Manufactum LogoManufactum Logo

    Säuerlich-fruchtiger Sommergeschmack. Holunder

    Holunder und Mensch, das ist eine uralte nachbarschaftliche Beziehung. Doch obwohl der Strauch seit der jungsteinzeitlichen Sesshaftwerdung des Menschen in direkter Nähe zu Haus und Hof wächst und genutzt wird, ist er bis heute in seiner wilden Urform erhalten geblieben. Wenn er ihn schon nicht umgezüchtet hat, so hat der Mensch ihm im Lauf der Zeit zumindest vielerlei angedichtet:

    HolunderblütensirupHolunderblütensirup

    Der Holunder galt als Lebensbaum, dessen Aushacken oder Verstümmeln Unglück brachte, er galt als Abwehrmittel gegen schwarze Magie, er galt als Wohnsitz wohlgesonnener Hausgeister, und er sollte vor Blitzschlag und Feuer schützen. Selbst vor Schlangenbissen und Mückenstichen sollte man unter ihm sicher sein.

    Die starke Präsenz des im bairisch-österreichischen Sprachraum als Holler und in Norddeutschland als Flieder bezeichneten Holunders im Alltag wird daran sichtbar, dass er in den phänologischen Kalender Eingang gefunden hat, der sich nach den Zeichen der Natur richtet:

    Die Holunderblüte leitet den Frühsommer ein, die Fruchtreife der Holunderbeeren zeigt den Beginn des Frühherbstes an.

    Holunderblütensirup.

    Ein Hollerblütensirup, wie er sein soll: aus handgepflückten Blüten wilden Holunders aus Schwaben, Wasser, Zucker und Zitronensäure.

    Im Verhältnis ein Teil Sirup zu sieben Teilen Mineralwasser oder Schaumwein aufgegossen – gern auch mit einem Zweig frischer Minze im Glas –, lässt sich aus dem vollmundigen Sirup mit dem säuerlichen Akzent ein enorm erfrischendes Getränk zubereiten.

    0,75-l-Flasche.

    15,00 

    Grundpreis: 20,00 €/1l


    Blüten und Beeren: Genuss für Tier und Mensch.

    Zugvögel fressen dann gern die energiereichen Beeren (die strenggenommen Steinfrüchte sind), ohne die der anstrengende Vogelzug kaum vorstellbar wäre. Generell fliegen viele Vögel der glänzend schwarzen Früchte wegen buchstäblich wie im übertragenen Sinne auf den Holunder – ganze 62 Arten, darunter Amsel, Singdrossel, Wacholderdrossel, Star, Mönchsgrasmücke, Gimpel, Heckenbraunelle und Kernbeißer wurden in Untersuchungen nachgewiesen. Hinzu kommen Kleinsäuger wie Siebenschläfer und Haselmaus. Die weißen Blüten des Schwarzen Holunders wiederum sind eine attraktive Futterquelle für Bienen, Hummeln und Tagfalter. Auch der Mensch hat für die frisch und fruchtig duftenden Blüten und für die (erst nach dem Erhitzen genießbaren) kräftig-aromatischen Früchte allerlei schmackhafte und gesunde Verwendungsmöglichkeiten gefunden. So werden die Blütenrispen gleich als Ganzes gebacken oder ihr Wohlgeschmack wird in Sirup konserviert, und die Früchte oder der aus ihnen gewonnene Saft finden in vielen Zubereitungen Verwendung.


    Holunderblüten-Minze-Sirup.

    Die feine florale Finesse der Holunderblüten kombiniert dieser Sirup bestens mit der klaren Frische der Pfefferminze. Ganz einfach mit Mineralwasser aufgegossen, liefert er bereits ein wohlschmeckendes Getränk.

    Der Sirup eignet sich darüber hinaus aber auch zum Zubereiten von Cocktails, zum Süßen von Früchten, Desserts oder Quark und nicht zuletzt zum Backen. Dabei gibt er einen Hauch von Frucht und Frische, ohne dass die Minze zu dominant wäre.
    200-ml-Flasche.

    6,50 

    Grundpreis: 3,25 €/100ml


    Holunderbeeren-Senfsaat-Chutney.

    Der kräftige Geschmack vollreifer Holunderbeeren wird hier perfekt von der feinen Schärfe der Senfsaat ergänzt. Intensiv in Geschmack und Farbe, ist dieses Chutney ideal zu dunklem Fleisch und Wild. Auch als würzende Zutat in kräftigen Salaten ist es geeignet. 190-g-Glas.

    5,50 

    Grundpreis: 2,62 €/100g


    Rezeptfrei und gratis: bäuerliche Hausapotheke.

    Nicht zuletzt spielt der Holunder auch in der Volksmedizin eine bedeutende Rolle. Einst galt er als eine Art bäuerliche Hausapotheke. Kein Wunder, denn nahezu alle Pflanzenteile fanden für unterschiedlichste Rezepturen Anwendung. Die Schirmrispen der Blüten etwa, die die schweißtreibende und fiebersenkende Salizylsäure enthalten. Oder die Beeren, die neben Mineralstoffen und Vitamin C auch Flavonoide – besonders das für die 2 kräftige Farbe verantwortliche Anthocyan, das zugleich ein starker Radikalfänger ist – bergen. Und das Beste: All dies ist rezeptfrei und gratis verfügbar.

    Wer die vielseitigen Blüten und Beeren des Holunders in der heimischen Küche selbst verarbeiten möchte, sollte zwecks Lokalisierung der Holundersträucher einfach mit offenen Augen durch die Landschaft gehen oder die grundsympathische Internetseite mundraub.org konsultieren, auf der frei nutzbares Obst im öffentlichen Raum verzeichnet ist – entweder daheim am PC oder unterwegs über die für Mobiltelefone optimierte Web-App.

    Mescheder Holunderblütenlikör. Frühsommerköstlichkeit.

    Das betörende Aroma der Holunderblüten entfaltet sich in Likör besonders gut. Die Benediktinerabtei Königsmünster in Meschede stellt einmal im Jahr einen solchen her, mit frischen Holunderblüten aus dem Klostergarten und dessen Umgebung, die einige Wochen in Alkohol ziehen, bevor der Likör gesüßt und auf Flaschen gezogen wird. Alkoholgehalt 13 Vol.-%.

    200-ml-Flasche.


    Eistee mit Holunder.

    Aus dem Kräutertee und dem Hollerblütensirup (ganz oben auf dieser Seite) läßt sich ganz einfach ein ungemein erfrischender Eistee herstellen – und zwar wie folgt: Man bereitet den Kräutertee konzentrierter als gewöhnlich (2 gehäufte Eßlöffel pro Kanne) und läßt ihn maximal zehn Minuten ziehen. Dann läßt man ihn abkühlen, gießt ihn auf Eiswürfel (am besten auf solche, die man am Tag zuvor ebenfalls aus dem Tee bereitet hat) und fügt nach Geschmack Holunderblütensirup hinzu. Wer mag, kann beim Servieren in jedes Glas eine Zitronenscheibe und frische Zitronenmelisseblätter geben.


    Kräutertee. Sommerlich erfrischend.

    Der Kräutergarten Pommerland im Lassaner Winkel kurz vor Usedom wurde 2001 von vier Frauen auf dem Gelände einer ehemaligen Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) gegründet.

    Die große Ackerbaufläche und der gute Boden sind für den Kräuteranbau geradezu prädestiniert. Gearbeitet wird weitgehend von Hand, sowohl beim Jäten als auch beim Ernten der Kräuter, einzig die vorbereitende Feldarbeit macht ein Traktor.

    Wir bringen eine Teemischung aus dem Kräutergarten Pommerland, die zeigt, daß ein Kräutertee auch ohne Minze erfrischend sein kann. Seine Bestandteile – Erdbeerblätter, Melisse, Zitronenverbene, Zitronenthymian und Rosenblüten – haben wir möglichst groß belassen, um die in ihnen gespeicherten Aromen bestmöglich zu erhalten.

    Ein vollmundiger, aromatischer Tee wird daraus, wenn Sie unmittelbar vor dem Aufgießen pro Tasse etwa zwei Fingerspitzen der Kräuter zerkrümeln, mit kochendem Wasser aufgießen und zugedeckt nach Geschmack ziehen lassen. Diese Mischung bekommen Sie nur bei uns.

    6,60 

    Grundpreis: 13,20 €/100g

    Sommerliche Kaltgetränke. Pur oder als Schorle

    Wenn die Temperaturen steigen, schätzt man kühle Erfrischungsgetränke, die fruchtig und vollaromatisch sind, ohne zu Kopfe zu steigen. Gute Dienste leisten dabei die folgenden Erzeugnisse, die man von Fall zu Fall pur oder als erfrischende Schorle genießen kann: Angefangen mit außergewöhnlichen Limonaden aus alkoholfreiem Apfelwein, Enzian oder Bitterorangen über intensiv-aromatische Sirupvarietäten und alkoholfreie Schaumweine bis hin zu sortenreinen Säften und erfrischenden Teespezialitäten. Wir sagen: Prost. Sommerliche Kaltgetränke

    Frischer Geschmack. Minze

    Der Siegeszug der aromatischen und erfrischenden Minzen begann 1696, als der Biologe John Ray in einem englischen Garten die Pfefferminze entdeckte – eine Zufallskreuzung von Bach- und Waldminze. Züchterische Bemühungen haben seither zu vielen Unterarten, Varietäten und Formen geführt, bis heute am höchsten geschätzt ist die zuerst in Surrey angebaute dunkelgrüne Sorte „Mitcham“. Minze wird mannigfaltig verwendet, frisch aufgegossen als Pfefferminztee, in Süßwaren wie Minzeis oder -schokoladen. Nachfolgend finden Sie einen Vorgeschmack. Frischer Geschmack. Minze

    Kontakt

    Bestellung, Service & Beratung +49 2309 939 050(Montag bis Freitag 8:00 - 19:00 Uhr)

    Newsletter

    Hier können Sie den wöchentlichen Manufactum Newsletter bestellen. Mit dem Newsletter erhalten Sie unsere Angebote schon vor Erscheinen der gedruckten Kataloge und bisweilen auch spezielle Sonderangebote.

    Lieferung & Zahlung

    • Rechnung
    • Bankeinzug
    • Vorkasse
    • Kreditkarte Visa Mastercard
    • Sonderbestellungen
    • Ersatzteilservice
    • Persönliche Produktberatung
    Manufactum Deutschland - Hiberniastraße 5 - D-45731 Waltrop - Telefon +49 2309 939 050 - Fax +49 2309 939 800