Warenkorb
Bitte aktivieren Sie die Cookies in Ihrem Browser,
da sonst keine Bestellung im Online-Shop möglich ist.

Vogel- und Insektentränke Holzbeton


Bestellnummer:  85755

Preis:  46,00 €

alle Preise inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit
vorrätig, Lieferung in 2-3 Tagen
zur Zeit nur in geringer Menge vorrätig

Produktinformation

Aus rotlackiertem Holzbeton gefertigt.

Volumen 3,5 l. Höhe 10 cm, Ø 50 cm. Gewicht 10 kg.

Allgemeine Informationen

Erfrischungspause. Für Vögel und Insekten.

Hier findet jeder sein Plätzchen: Kleine und große Vögel haben in der großzügig bemessenen Schale genügend Platz zum Trinken und Baden. Ihre Farbe hat zudem lockende Signalwirkung auf Insekten wie Hummeln, Schmetterlinge oder Libellen – diese können sich auf den vielen Stufen am Rand und in der Mitte niederlassen und trinken.

Hinweis:

Bewahren Sie den Artikel bei längerem Nichtgebrauch und in der kalten Jahreszeit an einem trockenen und frostsicheren Ort auf, um Materialermüdung vorzubeugen.

Das Manufactum Gartenjahr.

Das Manufactum-Gartenjahr - einjahreszeitlicher Arbeitskalender

Das „Manufactum Gartenjahr“ ist ein an der Praxis und am Jahreslauf orientiertes digitales Nachschlagewerk. Gärtnerisch Tätige finden darin Antworten auf alle Fragen der Gartenarbeit, ganz unabhängig davon, ob sie seit Jahren einen großen Gemüsegarten bewirtschaften oder in diesem Frühjahr zum ersten Mal auf dem eigenen Balkon Tomaten anbauen. Nach Gartentyp – Gemüsegarten, Obstgarten, Ziergarten, Balkon- und Zimmergarten – gegliedert werden Monat für Monat alle wichtigen Tätigkeiten als ein eigenes Thema in leicht verständlichen Anleitungen Schritt für Schritt beschrieben. Und im Laufe der Zeit wird die Sammlung von uns kontinuierlich erweitert und so zu einem umfassenden Kompendium ausgebaut. Das Manufactum Gartenjahr

Die Bewertung unserer Kunden – (2)

  • MM 30.06.2015 anonym

    5 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Nur bedingt geeignet

    Die Tränke wurde im März diesen Jahres aufgestellt. Allerdings nicht in einm Garten auf Erde sondern auf einer Dachterrasse auf Waschbetonplatten. Ende Mai waren wir in Urlaub und unser Blumengießer hat nicht daran gedacht, die Tränke aufzufüllen. Bei unerer Rückkehr hatte die Tränke einen radialen Riss, am Rand 0,9 mm, ca. 7 cm Radius dann zu Null verlaufend. Da ich Bauingenieur bin, kann ich beurteilen, dass dies ein typischer Trockenriss ist. Die Tränke ist also für die Aufstellung auf einem festen Boden, der keine Feuchtigkeit speichert, nur bedingt geeignet. Außerdem haben wir festgestellt, dass die Vögel, die bisher mit einem flachen Topfuntersetzer aus Terracotta vorlieb nehmen mussten und dort sehr viel und oft gebadet haben, die rote Tränke nach anfänglichen Versuchen gemieden haben. Auch die Eichhörnchen kamen nicht mehr zum Trinken, offenbar weil sie sich über den hohen Rand behindert fühlten. Jetzt ist wieder die flache Schale im Gebracuh und wird von Vögeln und Eichhörnvchen wieder häufig angenommen.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

    Kommentare zu dieser Bewertung lesen (1)

    • 28.07.2015 von Manufactum

      Der Hersteller hat die beanstandete Vogeltränke begutachtet und ist zu dem Schluß gekommen, daß es sich vermutlich um einen verdeckten Transportschaden handelt. Er nimmt an, daß die Vogeltränke beim Transport einen Haarriß bekommen hat, der zunächst mit bloßem Auge nicht zu erkennen war. Durch den Riß hat das Material Wasser gezogen, wodurch der Riß größer und schließlich sichtbar wurde. Wir haben dem Kunden den Kaufpreis gutgeschrieben.

  • MM 29.04.2011 anonym

    16 von 16 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Von kurzer Lebensdauer.

    Vor knapp zweieinhalb Jahren angeschafft, stand unsere Vogel- und Insektenoase aus Holzbeton sommers wie winters unbewegt am gleichen Platz im Garten. Dort sollte sie auch noch einige paar Jährchen bleiben, doch der Zahn der Zeit hat dem guten Stück bemerkenswert schnell zugesetzt. Unsere ersten Eindrücke nach dem Auspacken und Aufstellen: typisch Manufactum, einfach, aber funktional durchdacht gestaltet, zudem offenbar solide und dauerhaft gefertigt. Aber, zumindest das mit der Haltbarkeit stimmt so nicht ganz... Im ersten Herbst und Winter bereits, hatte die Trinkstelle damit begonnen ihren dunkelroten Farbanstrich im Bereich des Wasserstandes rasch blätternd abzuwerfen. Nicht schön, aber noch irgendwie hinnehmbar. Im letzten Jahr haben sich die ersten kleineren Fissuren im Holzbeton gezeigt. Genau hier hätte ich das Teil wohl noch reklamieren können, doch im Vertrauen auf die Produktbeschreibung (Zit.) "absolut frostfest", habe ich es leider nicht getan. Die Risse sind im letzen Winter deutlich gewachsen und durchziehen die Vogeltränke von der Mitte zum Rand hin. Das Material klingt beim draufklopfen nunmehr dumpf, es ist offensichtlich auch porös und undicht geworden. Ich kenne zB Nistkästen aus dem gleichen Material, die hier gut zwei Jahrzente im Freien schadlos überstanden haben. Die Tränke wandert nach knapp zweieinhalb Jahren wohl zum Bauschutt. Qualität und Dauhaftigkeit sieht anders aus. Fazit: keine Empfehlung für den ganzjährigen Einsatz im Freien. Ich habe von Manufactum zudem bessere Qualität und Haltbarkeit erwartet. Das (Zit.) "absolut frostfest" im Produktbeschreibungstext kann ich "absolut" keinesfalls bestätigen.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

    Kommentare zu dieser Bewertung lesen (2)

    • 04.05.2011 von Manufactum

      Wir empfehlen, die Tränke bei längerem Nichtgebrauch und besonders in der kalten Jahreszeit an einem trockenen und frostsicheren Ort aufzubewahren. Unsere Reklamationsabteilung wird sich mit dem Kunden in Verbindung setzen.

    • 03.12.2012 von Manfred Kern

      ab und an schreibe ich auch böse Kommentare, z.B. bei Car Caps, aber in diesem Fall muß ich für Manufactum den Stab brechen. Daß dieser Holzbeton offensichtlich frostfest ist, sehen Sie an Ihren Nistkästen. Wenn Sie das Teil jedoch über den Winter im Freien stehen lassen, so daß es sich mit H2O füllt, das anschließend gefriert, dürfen Sie sich nicht wundern. Das wäre Ihnen bei einem tadellosen Granit oder Sandstein genauso passiert. Genau aus diesem Grund leeren Städte und Gemeinden vor dem Winter ihre öffentlichen Brunnen und hausen sie i.d.R. ein. Sonst hätten sie im Frühjahr immense Frostschäden an den Objekten.- Das Baumaterial mag ja frostfest sein, aber das Wasser dehnt sich beim Gefrieren aus -und sprengt sogar eiserne Wasserleitungen. Ergo: "Absolut frostfest ohne kundenseitige Zugabe von gefrierendem Wasser". Grüße aus dem wilden Süden