Warenkorb

Zweijährige Blumen vereinzeln

Zweijaehrige Blumen vereinzeln

Die vor einigen Wochen ausgesäten Zweijährigen wie Nachtkerze, Goldlack, Bartnelke, Fingerhut, Glockenblume, Stiefmütterchen, Vergißmeinnicht oder Stockrose stehen jetzt zu dicht in der Aussaatschale und müssen vereinzelt (pikiert) werden.

Anleitung

Jungpflanzen in Aussaatkiste
  • Zu eng im Aussaatgefäß stehende Sämlinge konkurrieren um Licht und Wurzelraum und behindern sich gegenseitig im Wachstum. Die Jungpflanzen deshalb entweder einzeln in kleine Töpfe oder wieder in Schalen oder Kisten setzen, dann aber mit größerem Abstand. Kräftige Pflanzen mit kleinem Wurzelballen können – wenn es nicht heiß und trocken ist – auch schon direkt ins Freiland an ihren endgültigen Standort gepflanzt werden.
  • Die Gefäße mit einem schwach aufgedüngten Substrat befüllen und mit der Handfläche oder einem passenden Holzstück andrücken.
  • Vor dem Einsetzen der Pflanzen das Substrat durchdringend mit einer feinen Brause wässern. Dies erspart ein späteres Gießen, bei dem die gerade frisch eingesetzten Pflänzchen in Mitleidenschaft gezogen werden könnten.
  • Mit Hilfe eines Pikierholzes die Jungpflanzen in der Aussaatschale vorsichtig anheben und je nach Größe einzeln oder in kleinen Tuffs entnehmen und auseinandersortieren. (Zu schwache oder beschädigte Pflanzen verwerfen.)
  • Die Wurzeln mit den Fingernägeln etwa um ein Drittel einkürzen, um die Verzweigung anzuregen und später einen gut entwickelten Wurzelballen zu erhalten.
  • Die Pflänzchen (in ein vorgebohrtes Loch) bis knapp unterhalb der Keimblätter einpflanzen und die umgebende Erde mit dem Pikierholz leicht andrücken.
  • Bis etwa Mitte des Monats ist auch noch Zeit für weitere Aussaaten. Alles Wissenswerte dazu finden Sie im Monat Juni unter „Zweijährige Blumen aussäen“.
Jundpflanzen pikieren

Die Jungpflanzen einzeln entnehmen, ohne Wurzeln zu beschädigen

Jungpflanzen pikieren

In kleine Einzeltöpfe setzen

Jungpflanzen pikieren

Möglichst tief pflanzen und die Erde gut andrücken

Es wird benötigt:

Werkzeug: Pikierholz, Pflanzholz oder -kelle, Gießkanne mit möglichst feiner Brause („Gewächshauskanne“).
Zubehör: geeignete Gefäße (kleine Einzeltöpfe, Anzuchtplatten mit eher großen Einzelkammern, flache Schalen).
Erde: Aussaaterde oder nur schwach aufgedüngte, gute Blumenerde.

Blumensämereien. Bunte Vielfalt im Garten

Stockrosen und andere Malvengewächse

Wir haben ein Sortiment altbewährter oder ungewöhnlicher Sämereien zusammengestellt: von Züchtern, die sich der Erhaltung der genetischen Vielfalt verschrieben und viele Sorten wieder für den Hausgärtner zugänglich gemacht haben. Mit unserer Auswahl auf der folgenden Seite stellen wir Ihnen Levkojen, Zinnien, Bauerngartenblumen, historische Kapuzinerkressen – nebst eines Rezeptes – sowie besondere Mohngewächse, Stockrosen und Nachtdufter vor. Der blühende Reigen wird geschlossen von einer bunten Sammlung Samenkugeln mit heimischen Saatgutmischungen.
Blumensämereien