Warenkorb
Bitte aktivieren Sie die Cookies in Ihrem Browser,
da sonst keine Bestellung im Online-Shop möglich ist.

Regenfaß Eichenholz 225 l


Bestellnummer:  85747

Preis:  258,00 €

alle Preise inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit
bei Bestellung heute: Lieferung ab 08.10.2016

Produktinformation

Eichenholzdauben. Faßreifen aus verzinktem Stahl. Barrique-Faß. Fassungsvermögen ca. 225 l. Höhe 88-95cm, Ø 68-72 cm, Ø oben 50-55 cm. Gewicht ca. 45kg.

Das Äußere der Fässer wird von der Abbildung abweichen, d.h. mal ist das Holz etwas heller, mal sehr dunkel.

Allgemeine Informationen

Regenfässer einmal anders.

Von einer Faßfabrik in der Pfalz beziehen wir diese Regenfässer, die aus Frankreich kommen und dort schon einmal in Benutzung gewesen sind: das kleinere als Barrique-Faß, was man schon daran erkennen kann, daß es innen tiefrot gefärbt ist – im Austausch hat das Eichenholz, aus dem es gemacht ist, in den drei bis vier Jahren, die das Faß im Einsatz war, alle seine Aromen an den Wein abgegeben. Ein größeres Fassungsvermögen hat das Cognacfaß, bei dem die Bereifung unter Umständen einmal oberflächlich angerostet sein kann. Das bedeutet aber keinerlei Qualitätsminderung oder gar Einschränkung in der neu zugedachten Verwendung der Fässer als Regentonnen; im Gegenteil ist es ein sichtbares Zeichen der Herkunft aus dem Cognaclagerkeller – die feuchte Luft dort hat ihren Einfluß, ebenso der hochprozentige Alkohol, der über einen Zeitraum von 20 Jahren oder mehr in den großen Fässern gelagert wurde und das Eichenholz quasi einer Konservierung zugeführt hat. Weitere 20 Jahre halten die Regenfässer mindestens (noch größere bleiben in den Lagerkellern im Cognac oft weit über 100 Jahre „im Dienst“).

Die Regenfässer sind vollkommen wasserdicht und überaus witterungsbeständig – die Eiche liefert ja ein sehr verrottungsbeständiges Holz. Gefertigt sind sie ansonsten in bester Böttchermanier, mit gedübelten Faßreifen aus verzinktem Stahl. Die Spundlöcher, vorher notwendig zum Ablassen des Alkohols, sind durch Holzspunde dicht und fest verschlossen.

Für uns: Regenfaß mit abnehmbarem Deckel.

Die bei solchen Fässern normalerweise fest eingelassenen Deckel werden für uns herausgenommen und mit einem ordentlichen Griff aus Gußstahl versehen – sie lassen sich also abnehmen und die Fässer auch wieder verschließen.

Bei beiden Fässern kann das Äußere variieren, mal ist das Holz etwas heller, mal, wie bei dem Cognac-Faß ohnehin, sehr dunkel. Die alten Barrique-Fässer sind innen vom Wein tief purpurrot gefärbt, dem Holz entströmt ein ganz außerordentlicher Duft nach Rotwein. Von einem intensiven Cognac-Duft durchdrungen ist das Holz bei den großen Fässern.

Hinweis:

Stellen Sie Ihr Regenfaß immer auf eine Fläche aus Stein oder Holz, keinesfalls direkt auf die Wiese oder ins Beet, damit es von unten keine Nässe ziehen kann. Die Abstellfläche darf nicht ganz eben sein, damit die Luft unter dem Regenfaß die Möglichkeit zum zirkulieren hat.

Lieferhinweis:

Die Lieferung erfolgt frei Bordsteinkante.

Das Manufactum Gartenjahr.

Das Manufactum-Gartenjahr - einjahreszeitlicher Arbeitskalender

Das „Manufactum Gartenjahr“ ist ein an der Praxis und am Jahreslauf orientiertes digitales Nachschlagewerk. Gärtnerisch Tätige finden darin Antworten auf alle Fragen der Gartenarbeit, ganz unabhängig davon, ob sie seit Jahren einen großen Gemüsegarten bewirtschaften oder in diesem Frühjahr zum ersten Mal auf dem eigenen Balkon Tomaten anbauen. Nach Gartentyp – Gemüsegarten, Obstgarten, Ziergarten, Balkon- und Zimmergarten – gegliedert werden Monat für Monat alle wichtigen Tätigkeiten als ein eigenes Thema in leicht verständlichen Anleitungen Schritt für Schritt beschrieben. Und im Laufe der Zeit wird die Sammlung von uns kontinuierlich erweitert und so zu einem umfassenden Kompendium ausgebaut. Das Manufactum Gartenjahr

Die Bewertung unserer Kunden – (5)

  • MMMMM 03.04.2013 anonym

    7 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Treue Dienste auch nach Jahren noch

    Seit vier Jahren tut unser Fass sehr gute Dienste, im Winter entleert im Freien, ist es bei Neubefüllung dicht. Schimmeliges Wasser gab es nur bei eRstbefülliung durch die Weinrückstände, nach Entleeren und Reinigung mit Wurzelbürste gab es das Problem nicht mehr. Auch nach Jahren noch otisch ein "Hingugcker" und auch der Deckel ist noch intakt.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MM 02.06.2011 anonym

    2 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Optik toll, Funktion unbefriedigend

    Wir haben das Fass nunmehr seit fast 1 Jahr in Benutzung. In den ersten Monaten bis zum Winter war es wie erwartet absolut dicht. Nach der Winterlagerung (ausgeleert, auf den Kopf gestellt mit Belüftung) kann man das allerdings nicht mehr behaupten. Wir versuchen seit 2 Monaten durch ständiges Wasser-nachfüllen die entstandenen Schwundritzen zu verschließen. Leider will das Fass nicht mehr dicht werden, das Wasser läuft ständig wieder aus. Mehr als halbvoll ist nicht möglich und natürlich konnten wir auch noch kein Wasser entnehmen da ansonsten zu befürchten ist, dass der untere Teil auch wieder undicht wird. Insofern sieht das Fass im Garten zwar toll aus, seine Funktion als Regenwasserspeicher kann es leider (derzeit) nicht erfüllen. Ein Hinweis noch für Erstbenutzer: Wenn man vor dem ersten Gebrauch das innere gut reinigt (mit Wasser und einer Wurzelbürste o.ä.), dann lässt sich das schnelle Schimmeln des Wassers leicht verhindern.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

    Kommentare zu dieser Bewertung lesen (2)

    • 05.03.2012 von Henning Broders-Huusmann

      Überwinterung

      Die Überwinterung haben unsere beiden Fässer zum 2. mal DICHT überstanden. Hätten wir es, wie vom Hersteller empfohlen gemacht, dann wäre sie nur noch als Brennholz verwendbar, denn sie frieren bei Frost auf einmal an der GESAMTEN Innfläche von außen nach innen langsam durch. Deckel runter reicht NICHT !!!!! Wie also ? Die Fässer werden befüllt und bis zum ersten Froß befüllt belassen. Bei abzusehendem mehrtägigen Frost erfolgt erst dann die Entleerung. Deckel drauf und gut (sie stehen nicht überdacht).

    • 17.04.2012 von Manufactum

      Eine Überprüfung und nochmalige Rückfrage beim Lieferanten brachte folgendes Ergebnis: Aus heutiger Sicht ist es empfehlenswert, die Regentonne über den Winter zu entleeren. Bei sehr starkem und langem Frost mit übereinander frierenden Eisblöcken kann das Faß unter Umständen beschädigt werden, was zu undichten Stellen führt.

  • MMM 24.06.2010 anonym

    15 von 20 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Deckel zerfiel einfach in seine Bestandteile

    Mein Fass ist dicht und funktioniert prima. Da es sich um gebrauchte Fässer handelt, ist der Zustand sicher unterschiedlich. Wir können aber vom Wiederverkäufer (Manufactum) erwarten, daß eine Qualitätsprüfung stattfindet.Das ist offenbar nicht der Fall.Die Tips,die jetzt nach negativen Produktkritiken von Manufactum geäußert werden hätte man sich auch schon als Produktbeilage gewünscht. Großes Manko bei meinem Faß: der Deckel zerfiel nach drei Wochen Aufenthalt an der frischen Luft einfach in seine Bestandteile. Aber am Ende habe ich als Kunde wieder etwas falsch gemacht, weil ich ihn einfach BENUTZT habe ...

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MMMMM 03.06.2010 anonym

    6 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Nach einem Jahr der Nutzung ...

    ... hier meine Beurteilung: Von der Verarbeitungsqulität war ich positiv überrascht, hier vor allem von der Wandstärke und dem Deckel. Das Faß war und ist dicht, auch nach dem Winter (Lagerung im Freien mit der Öffnung schräg nach unten). Das die ursprüngliche Nutzung Rückstände hinterlassen hat war klar, nach mehrmaligem Nachfüllen ist das Umkippen des Wassers aber kein Thema mehr. Das Austrocken der Dauben bei teil-/leerem Faß und die damit kurzfristige minimale Undichtigkeit liegt aber dem Natruprodukt Holz zugrunde. Neben den praktischem Nutzen ist auch die Optik und Haptik (Deckel) eine Bestätigung der Entscheidung alle mal wert.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • M 08.08.2009 anonym

    36 von 42 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Das extrem teure Fass ist nicht dicht!!

    Wasser hineingefüllt, Wasser schimmelt, Wasser läuft aus dem (dicht verschlossenen) Loch, daher nur halbe fFüllung, das Fass trocknet oberhalb der Wasserlinie aus, so dass man durchgucken kann und das Wasser bei hohem Wasserstand ausläuft. NICHT EMPFEHLENSWERT! Sieht aber für die 189 (!) Euro super aus....

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

    Kommentare zu dieser Bewertung lesen (1)

    • 11.08.2009 von Manufactum

      Schimmeln können nur die Inhaltsstoffe, welche im Wasser enthalten sind. Bei Erstbefüllung sollte das Faß langsam (in mehreren Etappen über ein paar Tage) mit Wasser aufgefüllt werden damit das Holz aufquellen kann. Bei sonnigem Standplatz empfiehlt es sich, darauf zu achten, daß das Holzfaß immer gefüllt und verschlossen ist, dadurch trocknet es nicht aus und wird durch Schwindung undicht.

Passende Produkte