Accessoires

Schmuck aus Muranoglas. In Pforzheim verarbeitet

Schmuck aus MuranoglasSchmuck aus Muranoglas

Als Produktionsstandort für das kostbare Exportgut Glas ist die vor Venedig gelegene Laguneninsel Murano bis heute von Bedeutung. In bester venezianischer Tradition entstehen dort auch die schillernd-farbigen Muranoglasperlen, aus denen in einer kleinen, ebenso auf qualitativ hochwertige Verschlüsse spezialisierten Pforzheimer Schmuckwerkstatt dieser außergewöhnliche Murano-Schmuck gefertigt wird.

Perlen in prachtvollen Farben

Die Perlen gewinnen ihre Form, Farbe und Schönheit je einzeln von Hand unter der Flamme. Das verarbeitete Glasmaterial ist dank eines besonders hohen Anteils an Aluminiumoxid überaus bruchfest – über diese Information hinaus geben die herstellenden Betriebe das Geheimnis der Zusammensetzung ihres Ausgangsmaterials und ihre Farbrezepturen aber nicht preis. Lediglich das Schillern können wir erklären: Über die von einem Glasstab abgetrennten Perlenrohkörper wird – als Untergrund für eine weitere farbige Glasschicht – eine weiße oder gelbe Feingoldfolie gelegt, darüber schließlich eine weitere Schicht aus klarem bzw. farbigem Glas aufgetragen. Für die Aquarell genannten Perlen hingegen wird in einem besonders aufwendigen Verfahren eine kupferhaltige Pulvermischung zugefügt. Über die mattierten Perlen wissen wir so viel: Ihre Oberfläche wird mit einer speziellen Maschine behandelt – ein Verfahren, das eigens in Murano entwickelt und ausschließlich dort angewendet wird.

Weitere Themen

Schmuck aus BernsteinSchmuck aus Bernstein

Welch steile Karriere ein schlichtes Baumharz einschlagen kann, wenn man ihm ein wenig Zeit gibt, führt Bernstein eindrucksvoll vor Augen. Was vor 50 Millionen Jahren aus den Stämmen der subtropischen Wälder, die das heutige Skandinavien überzogen, als Harz tropfte und bald darauf versteinerte, das bewunderte schließlich der römische Dichter Ovid vor 2.000 Jahren als "Tränen der Götter". Auf den "Bernsteinstraßen" wurde das begehrte "Gold des Nordens" vom Baltikum in den Mittelmeerraum transportiert, um den "brennbaren Stein" (das niederdeutsche "bernen" steht für "brennen") als Brennmaterial, Weihrauchersatz und erlesenen Schmuckstein zu handeln.

Jetzt Entdecken
Menü