Wider die Büchse der Pandora. Der Svalbard Global Seed Vault.



Nur tausend Kilometer vom Nordpol entfernt, mitten im Arktischen Meer, liegt der Svalbard- Archipel. Auf seiner Hauptinsel, dem kargen Felseneiland Spitzbergen, befindet sich der „Svalbard Global Seed Vault“ (SGSV), eine Saatgutdatenbank. Nun sind Saatgutarchive per se nichts Ungewöhnliches, es gibt sie rund um den Globus. Der SGSV ist jedoch in mehrerer Hinsicht eine Ausnahme: Er ist in einem alten Kohlebergwerk angesiedelt und reicht rund 120 Meter in Spitzbergens Permafrostboden hinein – was gewährleisten soll, daß selbst bei einem Ausfall des Kühlsystems die Temperatur nicht über –3,5 °C ansteigt. Seine Ausführung ist einem Bunker ähnlich; eine massive Umhüllung aus Stahl und armiertem Beton, explosionsfeste Doppeltüren und Luftschleusen sollen dafür sorgen, daß der SGSV Flugzeugabstürzen und selbst einem Atomkrieg standhält.

Geöffnet wird er im Regelfall nur bei Saatgutlieferungen, aufnehmen soll er maximal 4,5 Millionen Samenproben, die bei –18 °C gelagert werden. Derzeit lagert Saatgut aus gut zwanzig Quellen darin, unter anderem aus dem Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) aus Sachsen- Anhalt – geschützt vor Naturkatastrophen, Schädlingsbefall, Klimaveränderung oder dem möglichen Überspringen von Erbgutanlagen genmanipulierter Pflanzen. Vor allem letzterer Aspekt scheint bei der Entstehung des SGSV eine wesentliche Rolle gespielt zu haben. Üblicherweise werden Saatgutarchive von Forschern und Pflanzenzüchtern genutzt. Und genau hier ist ein Blick auf die Geldgeber aufschlußreich: Zwei der größten Inhaber von Patentrechten auf gentechnisch veränderte Pflanzen befinden sich ebenso darunter wie die Stiftung eines Großproduzenten von gentechnisch manipuliertem Saatgut. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Wir empfehlen, den Erhalt der Saatgutvielfalt selbst zu befördern, was zwar nicht atombombensicher, aber leicht zu bewerkstelligen ist – durch den Eigenanbau alter Zier- und Nutzpflanzensorten wie durch den kritischen Blick beim Einkauf: Wer die allein nach Lagerfähigkeit und derlei Kriterien selektierten faden Supermarktsorten meidet und stattdessen zu regionalen (und damit an den jeweiligen Standort bestens angepaßten) Sorten greift, bekommt nicht nur ein Mehr an Geschmack, er fördert gleichzeitig auch die genetische Vielfalt. Denn nur was verzehrt wird, wird auch angebaut.

www.seedvault.no

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

alle Preise inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Ihr Merk-/ Wunschzettel

enthält kein Produkt.

Direkt bestellen
Papierkorb
Manufactum Warenhäuser

Besuchen Sie uns in unseren Warenhäusern.

Manufactum Kataloge

Kataloge bestellen oder als PDF herunterladen

Volltextsuche
Ihr Manufactum

Kundendaten / Bestellübersicht /
Wunschzettel etc.