Warenkorb
Bitte aktivieren Sie die Cookies in Ihrem Browser,
da sonst keine Bestellung im Online-Shop möglich ist.

Paket Wilderdbeeren
(6 Pflanzen)


Bestellnummer:  26611

Preis:  32,00 €

alle Preise inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit
Lieferung Mitte Mai (während der Pflanzsaison), jetzt bestellbar

Produktinformation

3 Walderdbeeren, 3 Moschuserdbeeren (2 Pflanzen der Sorte ’Profumata di Tortona‘ und 1 Pflanze der Wildform als Fruchtträger und Bestäuber).

Allgemeine Informationen

Wiederentdeckte Köstlichkeiten. Wilderdbeeren.

Wir haben zwei der schmackhaftesten Wilderdbeer-Arten zusammengestellt – mit ihnen begann die Geschichte der Erdbeerkultur in Europa, lange bevor die erste Gartenerdbeere gezüchtet wurde.

Die Walderdbeere (Fragaria vesca).
Sie wurde schon in der Jungsteinzeit genutzt. Die Römer reihten sie unter den Wildobstarten ein, denn sie wurde wild gesammelt, nicht aber angebaut. Dies änderte sich erst im 14. Jahrhundert: Im Norden Frankreichs wurden Erdbeeren als Heilpflanzen angebaut, Blätter und Früchte genutzt. Ihren kulinarischen Wert wußte man dagegen schon früh bei Hofe zu schätzen. Die ersten Züchtungsarbeiten wurden von Augustinermönchen gemacht, die Pflanzen mit besonders großen und schmackhaften Früchten auslasen, auf verschiedene Farben oder die Ausläuferbildung achteten. Mit dem verstärkten Auftreten der großfrüchtigen Ananas- oder Gartenerdbeere wurde die Walderdbeere weitgehend vom Markt und aus den Gärten verdrängt. Die bis 20 cm hohen Pflanzen tragen im Juni und Juli, vereinzelt auch noch später.

Die Moschuserdbeere (Fragaria moschata).
Die heimische Moschuserdbeere – wegen ihres Wohlgeschmacks auch Zimterdbeere genannt – wird in Europa seit langem kultiviert, belegt ist ihr Anbau seit dem frühen 17. Jahrhundert, und noch zu Beginn des 19. Jahrhunderts war sie häufig in den deutschen Gärten vertreten. Vor allem in den Vierlanden bei Hamburg war sie sehr verbreitet, weshalb sie auch als „Vierländer Erdbeere“ bezeichnet wird. Aufgrund des größeren Kulturaufwands und der etwas kleineren Früchte wurde die Moschuserdbeere jedoch weitgehend von den Kultursorten der Gartenerdbeere verdrängt. Und das, obwohl die hellrosa bis purpurroten, weißfleischigen Früchte dank ihres intensiven, süß-aromatischen Geschmacks, der mit dem Muskatgeschmack mancher Traubensorten vergleichbar ist, regelmäßig Sieger bei Geschmackstests sind. Heute werden nur noch in Italien, im Piemont, Moschuserdbeeren der Sorte ’Profumata di Tortona‘ in nennenswertem Umfang angebaut. Dort haben nicht nur Feinschmecker, sondern auch die Gemeinde den Wert dieser gefährdeten Kulturpflanze erkannt – man fördert den Anbau und hat Vermarktungsinitiativen ins Leben gerufen. Die wintergrünen, ausdauernden Pflanzen werden mit gut 40 cm höher als die üblichen Gartenerdbeeren. Sie blühen von Mai bis Juni, die Früchte reifen im Laufe des Sommers. Aus den duftenden Blättern läßt sich zudem ein schmackhafter Tee bereiten.

Schmackhafte Erdbeeren.

Auch bei den Erdbeeren gilt es, alte, fast vergessene Sorten wiederzuentdecken – und damit auch die großen Geschmackserlebnisse. Die Pflanzen können sowohl ins Gartenland als auch in Blumenkasten oder Erdbeertopf gepflanzt werden. Die Ausläufer der Mutterpflanzen kann man ebenfalls einpflanzen und so den Bestand vergrößern; nach drei bis vier Jahren sollte die ganze Pflanzung allerdings erneuert werden, da dann die Qualität der Früchte deutlich nachläßt.

Alte Obstsorten und Wildobst.

Wir wissen wohl, daß nicht jede moderne Obstsorte schlechter ist als eine alte, und nicht jede alte Sorte ist per se gut. Wenn jedoch heute im Handelseinerlei die Qualität einer Sorte an Transport- und Lagerfähigkeit oder Einförmigkeit der Früchte gemessen wird, möchten wir lieber Kriterien wie Geschmack, Vielfalt und Eignung zur Selbstversorgung anwenden. Wir bieten ein Sortiment alter, wohlschmeckender und bewährter Obstsorten, teils echte Raritäten, aber auch früher weitverbreitete und Kennern durchaus bekannte Sorten.
Ergänzend dazu bieten wir eine Auswahl heimischer Wildobstarten an. Diese robusten, in der Regel recht anspruchslosen Bäume und Sträucher liefern vielfältig nutzbare Früchte für zum Teil ungewöhnliche Geschmackserlebnisse. Darüber hinaus sind sie Bienenweide und Vogelnährgehölz und – wegen der meist überreichen Blütenfülle im Frühjahr – von hohem Zierwert.

Das Manufactum Gartenjahr.

Das Manufactum-Gartenjahr - einjahreszeitlicher Arbeitskalender

Das „Manufactum Gartenjahr“ ist ein an der Praxis und am Jahreslauf orientiertes digitales Nachschlagewerk. Gärtnerisch Tätige finden darin Antworten auf alle Fragen der Gartenarbeit, ganz unabhängig davon, ob sie seit Jahren einen großen Gemüsegarten bewirtschaften oder in diesem Frühjahr zum ersten Mal auf dem eigenen Balkon Tomaten anbauen. Nach Gartentyp – Gemüsegarten, Obstgarten, Ziergarten, Balkon- und Zimmergarten – gegliedert werden Monat für Monat alle wichtigen Tätigkeiten als ein eigenes Thema in leicht verständlichen Anleitungen Schritt für Schritt beschrieben. Und im Laufe der Zeit wird die Sammlung von uns kontinuierlich erweitert und so zu einem umfassenden Kompendium ausgebaut. Das Manufactum Gartenjahr

Die Bewertung unserer Kunden – (2)

  • MMMMM 18.06.2013 anonym

    3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Super Erdbeeren

    Die 6 Pflanzen sind sehr gut verpackt bei uns angekommen. Am nächsten Tag eingesetzt und ca. 2 Wochen später konnten wir die ersten 2 Erdbeeren verkosten.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • M 01.06.2012 anonym

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Lieferung leider mangelhaft

    Die Erdbeeren in unserem Paket sind nahezu alle am Absterben/Verfaulen; vielleicht 2 davon können wir wieder hochpäppeln. Es scheint, als wären die Pflanzen viel zu lange in diesem Paket und/oder unterwegs gewesen...

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

    Kommentare zu dieser Bewertung lesen (1)

    • 04.07.2012 von Manufactum

      Kunden bei denen das geschilderte Problem auftritt, sollten sich mit unserer Reklamationsabteilung in Verbindung setzen.