaner Steppstichheftung

Aufgeschlagen offenbaren diese steppstichgehefteten Kalendarien, was ihr Aufdruck ankündigt: eine fünf Zeilen hohe und acht Spalten breite doppelseitige Monatsübersicht, in der sich für jeden Tag der in der ersten Spalte eingetragenen Kalenderwoche beispielsweise Termine oder Aufgaben notieren lassen.

Monatsplaner

In dieser Form genutzt, hält ein Heft 17 Monate (Format A3, A4, A5) bzw. 13 Monate (Format A6) vor. Es sei denn, Sie zweckentfremden die erste Spalte, indem Sie nicht die Kalenderwoche, sondern den Namen eines Familienmitglieds, WG-Mitbewohners oder Bürokollegen notieren, um in der entsprechenden Tagesspalte dessen Angelegenheiten für die laufende Woche festzuhalten. Zartweißes Naturpapier (150 g/qm). Umschlag aus durchgefärbtem Kraftkarton. Steppstichheftung (auch Singernaht genannt). Aus Südkorea.

5,90 €

Wochenplaner Steppstichheftung

Wochenplaner

Gut ein Jahr lang lassen sich in diesen steppstichgehefteten Kalendarien (im Format B5) auf je einer Seite die Aufgaben der laufenden wie auch der kommenden Woche(n) festhalten. Jedem Wochentag ist dabei eine großzügige Zeile für Notizen gewidmet. Zartweißes Naturpapier (100 g/qm). 58 Seiten (= 58 Wochen). Umschlag aus durchgefärbtem Kraftkarton. Steppstichheftung (auch Singernaht genannt). Aus Südkorea.

11,90 €

Notizblock Checkliste A5

Notizblock Checkliste A5

Notizblock, liniert, mit Kopfzeile und dezent farbig bedrucktem Rand. 90 Blatt mit Abreißperforation. 14 x 12 cm. Hergestellt in Südkorea. - Hellbraunes Kraftpapier, 80 g/qm. Fälzelband aus Buchbinder-Gaze, geklebt und geklammert. - Zartweißes Papier (60% Recyclinganteil), 80 g/qm. Fälzelband aus Kraftpapier, geklebt und geklammert.

11,90 €
Menü