Warenkorb
Bitte aktivieren Sie die Cookies in Ihrem Browser,
da sonst keine Bestellung im Online-Shop möglich ist.

St. Magdalener 2012

Kloster Neustift


Bestellnummer:  57694

Preis:  11,00 €

Grundpreis: 14,67 €/1l

alle Preise inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit
vorrätig, Lieferung in 2-3 Tagen

Produktinformation

Der kräftigste unter den Weinen des Vernatsch gedeiht auf dem St.-Magdalener-Hügel bei Bozen. Die rubinrote Farbe, ein blumiges Bukett und zugleich ein voller, kerniger Geschmack zeichnen ihn aus. In letzter Zeit erlebt dieser ideale Begleiter zu Vorspeisen und milden Käsesorten eine erstaunliche Renaissance. Er wird jung getrunken, reift aber noch ein bis zwei Jahre nach.

Trocken, 13,0 Vol.-% Alk., 0,75-l-Flasche

Allgemeine Informationen

Bodenständig, aber nicht schwer: Vernatsch.

Wenn für Südtirol eine rote Traube charakteristisch ist, dann ist es der Vernatsch. Wie so oft, gibt es für die Bezeichnung auch Synonyme, nämlich Schiava (ital.) oder Trollinger, der uns in Baden-Württemberg häufig begegnet. Vernatsch bringt schlanke, frische Weine hervor, von hellem Rot, und es kommt sehr darauf an, nur beste Qualitäten zu ernten und auszubauen, will man den typisch kernigen, herzhaften Wein erhalten, wie er in Südtirol zur Jause und zu ländlichen Gerichten geschätzt wird. Zwei Beispiele dafür sind der St. Magdalener und die Kalterersee Auslese vom Stift Neustift.

Schatzkammer Südtirol. Augustinerchorherrenstift Neustift.

Seit 1142 ist dieser ungewöhnliche Klosterbau im Tal des Eisack zu dem gewachsen, was uns heute noch fasziniert. Einige Schritte vor dem Kloster empfängt den Pilger die unverkennbare Nachbildung des Castel Sant’Angelo, der Engelsburg. Über dem Eingang dieses trutzigen, ehemaligen Pilgerhospizes prüft der Erzengel Michael auf der Waage der Gerechtigkeit die Seelen: sicherlich eine Aufforderung zu innerer Prüfung und Vorbereitung. Doch war dies dem späteren Barockmenschen mit seinem kosmisch-emblematischen Denken offenbar nicht genug. Davon zeugt der achteckige Brunnen im Prälatenhof. Die Zwickel seines Baldachins sind ausgemalt mit den Darstellungen der Sieben Weltwunder. Natürlich durfte die achte Bildfläche nicht leer bleiben. Was lag da näher, sie mit einer Ansicht des Klosters selbst zu schmücken. Wer nun die Prälatur durchschreitet, findet sich unvermittelt vor der Basilika wieder und erlebt eine weitere und zugleich die letzte geistige Erhebung, über das Irdische hinaus in die Geistigkeit des Gotteshauses. In seiner barocken Ausstattung ist es angefüllt von unzähligen sinnenfälligen Metaphern des Übersinnlichen. Und direkt hinter der Basilika beginnen bereits die Weingärten des Klosters, steil ansteigend und auf engstem Raum bereits in drei Klimazonen aufgeteilt. Dort ist das nördlichste Weinbaugebiet Südtirols mit starken Temperaturunterschieden von Tag und Nacht.

Auf eigenem Grund und Boden: autochthone Reben.

Südtirol ist reich an autochthonen Reben, an solchen, die da stehen, wo sie hingehören. Das sind wörtlich jene Weinstöcke, die noch immer in ihrem biologischen Ursprungsgebiet stehen und gedeihen. Urterroir. Sie sind bestens an Klima und vorherrschende Böden in ihrer Region angepaßt. Doch mehr noch: sie sind voll integriert in die regionale Weinkultur; am Ort ihrer Entstehung weiß man am besten damit umzugehen.

Für alle unsere Weine gilt:

Ist der angegebene Jahrgang ausverkauft, liefern wir den Folgejahrgang. Der Alkoholgehalt kann von der Angabe im Produkttext abweichen.

Zutaten und Hinweise:

St Magdalener rot
Hinweis:
Enthält Sulfite.

Ursprung / Herkunft:
Italien

Verantwortlicher Lebensmittelunternehmer:
Augustiner Chorherrenstift Neustift
Stiftstr. 1
39040 Vahrn
Italien

Andere Produkte aus dieser Kategorie