Warenkorb

Küchenbedarf

Küchenkleingeräte. Erleichtern die Arbeit

Küchengeräte – vom Schweizer Zauberstab (dem Original von ESGE Bamix) bis zum englischen Toaster – stellen wir Ihnen hier vor, einen Kontaktgrill italienischer Bauart, wie er in den Caffèbars seines Heimatlandes klaglos seinen täglichen Dienst versieht und Panini – die gegrillten Sandwiches – röstet. Auch anderes Grillgut wie Fleisch, Fisch oder Gemüse gart er schnell und gleichmäßig. Von einem amerikanischen Hersteller kommt der Mixer, der dem Barmann einen Eiscrusher ersetzen kann. Die handbetriebene „große Graef“ lässt sich als Brotmaschine nutzen, sie teilt aber auch Obst und Gemüse, Wurstwaren und Käse in hauchdünne bis etwa daumendicke Scheiben. Küchenkleingeräte

Stapelbares Gebrauchsglas. Wenig empfindlich

Möglichkeiten zur Herstellung von Glas gibt es vielerlei im Spektrum zwischen freier Glasbläserkunst und dem maschinellen In-Formen-Pressen des alltäglichen Gebrauchsglases. Eine Wertung zu fällen erscheint überflüssig, wenn man die unterschiedlichen Anwendungsbereiche und Materialeigen-
schaften bedenkt. So führen wir mittlerweile aus Überzeugung auch Pressglas im Sortiment, das im Vergleich zu mundgeblasenen Pendants durch seine deutlich größere Widerstandskraft überzeugen kann, im Falle von Temperglas auch durch Hitzebeständigkeit. Praktisch und stoßunempfindlich, wissen unsere stapelbaren Gläser, Schälchen und Schüsseln zugleich durch ihre zeitlose Anmutung zu gefallen. Gebrauchsglas

Ein Topf(gericht) für alle. Auf die Zutat kommt es an

Es ist eine alte Technik, sämtliche Zutaten, die zu einem Gericht gehören, in denselben Topf zu geben – wie hätte eine warme Speise auch anders zubereitet werden sollen, als es im Haus anstelle des Herdes noch die offene Feuerstelle gab. Darüber hing ein großer Kessel, in dem der Eintopf schmorte – ein Topf für alle also. Und wie köstlich wird’s, wenn die Hülsenfrüchte zermusen oder das Fleisch über dem langen Garen so zart gerät! Wem Zeit ein steter Mangel ist, der greift heute auch auf Eintopfkonserven zurück – dagegen spricht ja nichts, wenn die Zutaten gut sind. Wir sind auf beides vorbereitet – auf langsames Köcheln wie auf schnelles Aufwärmen. Ein Topf(gericht) für alle

Offene Küche. Praktisch und dennoch aufgeräumt

Ordnung ist das halbe Leben, sagt ein Sprichwort, dem zustimmen mag, wer gern und viel kocht und backt. Erleichtert es die Arbeit doch sehr, wenn man, während man mit der einen Hand die Mehlschwitze rührt, mit der anderen nicht zugleich im hintersten Winkel des Küchenschranks nach dem nächsten Topf suchen muss. „Greifnähe“ nannte dies der Gestalter Otl Aicher, dessen Konzepte zur „offenen Küche“ vor drei Jahrzehnten prägend waren. Neben Hängeregalen amerikanischer Tradition, freihängend unter der Decke oder auch zur Wandmontage, finden Sie bei uns schlichte Wandregale aus geöltem Eichenholz, einen mobilen Küchenarbeitsplatz und ein Rollregal. Offene Küche

Deftig-Kräftiges. Klassische Winterküche

Deftiges kommt im Winter gern auf den Tisch – und Festliches, aus guten Zutaten bereitet. Gäste werden willkommen geheißen, Familien versammeln sich, Freunde kochen gemeinsam. Und nicht erst zu Silvester kommt das Fondue zu seinem Recht, einfacher und zugleich geselliger läßt sich eine große Runde kaum beköstigen. Unser Fondue-Set kommt mit acht Gabeln; der gußeiserne Topf faßt zwei Liter und eignet sich für jede Art Fondue. Auf der folgenden Seite findet sich darüber hinaus Küchengeschirr und manche besondere Zutat, die zum Gelingen eines herzhaften Wintergerichts beitragen können, sowie eine kleine Auswahl Kochbücher, die eine Fülle von Rezepten bietet.
Klassische Winterküche

 

Japanische Porzellangefäße. Vom Quadrat zum Kubik

Raum ist ein knappes Gut in Japan, und so erstrecken sich viele Wohnhäuser dort nicht in die Breite, sondern streben, um Grundfläche zu sparen, stets in die Höhe. Dieses Prinzip ins Innere eines Gebäudes (oder einer kleinen Küche) zu übertragen, helfen die folgenden Utensilien – sie müssen nicht nebeneinander platziert werden (sie dürfen das aber durchaus), sondern können zu einem stabilen, in der Kubikmeterzahl variierenden Stapel geordnet und aufbewahrt werden. Die Gefäße werden bei einem Porzellanhersteller in der Stadt Arita gefertigt, auf der südlichsten der japanischen Inseln. Ihre Geschichte ist seit dem 17. Jahrhundert mit dem Porzellan verbunden. Stapelbares Porzellan

Kurze innere Einkehr. Japanisches Teegeschirr

Über Jahrhunderte hinweg entstanden die vielfältigen Regeln der traditionellen japanischen Teezeremonie. Dem, der daran teilnimmt, weisen sie einen Weg – sadō, den Weg des Tees –, und sie werden geradezu als meditativ wahrgenommen. Denn darum geht es beim rituellen Genuß des heißen Getränks: Ruhe zu finden, einen Moment der Achtsamkeit zu üben. Unser Teegeschirr kann, ganz unzeremoniell, diesem Zweck genauso dienen. Es kommt von der südlichsten der japanischen Inseln, aus der Stadt Arita, deren Geschichte seit dem frühen 17. Jahrhundert mit dem Werkstoff Porzellan verbunden ist. Japanisches Teegeschirr

 

Küchenutensilien. Kleines Werkzeug, große Wirkung

Oft sind es die kleinen Dinge, die einem das Leben erleichtern, auch in der Küche. Ob Sparschäler, Knoblauchpresse oder Reibe – die meisten Küchenhelfer machen sich schnell bezahlt, auch wenn man nicht in der Gastronomie arbeitet. Für alle Fälle aber sind viele Geräte in unserem Sortiment für den professionellen Gebrauch konzipiert. Entsprechend robust und langlebig sind sie, auch aufgrund der verwendeten Materialien: Hamburgerpresse, Apfel- und Eierteiler sind aus Aluminiumguss, Flotte Lotte, Reibe und Sparschäler aus Edelstahl gefertigt. Und anscheinend für die Ewigkeit gemacht ist die schwedische Gewürzreibe aus Gusseisen.Küchenutensilien

Energie sparen. Im Handumdrehen

Zweifellos erspart die Verfügbarkeit einer Steckdose und entsprechender Geräte Zeit und Muskelarbeit. Andererseits kostet deren stete Nutzung teure Energie und schafft obendrein Abhängigkeiten: was, wenn der Strom ausfällt? Um im Haushalt Energie sparen zu können und zugleich für den Fall der Fälle gerüstet zu sein, eignet sich die handbetriebene Form eines Geräts – so lassen sich stromfreie Zeiten kurzfristig überbrücken oder auch langfristig etablieren. Und im Handumdrehen hat man so nicht nur Strom gespart, sondern sich selbst auch noch ein wenig Bewegung verschafft. Energie sparen