Tisch- und Schreibtischleuchten

Leuchten-Klassiker: Kaiser-Idell.

Der Ruhm der Kaiser idell-Arbeitsleuchten aus Neheim-Hüsten gründete neben der herausragenden Verarbeitung auf einem technischen Konzept, das die seinerzeit neuesten Erkenntnisse über Lichtlenkung und Ergonomie einschloß. Die Entwürfe stammten von Christian Dell, der von 1922 bis 1925 Metallwerkmeister des Weimarer Bauhauses war und von 1926 bis 1933 die Metallwerkstatt der Frankfurter Kunstschule leitete. Diese Zusammenarbeit spiegelte sich auch im Namen „Kaiser idell“ wider, der für Leuchten von Kaiser nach einer Idee von Dell steht.

Tischleuchte Kaiser idell 6631 R
Tischleuchte Kaiser idell 6631 R
Tischleuchte Kaiser idell 6631 R

Seit einigen Jahren werden sie in Dänemark wieder hergestellt – in der gleichen Gestaltung, Qualität und handwerklichen Fertigung. So werden die Reflektorschirme – und bei den Tischleuchten auch die Füße – sorgfältig von Hand naßlackiert und poliert.

Tischleuchte Kaiser idell 6631 R

 

Typ 6631 R: Leuchte für Leitende.

Dieser Entwurf von 1931 war das Flaggschiff der Büro-Tischleuchten von Kaiser idell. Wer sie auf seinem Schreibtisch stehen hatte, deutete damit dezent seine gehobene Stellung in der Unter-
nehmenshierarchie an.

Der asymmetrische Reflektorschirm mit dem ehemals von Kaiser patentierten Kugelgelenk ermöglicht in Verbindung mit dem Kippgelenk am Leuchtenarm eine ausgereifte Lichtlenkung.

Schirm Stahlblech, von Hand naßlackiert, Ø 28,5 cm. Fuß Stahlblech, von Hand naßlackiert, Ø 19,5 cm. Druckschalter, Stecker und Fassung (E 27, max. 75 W) Duroplast, Schaltermanschette Messing, poliert und verchromt.

Arm und Kippgelenk Messing, silbergelötet, geschliffen, poliert und verchromt. Höhe 36,5– 43 cm.
Gewicht 4 kg. Schwarzes Textilkabel, Länge 1,9 m. Ohne Leuchtmittel.

Trenner

Schreibtischleuchte. Banker's Lamp.

Eine sogenannte Bankerleuchte: Gefertigt ist das schöne Stück aus reinem Messing; eine 3 kg schwere Gußeiseneinlage in der Fußplatte verleiht ihr sicheren Stand.

Bankerleuchte

Der um seine Längsachse drehbare Glasschirm läßt sich in der Höhe um 23 cm verstellen; mittels Messingzugschalter wird die Leuchte ein- und ausge-
schaltet. Die Lampenschirme (weiß oder grün) sind aufwendig mundgeblasen und bestehen aus drei- bzw. vierschichtig aufgebautem Glas.

Schirm aus Dreifach-Überfangglas (Triplexglas): eine Schicht Klar-
glas, darüber eine Weiß- und dann wieder ein Klarglasschicht.

Schirmbreite 23 cm, Tiefe 14,5 cm. Höhe 48,5 cm. Textilkabel, Länge 150 cm. Leuchtenfuß 14 x 14 cm;

4 Filzschoner schützen empfindliche Stellflächen. Metallfassung E 27 (max. 60 W). Gewicht 4,5 kg.


Bankerleuchte weiss 344,00 Euro

Bankerleuchte grün 344,00 Euro

Trenner

Sicherer Stand und gute Ausleuchtung. Klavierleuchte Messing vernickelt.

Ein funktional gut durchdachtes und äußerst standfestes Prunkstück für das Klavier (allein die Gußeiseneinlage des Standfußes wiegt 3 kg), in alle Richtungen dreh-, kipp- und schwenkbar, so daß sich der Reflektor in jede Richtung stufenlos verstellen läßt und dabei immer blendfrei positioniert werden kann. Dreh- und Angelpunkt der hochglanzvernickelten Leuchte ist das massive, absolut verschleißfreie und verstellbare Scheibendrehgelenk.

Klavierleuchte Messing vernickelt

Es läßt sich am 13 cm langen Standrohr in jeder Position fixieren und faßt dabei sicher den Reflektorhalter, der um sich selbst drehbar ist, sich also auch vertikal oder gen Zimmerdecke (oder auf ein über dem Klavier hängendes Bild) ausrichten läßt. Am vorderen Rand des Klaviers aufgestellt, läßt sich der Reflektor sogar unter dem Höhenniveau des Standfußes fixieren, ohne daß die Leuchte dadurch Übergewicht bekommt und den Stand verliert.

Großer Sockeldurchmesser von 18 cm. Reflektor 30 cm Breite, Gesamthöhe mindestens 22 cm. Gewicht 4,3 kg. Textilkabel schwarz, Länge 200 cm. Metallfassung E 14 (max. 60 W). Aufgrund der schlanken Bauweise empfehlen wir die Verwendung von Röhrenlampen. Ein Leuchtmittel liegt bei.

Klavierleuchte Messing vernickelt 335,00 Euro

Klavierleuchte MessingKlavierleuchte MessingKlavierleuchte Messing
Trenner

Nicht die Lampe. Das Licht. Wagenfeld Tischleuchte WA24.

„Nicht vom Stuhl ist auszugehen, sondern vom Sitzen, nicht vom Glas, sondern vom Trinken, nicht von der Kanne, sondern vom Halten und Gießen. Nicht von der Lampe, sondern vom Licht und Leuchten.“ Wilhelm Wagenfeld, dessen Wirken und Werk 2010 anläßlich seines 110. Geburtstages mit einer Ausstellung in Bremen gewürdigt wurde, war der „Industriedesigner“ seiner Zeit schlechthin und in Deutschland neben Peter Behrens Gründervater eines Berufsstands, der heute in fast jedem größeren produzierenden Unternehmen vertreten ist.

Wagenfeld Tischleuchte WA24B

Mit dem Begriff indes hat er selbst gehadert, ihn gar abgelehnt. „Design“, das hieß für ihn, daß dem gestalteten Gegenstand Originelles anzuhaften drohte, ja womöglich die Individualität einer Gestalterpersönlichkeit zum Ausdruck kam, und nichts lag ihm ferner als das.


In der Bauhaus-Metallwerkstatt unter der Leitung von Moholy-Nagy schuf er 1924 einen seiner bekanntesten Entwürfe, die Bauhaus-Tischleuchte WA24. Sie war, wie die Zeit im Bauhaus, prägend für sein Denken, auch wenn er der Leuchte später eine bedenkliche Nähe zum Kunsthandwerk attestieren wird – nicht, was Technik und Gestalt angeht, die er zeitlebens für gelungen hält, sondern aufgrund der Industrieferne des Bauhauses: Die Leuchte war kein Massenprodukt und konnte nie eines werden.

Gravur mit laufender Nummer unter dem Fuß. Fuß Messing, vernickelt, Ø 16 cm. Schirm Opalglas, mundgeblasen, Ø 18 cm. Zugschalter. Schwarzes Textilkabel, Länge 2,5 m. Höhe 37 cm. Gewicht 1,8 kg. Kunststofffassung E 27 (max. 75 W).

Wagenfeld Tischleuchte WA24 425,00 Euro

Trenner
Tischleuchte Zylinder

Manufactum Tischleuchte. Triplexglas und Messing.

Die Gestaltung des uns vorliegenden Originals aus den 1920er Jahren geht wahrscheinlich auf Wolfgang Tümpel zurück, der auch am Weimarer Bauhaus mitwirkte.

Diese Tischleuchte aus den 1920er Jahren zeugt noch von jener gestalterischen Haltung, die eine überkommene Form (Kerze samt Halter) in neuen technischen Welten sachlich nachklingen ließ. Unser Nachbau ist opulenter im Material als das Vorbild: Der Sockel ist bei uns aus Messingguß, die Glasabdeckungen sind aus Messingvollmaterial gedreht, und der Glaszylinder besteht aus einem dreischichtigen („Triplex“-)Opalglas.

Glaszylinder (8 cm Ø) aus Triplex-Opalglas,
Fuß aus Messingguß (11,5 cm Ø).
Höhe 28 cm. Textilkabel, Länge 180 cm.
Fassung E 14 (max. 40 W). Gewicht 1,2 kg.

Tischleuchte Zylinder 215,00 Euro

Trenner
Sistrah Tischleuchte

Sistrah Tischleuchte :
perfekte Lichttechnik, höchste Glasbläserkunst.

Lichttechnisch durchdachtes, handwerklich perfekt umgesetztes und ästhetisch überzeugendes Leuchtenkonzept seit 1932. Die genau austarierte Mischung aus direktem und indirektem Lichtanteil ist hell und doch blendfrei. Alle Glasteile sind mund-
geblasen; besonders aufwendig ist ihre Herstellung in Überfangtechnik.

Mit einem Gestell aus massivem, vernickeltem Messing, poliert und mit einer schützenden Lack-
schicht versehen. Schwerer Fuß aus vernickeltem Messing mit Stahlgußkern.

Höhe 46,5 cm, Schirm 32 cm Ø, Fuß 15 cm Ø. Kabellänge 250 cm. Gewicht ca. 3,2 kg. Lampenfassung E 27 (max. 100 W).

Sistrah T3 Tischleuchte 695,00 Euro

Trenner
Tischleuchte Keramik

Evolution des Pilzes. Tischleuchte Keramik.

Tischleuchten mit pilzfömiger Silhouette finden sich bereits Anfang des 20. Jahrhunderts – etwa die Modelle des US-amerikanischen Glaskünstlers Louis Comfort Tiffany. Wilhelm Wagenfeld versachlichte diesen Leuchtentypus in den 1920er Jahren mit der WA24. In monomaterieller Ausführung – zumeist aus opakem Glas – gibt es Pilzleuchten seit den 1950er Jahren.

Diese zweiteilige Tischleuchte mit Fuß und lose aufsetzbarem Schirm wird nicht aus Glas, sondern aus weißer, glasierter Keramik gemacht. Bei ihr wird das Licht überwiegend nach unten gelenkt, teilweise durch den Fuß reflektiert und zusätzlich durch den oben offenen Schirm an die Decke projiziert. Es handelt sich also primär um eine den Raum akzentuierende Leuchte. Hergestellt wird sie im Veneto, einer für Keramikverarbeitung bekannten Region Italiens.

Keramik, weiß glasiert. Höhe 35 cm, Schirm Ø 33 cm, Fuß Ø 21,5 cm. Gewicht 4,3 kg. Transparentes Kunststoffkabel mit Zwischenschalter, Länge 1,66 m. Keramikfassung E 27 (max. 60 W).


Tischleuchte Keramik 185,00 Euro

Tischleuchte KeramikTischleuchte KeramikTischleuchte Keramik
Trenner
Tischleuchte Opalglas

Archetyp in Glas. Tischleuchte Opalglas.

Die Verbindung eines bauchigen (häufig aus Keramik gefertigten) Sockels mit einem üblicherweise textilen Schirm zu einer Leuchte von annähernd pilzförmigem Äußeren läßt sich bis in die Anfangstage der Leuchtengestaltung zurückverfolgen.

Die Idee, jene archetypische Silhouette in eine vollständig aus durchscheinendem Glas gemachte Leuchte zu übersetzen, stammt bereits aus den 1950er Jahren, wurde zuerst in Italien realisiert und begründete einen Leuchtentypus, der in der Folgezeit etliche Blüten trieb. Als deren gelungenste (und konsequenteste) gilt uns diese erstmals 1979 produzierte, für uns jetzt wiederaufgelegte Tisch-
leuchte aus der Glashütte Limburg.

Die gesamte Leuchte besteht aus einem durchgehenden, mundgeblasenen Glaskorpus, dessen opake innere Glasschicht von einer außen mattierten Klarglasschicht überfangen wird.

Tischleuchte OpalglasTischleuchte OpalglasTischleuchte Opalglas

Schirm (Ø 22 cm) und Fuß (Ø 12 cm) Opalglas mit seidenmatt geätzter Oberfläche. Höhe 22 cm.
Gewicht 1,4 kg. Weißes Kunststoffkabel mit Zwischenschalter, Länge 2 m. Fassung E 27 (max. 60 W). Lieferung ohne Leuchtmittel.

Tischleuchte Opalglas 215,00 Euro

Volltextsuche
Ihr Manufactum

Kundendaten / Bestellübersicht /
Wunschzettel etc.