Warenkorb

Pflaumen, Sommerbirnen und erste Äpfel ernten

Pflaumen Sommerbirnen und erste Aepfel ernten

Jetzt reift im Garten das Obst in großer Fülle: wochenlang können zum Beispiel Pflaumen, Pfirsiche, Aprikosen und Mirabellen geerntet werden sowie die ersten Äpfel und Birnen.

Anleitung

Reichtragenden Pfirsichbaum stützen
  • Im August sind die ersten Äpfel reif (der bekannteste „Augustapfel“ ist der ’Klarapfel‘). Am besten frisch vom Baum genießen oder gleich zu Gelee oder Kompott verarbeiten, da die Früchte nur maximal zwei Wochen lagerbar sind.
  • Pfirsiche und Aprikosen nicht zu früh ernten; je länger sie am Baum ausreifen können, desto besser sind Aroma und Geschmack. Gerade das macht den großen Unterschied zu gekauften, in der Regel unreif geernteten Früchten aus!
  • Kornelkirschen erst ernten, wenn die Früchte dunkelrot gefärbt sind.
  • Sommerbirnen frühzeitig ernten; vollreife Früchte werden rasch mehlig. Als Faustregel gilt: Sobald sich die ersten Birnen von allein lösen, sind die anderen erntereif.
  • Schon im Juli sind mit den Frühsorten ’Bühler Frühzwetsche‘ oder ’Ersinger‘ die ersten Pflaumen und Zwetschen reif; im August kommen die meisten anderen hinzu. Die Früchte reifen nach und nach; mehrmals durchpflücken und den optimalen Erntezeitpunkt durch Drücken der Früchte testen. Reife Früchte geben auf Druck leicht nach; die Schale sollte dabei noch fest und prall sein. Der passende Pflücktermin ist aber auch von der geplanten Verwertung und den Geschmacksvorlieben abhängig: Je länger die Früchte am Baum hängen, desto süßer, aber weniger saftreich werden sie (und sind dann zum Beispiel hervorragend für die Bereitung von Pflaumenmus geeignet). Zeitig geerntete Pflaumen enthalten mehr erfrischende Fruchtsäure und sind saftiger – ideal zum Frischverzehr oder zum Kuchenbacken.
  • Die Erntezeit der Mirabellen beginnt etwa Mitte August. Die Früchte reifen (wie Pflaumen und Zwetschgen) nach und nach, daher den Baum mehrmals durchpflücken. Nur vollreife, gut ausgefärbte Früchte ernten; unreife Früchte besitzen noch nicht das volle mild-süße Aroma und lösen schlecht vom Stein. Mirabellen nach der Ernte bald verzehren oder verarbeiten, da die Früchte nur kurz lagerbar sind. Sie eignen sich für die Herstellung von Kompott, Konfitüre, Saft oder Likör sowie zum Einkochen. Das Einfrieren von Mirabellen ist nicht zu empfehlen, da sie dann erheblich an Qualität verlieren.
  • Bei vollbehangenen Bäumen, deren Äste sich unter der Last der Früchte nach unten biegen, eine Stütze anbringen. Unter die betreffenden Äste stabile Stangen mit einem gepolsterten Querholz am oberen Ende stellen; bei weichem Boden mit Brettern oder Platten ein Einsinken verhindern. Auch größere Äste mit einer passenden Gabelung sind gut geeignete Stützen.
Äpfel ernten

Äpfel mit einer drehenden Bewegung der Hand pflücken

pfirsiche-ernten

Pfirsiche nur vollreif ernten

Pflaumen ernten

Bei Pflaumen den optimalen Erntezeitpunkt durch Drücken der Frucht testen

Gepflückte Mirabellen

Geerntete Mirabellen möglichst bald verarbeiten

Es wird benötigt:

Zubehör: Erntegefäße, Leiter, Hilfsmittel zum Ernten (Obstpflücker mit langem Stiel, Pflückschürze, Leiterhaken), gegebenenfalls Stützen für sich biegende, vollbehangene Äste, gegebenenfalls Utensilien zum Verarbeiten oder Haltbarmachen der Früchte.

Aromatische Frucht. Alte Obst- und Wildgehölze

Nicht jede moderne Obstsorte ist schlechter als eine alte, und nicht jede alte Sorte ist per se gut. Wenn jedoch heute im Handelseinerlei die Qualität einer Sorte an Transport- und Lagerfähigkeit oder Gleichförmigkeit gemessen wird, möchten wir lieber Kriterien wie Geschmack, Vielfalt und Eignung zur Selbstversorgung anwenden. Wir bieten daher wohlschmeckende, altbewährte Obstsorten an, teils echte Raritäten, aber auch früher weitverbreitete Sorten. Diese robusten, in der Regel recht anspruchslosen Bäume und Sträucher liefern vielfältig nutzbare Früchte für zum Teil ungewöhnliche Geschmackserlebnisse.
Alte Obst- & Wildobstgehölze