Warenkorb

Aus Rindleder. Börsen und Etuis

Dokumententasche Rindleder

Eine Dokumententasche vom Sattler. Aus einem Stück.

Diese Dokumententasche aus festem, kernigem Rindleder kommt aus einer westfälischen Sattlerei mit vier Mitarbeitern, deren Hauptgeschäft Maßsättel für Pferde sind. Unter der Prämisse: Was sich beim Roß bewährt hat, kann im Büro nicht verkehrt sein, fertigt man dort seit einiger Zeit auch Ledertaschen – nach guter alter Sattlermanier, komplett in Handarbeit. Die Tasche ist aus einem Stück 2,7 mm starken Rindleders gefertigt, lediglich ihre Seitenteile sind eingenäht. Für diese wird weiches Nappaleder (Rindleder) verwendet, wodurch sich die Tasche geschmeidiger legt.

Dokumententasche Rindleder

Auf Metallteile wird bei der Verarbeitung gänzlich verzichtet, zusammen mit der klaren Schnittführung kommt das kernige Leder so besonders gut zur Geltung. Sämtliche Kanten werden mit dem Kanten-
zieher glattgezogen und schließlich von Hand eingefärbt sowie aufgeputzt und poliert.

Innen hat die Tasche keine weitere Unterteilung und ist ungefüttert. Neben Unterlagen im A4-Format läßt sich auch ein Notebook mit bis zu 13 Zoll großem Monitor unterbringen.

Rindleder, vegetabil gegerbt. Lederstärke 2,7 mm. Ungefüttert.
Breite 34 cm, Höhe 25 cm, Tiefe 4 cm. Gewicht 530 g.

138,00 

Trenner


Vom Sattler. Kartenetui.

Grundlage für das Kartenetui ist bestes, naturbelassenes, vegetabil im Faß gegerbtes Sattelleder von süddeutschen Rindern, das sich im täglichen Gebrauch als robust und strapazierbar bewährt hat.

Rindleder, vegetabil gegerbt. Lederstärke 2,5 mm. Ohne Unterteilung, ungefüttert. Für ca. 20 Karten.

B 9,5 x H 6,5 x T 2 cm. Gewicht 35 g.

45,00 

Trenner
Geldbörse Rindleder oval

Stabile Geldbörsen aus Rindleder. ­Naßgeformt.

Ihre schützende Stabilität verdanken diese beiden Geldbörsen der Stärke des verwendeten Rindleders, das trotz seiner relativen Härte bis zu einem gewissen Grad seine Biegsamkeit behält. Es widersteht auch stärkerem Druck, ist stoßfest und schützt so in Hand- oder Hosentasche den Inhalt – Kleingeld, oder aber (Ohr-)Ringe, Schlüssel und Medikamente – auf das Beste. Mittels eines Druckknopfverschlusses lassen sich die Börsen leicht öffnen und schließen.

Sämtliche Arbeitsschritte bei ihrer Herstellung erfolgen in Handarbeit:
Die jeweils aus zwei Hälften bestehenden Geldbörsen erhalten ihre Form, indem das 3 mm starke Rindleder naß – im sogenannten Naßformverfahren – über einen entsprechenden Leisten gezogen wird. Die solcherart geformten Hälften werden anschließend sorgfältig zusammengeleimt, bevor die Öffnung herausgeschnitten wird.

Geldbörse Rindleder oval

Geldbörse Rindleder oval.

Rindleder (Lederstärke 3 mm), vegetabil gegerbt. Niete und Druckknopf aus Stahl, messingfarben. Ohne Geld.
Oval. L 10 x B 7 x  H 4,5 cm. Gewicht 45 g. Farbe Cognac. 

29,00 

Geldbörse Rindleder rund

Geldbörse Rindleder rund.

Rindleder (Lederstärke 3 mm), vegetabil gegerbt. Niete und Druckknopf aus Stahl, messingfarben. Rund. Ø 7 cm, Höhe 4 cm. Gewicht 30 g. Farbe Dunkelbraun.

25,00 

Trenner

Schüttelbörse aus Sattelleder.

Die Schüttelbörse aus Rindleder verdankt ihre schützende Stabilität der Stärke des Leders und der Tatsache, daß die über einem heißen Metalldorn geformten Lederstücke neben der einmal angenommenen, relativ harten Form bis zu einem gewissen Grad auch ihre Biegsamkeit behalten. Damit sind sie spröderen Werkstoffen weit überlegen.

Geldbörse, die Hartgeld (und zusammengefaltete Scheine) sicher verwahrt. Die Barschaft kann zwecks besserer Übersicht in den Deckel der Börse geschüttelt werden.

Vegetabil gegerbtes Rindleder, Lederstärke 3,6 mm (Rahmen), 2,4 mm (Boden), offenkantig in Sattlertechnik vernäht. Druckknopfverschluß.

B 8 x H 2,5 x T 7,5 cm. Gewicht 55 g.

32,00 


Alltagstüchtig. Wertbeständig.  Schreibetuis aus Sonnenleder.

Altern in Würde und dabei nicht abzuhalftern, sondern interessanter und eigener zu werden, das gehört zu den Charakterzügen dieser Schreibetuis aus Allgäuer Rindleder.

Lederschreibetui ungeüfllt mit Patina

Das akribisch arbeitende Unternehmen Sonnenleder aus Bodman-Ludwigshafen am Bodensee pflegt traditionelle Verfahren bei der Lederherstellung und steht für eine konsequent zweckmäßige Gestaltung. Der Reißverschluß, meist die Schwachstelle eines Produktes, ist leichtgängig und schließt sicher. Heftiger Gebrauch macht diese früher wohl als Federmäppchen bezeichneten Etuis nicht etwa schäbig, sondern schöner.


Lederschreibetui. Befüllt.

Monolith Graphitstifte (alle Gradationen), ein Minenhalter Toison d’Or, zwölf Ersatzminen aus Graphit Ø 2 mm, ein Bleistiftspitzer Granate mit drei Ersatzmessern, ein kleines Rumold-Lineal mit 10-cm-Skala aus Weißbuchen- und Birnbaumholz, ein Radiergummi, ein Bleistiftverlängerer, eine Bleistiftkappe. Das Lederetui aus vegetabil gegerbtem Allgäuer Rindleder ist sorgfältig vernäht.

Rindleder rotgegerbt. Reißverschluß und Griffplatte vernickeltes Messing. 20,5 x 14 x 2,5 cm.
Gewicht 380 g. Natur und Schwarz.

98,00 

Lederschreibetui ungefuellt

Schreibetui. Ungefüllt.
13 Stiftschlaufen, 5 weitere Schlaufen für Füllhalter, Kugelschreiber usw. Reißverschluß und Griffplatte aus mattvernickeltem Messing. L 20 x B 14 x H 2 cm. Gewicht 210 g. Schwarz und Natur.

63,00 

Trenner

Wächst mit – im Dreierschritt. Börse Rindleder.

Dieses große Portemonnaie verfügt neben ausreichend Platz über ein in drei Stufen verstellbares Schloß, weshalb es bis zu einem gewissen Grad mit seinem Inhalt „mitwachsen“ kann. Das ledergefütterte Münzfach ist als Schütte gearbeitet und gewährt einen raschen Überblick über die klingende Barschaft. Zwei große Fächer nehmen die Scheine auf, acht Fächer sind für Kreditkartenformatiges vorgesehen, zwei kleinere Fächer für Zettel.

Die Börse ist mit einem Einsteckfach und zwei größeren Steckfächern für Papiere ausgestattet. Ein weiteres Fach befindet sich auf der Rückseite. Doppelte Gerbung. Synthetische Vor- und vegetabile Nachgerbung sowie langes Walken verleihen diesem Leder seine besondere Weichheit und Griffigkeit, dennoch ist es äußerst strapazierbar.

Da das Rindnappaleder nicht weiter zugerichtet und die Oberfläche nicht kaschiert wird, zeigt es das natürliche, lebendige Narbenbild der Haut. Im Allgäu gegerbt, die Häute stammen aus Bayern.

Rindleder, chromfrei gegerbt: synthetische Vor-, vegetabile Nachgerbung (Lederstärke 1,2 mm). Stufenschloß Messing matt vernickelt. Innenfutter 100% Viskose (Moiré).

B 13 x H 10 cm. Gewicht 110 g.

159,00 


Sonnenleder. In der Grube rotgegerbt

Die Geldbörsen, Etuis und Taschen auf der folgenden Seite stammen von Sonnenleder aus Bodman-Ludwigshafen am Bodensee. Das Unternehmen pflegt noch das langwierige Verfahren der rein vegetabilen Grubengerbung. Dabei behält das Leder weitgehend seinen naturgegebenen Charakter. Ungefärbt besitzt das fertige Leder einen charakteristischen, leicht hellbraun-rötlichen Farbton – daher auch die Bezeichnung „rotgegerbt”. Er fällt bei jeder Partie anders aus und verändert sich mit der Zeit und dem Gebrauch. Sonnenleder

Die Manufactum Lederkollektion. Mit handwerklicher Sorgfalt

Unsere Lederkollektion ist mit Sinn und Aufmerksamkeit für Details gemacht, vom Leder bis zur letzten Naht. Für unser Leder werden Häute englischer und schottischer Rinder in langsam drehenden Eichenfässern vegetabil gegerbt. Den pflanzlichen Zutaten der Lohbrühe verdankt das Leder die ausgezeichnete Griffigkeit und seinen schönen rötlichen Farbton. Erst die Zurichtung – das Walken und Fetten mit uralten Fettungsmitteln wie Dorschtran und Holzteer – macht es geschmeidig und beständig, Birkenrindenteer imprägniert es auf natürliche Weise. Wir lassen aus dem Leder Reisetaschen, Portemonnaies und Brieftaschen fertigen.Manufactum Lederkollektion