Warenkorb

Sommerschnitt bei Süßkirsche

Sommerschnitt bei Steinobst

Während oder direkt nach der Ernte ist ein guter Schnittzeitpunkt für Süßkirschen. Jetzt lassen sich die Bäume gut auslichten und in Höhe und Breite begrenzen. Zudem erfolgt die Wundheilung im Sommer rasch, so daß die Bäume durch den Schnitt keinen Schaden nehmen.

Anleitung

  • Eine Süßkirsche muß nicht jährlich geschnitten werden.
  • Süßkirschen nicht im Winter schneiden. Sie vertragen einen Schnitt in der kalten Jahreszeit schlechter als andere Arten, weil dann bei der Süßkirsche keine Wundheilung einsetzt, Schaderreger eindringen können oder „Gummifluß“ (eine physiologische Störung, die zur Schwächung des Baumes führt) entsteht.
  • Ein Schnitt im Sommer – zur Zeit der Ernte – hat dagegen mehrere Vorteile: Die Wundheilung erfolgt sehr rasch, und auch größere Schnittmaßnahmen (bis ins alte Holz) werden gut vertragen. Bei großen, wüchsigen Bäumen kann das Wachstum etwas gedrosselt werden und die Ausmaße des Baums sowie eine eventuell zu dichte Krone sind im beblätterten Zustand besser zu erkennen. Außerdem können durch die Kombination von Schnitt und Ernte auch die (meist schönsten) Kirschen aus den obersten Kronenpartien gepflückt werden, indem die entsprechenden Äste komplett herausgenommen und auf dem Boden abgeerntet werden können.
  • Alternativ ist in milden Jahren ein Schnitt im März möglich. Dann wird viel neues Fruchtholz gebildet, und der Baum kann verjüngt werden.
  • Solange der Baum noch klein ist, den Mitteltrieb in die Höhe ziehen. Hat die Kirsche ihre endgültige Höhe erreicht und soll kein weiteres Höhenwachstum mehr erfolgen, den Mitteltrieb auf einen seitwärts gehenden Gerüstast zurücksetzen.
  • Bei Jungbäumen auf den Abgangswinkel der Leitäste achten. Zu steil stehende Äste im Juni mit angehängten Gewichten oder durch Herunterbinden flach halten.
  • Beim Schnitt auf einen pyramidalen Baumaufbau mit einer günstigen Verteilung der sogenannten Bukettsprosse achten. Dies sind Kurztriebe mit bukettartig angeordneten Fruchtknospen und die fruchtbarsten Teile des Astgerüsts.
  • Später die Krone nur noch auslichten, also einzelne Äste oder Astteile entfernen.

Ein zusätzlicher Tip zur Ernte

Süßkirschen immer mit Stiel pflücken, um das „Saften“ (Auslaufen des Fruchtsafts) zu verhindern. Nur Früchte für die sofortige Verarbeitung können ohne Stiel geerntet werden.

Sommerschnitt bei Süßkirschen

Kleinere Zweige mit einer Handschere entfernen

Kirschen ernten

Den Schnitt gleich mit der Ernte verbinden

Es wird benötigt:

Zubehör: gut sitzende Arbeitshandschuhe, Behältnis für Schnittgut, gegebenenfalls Utensilien für die Jungbaumerziehung (Gewichte oder sonstiges Material zum Herunterbinden zu steil stehender Äste: Seil, kleine Pfosten oder Bodenheringe).

Zubehör für den Obstbaumschnitt

Gartenscheren. Eine für jeden Zweck

Für jede Schneidarbeit gibt es ein spezielles Gerät. Einfacher wird also die Auswahl, wenn man sich zunächst die Frage stellt, was geschnitten werden soll – eine Blumenschere eignet sich schließlich nicht zum Schnitt von Ästen und rückte man umgekehrt den Blumen im Garten mit einer Astschere zu Leibe, würde das die Pflanze nur schädigen. Je nach Verwendungszweck unterscheiden sich Gartenscheren hauptsächlich in der Größe ihrer Blätter und Griffe. Eine Heckenschere, mit der man beim Rückschnitt eher in der Fläche arbeitet, hat z.B. lange Blätter, im Verhältnis dazu aber recht kurze Griffe.
Gartenscheren

Aromatische Frucht. Alte Obst- und Wildgehölze

Nicht jede moderne Obstsorte ist schlechter als eine alte, und nicht jede alte Sorte ist per se gut. Wenn jedoch heute im Handelseinerlei die Qualität einer Sorte an Transport- und Lagerfähigkeit oder Gleichförmigkeit gemessen wird, möchten wir lieber Kriterien wie Geschmack, Vielfalt und Eignung zur Selbstversorgung anwenden. Wir bieten daher wohlschmeckende, altbewährte Obstsorten an, teils echte Raritäten, aber auch früher weitverbreitete Sorten. Diese robusten, in der Regel recht anspruchslosen Bäume und Sträucher liefern vielfältig nutzbare Früchte für zum Teil ungewöhnliche Geschmackserlebnisse.
Alte Obst- & Wildobstgehölze