Warenkorb
Bitte aktivieren Sie die Cookies in Ihrem Browser,
da sonst keine Bestellung im Online-Shop möglich ist.

Türkenbundlilie 1 Stück
(Lilium martagon)


Bestellnummer:  28175

Preis:  7,50 €

alle Preise inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit
vorrätig, Lieferung in 2-3 Tagen

Produktinformation

„Der Türkenbund“ ist neben der Feuerlilie die zweite in Deutschland heimische Wildlilienart – und mit den großen, auffälligen Blütenständen zählt sie sicher zu den prachtvollsten Arten unserer Flora. Auch deshalb ist ihr Bestand (durch Pflücken und Ausgraben) inzwischen stark gefährdet; sie steht folgerichtig unter Naturschutz. Typisch sind die nickenden Blüten mit weit zurückgebogenen Blättern, die mit ihrer rundlichen Form an einen türkischen Turban erinnern. Die purpurrosafarbenen bis pflaumenvioletten Blüten zieren dunkle Tupfen und orangerote Staubbeutel; Blütezeit ist von Juni bis Juli. Die bis 1,2 m hohe Pflanze bevorzugt kühle Standorte im lichten Schatten von Laubgehölzen. Sie braucht etwas Zeit, bis sie sich etabliert hat, und blüht eventuell im ersten Standjahr noch nicht. Eingewachsene Lilien aber sind ausgesprochen langlebig, und eine mäßige Verwilderung ist möglich.
Sortierung Größe I.

Lieferhinweis: Die Blumenzwiebeln werden ab September bis Mitte Dezember ausgeliefert und können eingepflanzt werden, solange der Boden offen ist. Wir bieten Ihnen die jeweils besten verfügbaren Qualitäten und Sortierungen an. Die Größenangabe bezeichnet dabei den Zwiebelumfang in Zentimeter (12/+ bedeutet 12 cm oder mehr). Alle notwendigen Angaben zu Pflanzung und Pflege finden Sie auf der Verpackung.

Allgemeine Informationen

Heimische Zwiebelblumen. Und regionale Auslesen.

Diese Zwiebelblumen haben, wie heimische Pflanzen generell, den Vorteil, daß sie an unser mitteleuropäisches Klima optimal angepaßt sind und – und dies beruht auf Gegenseitigkeit – an die hiesige Fauna. Was die folgende Auswahl darüber hinaus besonders reizvoll macht: Wir bieten hier einige Arten und Sorten an, die nur sehr selten anzutreffen und zu bekommen sind. Sie sind teilweise nur regional bekannt und sehr kleinräumig um den Entstehungsort herum vorkommend – was sie für Sammler und Liebhaber seltener Pflanzen besonders interessant macht.

Der passende Pflanzplatz.

Blumenzwiebeln wirken am schönsten, wenn sie in kleineren Gruppen gepflanzt werden: Tulpen und Narzissen können gut zu fünft bis zehnt zusammenstehen, hohe Arten wie Kaiserkrone oder Zierlauch wirken in kleineren (Dreier-)Gruppen am schönsten. Wichtig ist, daß die Zwiebelblumen während ihres recht kurzen oberirdischen Vegetationszyklus von zwei bis drei Monaten – in denen sie austreiben, blühen, sich vermehren und genügend Reservestoffe für das nächste Jahr einlagern müssen – nicht unter Lichtmangel leiden. Ideale Nachbarn sind daher spätaustreibende Stauden wie Sonnenhut, Sonnenbraut oder Ziergräser an einem sonnigen Standort sowie Funkien, Astilben oder Silberkerzen für den Halbschatten. Typische Frühblüher des Waldes wie Buschwindröschen oder Hasenglöckchen stehen idealerweise unter laubabwerfenden Gehölzen, die erst dann mit ihrem Laub den Boden beschatten, wenn die Zwiebelblumen bereits eingezogen haben.

Die richtige Pflanztiefe.

Sie ist abhängig von der Beschaffenheit des Bodens sowie der Größe der Zwiebel. Als Faustregel gilt, daß zwei- bis dreimal so tief gesetzt wird wie die Zwiebel hoch ist. Je sandiger der Boden, desto tiefer sollte gepflanzt werden, um ein Austrocknen der Zwiebeln zu verhindern.

Die nötige Düngung.

Der beste Zeitpunkt, um Zwiebelblumen zu düngen, ist im September und Oktober, wenn die Zwiebeln nach der Sommerruhe neue Wurzeln treiben. Alternativ ist die Zeit von Februar bis März möglich, sobald sich erste grüne Spitzen zeigen. Für eine gute Festigkeit der Zwiebeln ist Kalium besonders wichtig, das in der Regel in normalen Gartenböden in ausreichenden Mengen vorkommt. Ist dies nicht der Fall, kann mit einem kalibetonten Dünger, mit Holzasche oder Beinwell-Jauche gedüngt werden. Ansonsten ist eine dünne Kompostschicht oder ein guter ausgewogener, organischer Dünger die beste Art der Düngung.

Weitere Pflegemaßnahmen.

Wichtig ist, das welkende Laub nicht zu früh zu entfernen – auch wenn es schon unansehnlich ist. Nach der Blüte beginnt nämlich für die Zwiebel die Zeit der Einlagerung von Reservestoffen für das nächste Frühjahr, und dies kann nur mit Hilfe der Photosynthese treibenden Blätter erfolgen. Erst wenn diese komplett gelb verfärbt und trocken sind, dürfen sie entfernt werden. Dies dauert in der Regel bis zu sechs Wochen, bei Narzissen sogar noch etwa zwei Wochen länger.

Das Manufactum Gartenjahr.

Das Manufactum-Gartenjahr - einjahreszeitlicher Arbeitskalender

Das „Manufactum Gartenjahr“ ist ein an der Praxis und am Jahreslauf orientiertes digitales Nachschlagewerk. Gärtnerisch Tätige finden darin Antworten auf alle Fragen der Gartenarbeit, ganz unabhängig davon, ob sie seit Jahren einen großen Gemüsegarten bewirtschaften oder in diesem Frühjahr zum ersten Mal auf dem eigenen Balkon Tomaten anbauen. Nach Gartentyp – Gemüsegarten, Obstgarten, Ziergarten, Balkon- und Zimmergarten – gegliedert werden Monat für Monat alle wichtigen Tätigkeiten als ein eigenes Thema in leicht verständlichen Anleitungen Schritt für Schritt beschrieben. Und im Laufe der Zeit wird die Sammlung von uns kontinuierlich erweitert und so zu einem umfassenden Kompendium ausgebaut. Das Manufactum Gartenjahr