Warenkorb

Balkonkästen mit Herbstblühern bepflanzen

Balkon mit Herbstbluehern bepflanzen

Die meisten Sommerblumen haben inzwischen ihren Blütenhöhepunkt überschritten und können nun durch Herbstblüher wie Chrysantheme, Aster, Glockenheide oder Stiefmütterchen ersetzt werden. Viele Stauden und Gräser eignen sich ebenfalls dazu, mit wintergrünem Laub, einer schönen Herbstfärbung, lange haltbarem Beerenschmuck oder dekorativen Ähren und Rispen den Balkon bis weit in den Winter hinein zu schmücken. Für den „nahtlosen“ Übergang in das nächste Frühjahr können passende Blumenzwiebeln nun gleich mit in die Gefäße gepflanzt werden.

Anleitung

Balkon im Herbst bepflanzen
  • Gefäße mit gutem Wasserablauf verwenden oder bei höheren Gefäßen vor dem Einpflanzen eine Drainageschicht aus Tonscherben, Kies oder Blähton einfüllen, damit es im Winterhalbjahr nicht zu Staunässe kommt.
  • Für die Herbstbepflanzung möglichst große Kästen (generell Gefäße) verwenden, die ausreichend breit und tief sind. Je größer der Kasten (und damit das Erdvolumen), desto besser sind die Wurzeln der Pflanzen gegen Frost geschützt.
  • Die Pflanzen vor dem Einsetzen in ein Gefäß mit Wasser tauchen (bis keine Luftbläschen aufsteigen), so daß sich der Wurzelballen vollsaugen kann.
  • Die Pflanzen ins Gefäß setzen und die verbleibenden Hohlräume mit Erde auffüllen. Gut andrücken und abschließend gründlich wässern. Im Gegensatz zur Frühjahrs- und Sommerbepflanzung kann jetzt enger gesetzt werden, da es im Winterhalbjahr kaum Zuwachs gibt.
  • Für Balkonkästen eher niedrigere Arten wählen; für Gefäße, die auf dem Boden stehen, eignen sich auch höhere Pflanzen.
Zierkohl und Blauschwingel
  • In größere Gefäße gleich frühjahrsblühende Blumenzwiebeln für das nächste Jahr mit einpflanzen: höher werdende wie Tulpen oder Narzissen unter, niedrige wie Krokus oder Zwergiris zwischen die Stauden.
  • Frische, lockere Blumenerde von guter Qualität verwenden, die möglichst keinen Torf enthält. Um das Substrat aus dem Sack in die Gefäße zu schaufeln, ist eine großvolumige Handschütte besonders gut geeignet.
  • Die Zugabe von Dünger ist nicht notwendig. Die Pflanzen verbrauchen jetzt nur noch geringe Nährstoffmengen, so daß der Vorrat in der Blumenerde völlig ausreichend ist.
  • Solange es nicht friert, bei trockener, sonniger Witterung auch im Herbst und Winter regelmäßig gießen. Gerade die wintergrünen Pflanzen verdunsten über ihr Laub fortlaufend Wasser, das – wenn es nicht regnet – mit der Gießkanne wieder zugeführt werden muß.
  • Während der ersten frostigen Nächte die blühenden Pflanzen mit Vlies abdecken. Meist folgt darauf wieder eine mildere Periode, und der Blütenflor kann bis weit in den November hinein andauern.

Geeignete Pflanzen für den Balkon im Herbst und Winter

Pfennigkraut und Günsel
  • Mit Blütenschmuck: Chrysantheme, Glockenheide (Erica), Besenheide (Calluna), Stiefmütterchen (Viola-Wittrockiana-Hybriden), Hornveilchen (Viola cornuta), Sonnenhut (Rudbeckia, insbesondere die Sorte ’Goldsturm‘), Fetthenne (Sedum, hohe und niedrige Arten und Sorten), Kissen-Aster (Aster dumosus), Herbstenzian (Gentiana), Herbstalpenveilchen (Cyclamen).
  • Mit farbigem Laub: Günsel (Ajuga, die Blattfarbe wird bei Kälte noch intensiver), Purpurglöckchen (Heuchera, je nach Sorte mit orangegelben, grünroten, dunkelroten oder violetten Blättern), Zierkohl (Brassica, mit weißer, purpurroter oder violetter Färbung), Gold-Pfennigkraut (Lysimachia nummularia, die Sorte ʼAurea‘ mit gelbem Laub).
  • Mit Beerenschmuck: Skimmie (Skimmia), Torfmyrthe (Pernettya), Scheinbeere (Gaultheria).
  • Gräser: Moor-Pfeifengras (Molinia caerulea, die Sorte ʼVariegata‘ mit grün-cremeweiß gestreiften Blättern), Lampenputzergras (Pennisetum, Segge (Carex, je nach Sorte mit bronzefarbenem, rotem, grünem oder panaschiertem Laub), Blauschwingel (Festuca caerulea, mit silberblauem Laub).
Balkon im Herbst bepflanzen

Für die Herbstbepflanzung großvolumige Balkonkästen verwenden


Gräser in Schale pflanzen

Wintergrüne Gräser eignen sich für die Pflanzung in Schalen

Sonnenhut Goldsturm

Niedrige Sonnenhut-Sorten sind gut für die Pflanzung in Gefäße geeignet

Scheinbeere

Zierende Beeren der Scheinbeere

Es wird benötigt:

Pflanzen: herbstblühende Blumen und Stauden sowie Stauden mit lang andauerndem Blatt- oder Beerenschmuck, gegebenenfalls frühjahrsblühende Blumenzwiebeln, die jetzt gepflanzt werden müssen.
Werkzeug und Zubehör: Gefäße von passender Größe mit gutem Wasserablauf, Material für eine Drainageschicht (Tonscherben, Kies, Blähton), Gefäß mit Wasser zum Tauchen der Pflanzen, Handschütte, möglichst torffreie Blumenerde, Gießkanne, Arbeitshandschuhe, Vlies.

Für die Herbstpflanzung. Zwiebelblumen

Im Lauf des Gartenjahres gehören sie zu den frühesten Blütenpflanzen. Bereits im Februar eröffnen sie die Blütensaison und sind damit ein unverzichtbarer Bestandteil jeder gemischten Beetbepflanzung. Bis in den Spätsommer erscheinen immer wieder farbenprächtige, schmückende Blüten. Ihre Wirkung entfalten die Blumen am besten, wenn die Zwiebeln in kleinen Gruppen gepflanzt werden. Wir bieten eine breitgefächerte Auswahl an: von niedrigem wie hohem Wuchs, in vielerlei Farben und Formen, für große Flächen und kleine Nischen. Alle Zwiebeln stammen aus kontrollierter gärtnerischer Vermehrung und sind keine Entnahmen aus Wildbeständen. Blumenzwiebeln und Knollen

Vom Long Tom bis zum Eichenkübel. Pflanzgefäße

Bei der Wahl des passenden Pflanzgefäßes gilt es, einige Dinge zu beachten. Zunächst kommt es darauf an, welche Pflanze hineingesetzt werden soll – Rosen zum Beispiel wurzeln stärker in die Tiefe als in die Breite und benötigen daher hohe, eher schlanke Gefäße. Ein weiteres Kriterium ist der Standort: Bei Gefäßen für draußen sollte man generell auf dauerhaft frostfestes Material achten, bei solchen aus Metall auch auf Rostschutz, und Holzgefäße sollten aus dauerhaften, heimischen Hölzern gemacht sein. In unserem Sortiment finden Sie Töpfe, Kübel und Kästen in den verschiedensten Größen und Materialien.
Pflanzgefäße

Stauden. Gärtnerische Handwerkskunst

Im Durchschnitt führt eine Staudengärtnerei heute noch etwa 800 Sorten in ihrem Programm. Wir arbeiten mit einer Gärtnerei im bayerischen Schwaben zusammen, die mit einem Sortiment von etwa 3.000 Sorten eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Sortenvielfalt spielt und deren Arbeit wir durch die Kooperation mit Manufactum weiter fördern wollen. Die von uns angebotenen Stauden werden größtenteils noch aus Mutterpflanzenquartieren vegetativ vermehrt und im Freiland gezogen. Wir haben drei Pakete geschnürt: mit je acht heimischen Stauden, von denen manche sogar mit essbaren Blüten aufwarten. Stauden