Warenkorb
Bitte aktivieren Sie die Cookies in Ihrem Browser,
da sonst keine Bestellung im Online-Shop möglich ist.

Minimum-Maximum-Thermometer Aluminium

TFA Dostmann


Bestellnummer:  84253

Preis:  27,00 €

alle Preise inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit
vorrätig, Lieferung in 2-3 Tagen

Produktinformation

Gehäuse und Skala Aluminium, Glaskapillare. Höhe 22 cm, Breite 5 cm, Tiefe 2,5 cm. Gewicht 100 g.

Allgemeine Informationen

Wetterbeobachtung. Extrem.

Die Glaskapillare dieses von TFA Dostmann in Wertheim entwickelten und produzierten Thermometers ist anstelle von Quecksilber mit einer farblosen Alkoholmischung und eingefärbter Kontrastflüssigkeit gefüllt. Es zeigt neben der momentanen Temperatur auch den höchsten und niedrigsten Wert einer Beobachtungsperiode mittels zweier Metallstifte an – für den Gärtner vor allem in Zeiten der ersten und letzten Fröste eine wichtige Information. Dank eines integrierten Magneten können die Werte, wann immer gewünscht, auf Knopfdruck „gelöscht“ werden. Auch für den Außenbereich geeignet.

Das Manufactum Gartenjahr.

Das Manufactum-Gartenjahr - einjahreszeitlicher Arbeitskalender

Das „Manufactum Gartenjahr“ ist ein an der Praxis und am Jahreslauf orientiertes digitales Nachschlagewerk. Gärtnerisch Tätige finden darin Antworten auf alle Fragen der Gartenarbeit, ganz unabhängig davon, ob sie seit Jahren einen großen Gemüsegarten bewirtschaften oder in diesem Frühjahr zum ersten Mal auf dem eigenen Balkon Tomaten anbauen. Nach Gartentyp – Gemüsegarten, Obstgarten, Ziergarten, Balkon- und Zimmergarten – gegliedert werden Monat für Monat alle wichtigen Tätigkeiten als ein eigenes Thema in leicht verständlichen Anleitungen Schritt für Schritt beschrieben. Und im Laufe der Zeit wird die Sammlung von uns kontinuierlich erweitert und so zu einem umfassenden Kompendium ausgebaut. Das Manufactum Gartenjahr

Die Bewertung unserer Kunden – (10)

  • M 17.12.2014 anonym

    6 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    einfach unbrauchbar

    Wie schon zahlreiche andere Kommentare dokumentieren, kann ich nur in die selbe Kerbe schlagen. Von Anfang an sind bei diesem Thermometer starke Luftblasen vorhanden, der Versuch diese mittels schütteln wieder zusammenzufügen war auch mit viel Geduld nicht möglich. Daher eigentlich wirklich unbrauchbar !

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MMM 27.04.2013 anonym

    6 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Mit Tücken

    Wir haben seit Weihnachten zwei dieser Thermometer im Einsatz, seit gestern nun das vorbeschriebenevProblem mit der Pluskapillare. Nach Leser der Bewertungen war das Problem dann doch in ca. 5 Minuten zu beheben: Mit einem Magnet die kleinen Messstifte nach unten aus der orangenen Flüssigkeit herausziehen. Nun das Thermometer nach unten "schleuden" , d. h. man hält das Thermometer am Oberrand ( schleudert man andersherum vermehren sich die "Luftblasen") Mit etwas Geduld hat man am Ende zwei intakte Orange Kapillaren und kann mit dem Mangnet die Messstifte wieder in die Säule platzieren.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MMMM 12.03.2013 anonym

    0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Schönes Thermometer

    Nach langer Suche endlich ein Thermometer mit schöner Haptik und Verarbeitung gefunden. Bei mir funktioniert das Thermometer seit zwei Monaten fehlerfrei. Gutes Preis-Leistungsverhältnis.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • M 10.03.2012 anonym

    4 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Geist aufgegeben

    zu Weihnachten haben wir uns den og Thermometer geleistet. An günstiger Stelle aufgehängt hat er einige Tage dann ganz gut funktioniert; vor einigen Tagen hat dann plötzlich die Plus-Anzeige nicht mehr reagiert und heute morgen war die ganze Anzeigeflüssigkeit in viele kleine Abschinitte zerstückelt. Was ist zu tun? Das Teil ist nicht gerade billig und wir haben uns ein bis minus dreissig Grad funktionierende Min/Max-anzeigeThermometer zugelegt, der jetztz offenbar seinen Geist aufgegeben hat. Das Problem sit ja wohl nicht neu wie die bisherigen Einträge zeigen. Allein mir hilft das ja nicht!! Wir erhoffen uns von Ihnen eine Auskunft zum weiteren Vorgehen. Mit freundlichen Grüßen Brigitte Böhler

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • M 21.01.2012 anonym

    4 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Nach zwei Jahren unbrauchbar

    Das Themometer hat einen Winter und zwei sommer überstanden. Zwar war von Anfang an die Anzeige der beiden Temperaturen links und rechts um 1 Grad unterschiedlich, aber für den Hausgeebrach ist das akzeptabel. Allerdings gab es von Anfang an immer wieder Luftblasen. Mit zunehmender Lebendauer wurde die entfernung der Luftblasen immer schwieriger, mit Hilfe eines starken Magneten ging es noch. Jetzt, im zweiten Winter sind die Luftblasen so groß geworden und bilden sich vor allem sofort wieder, dass ich die Lust verloren habe, ständig einzugreifen. Leider ein Misskauf.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

    Kommentare zu dieser Bewertung lesen (1)

    • 26.01.2012 von Christian Bigler

      unbrauchbar 2

      Ich kann die Bewertung von Herrn Schroeter vollumfänglich bestätigen, ausser dass bei meinem Thermometer dieselben Probleme bereits kurz nach dem Kauf auftraten. Wenig nachhaltiges Fazit nach 18 Monaten: entsorgen! Unverständlich, dass Sie dieses Gerät immer noch anbieten. Als langjähriger Kunde bin ich mir von Manufactumprodukten eine andere Qualität gewohnt.

  • MMMMM 11.02.2011 anonym

    6 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Alles bene.

    Keine Mängel wie Lufteinschlüsse, mangelnde Haftung der Magnete etc. Somit auch korrekte Anzeige den min./max.-Temperatur

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MMM 30.12.2010 anonym

    10 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Solide gebaut, Funktion nicht einwandfrei

    Das Thermometer macht einen soliden und ansprechenden Eindruck. Jedoch ist die einwandfreie Funktionalität nicht gegeben. Gerade bei den momentanen Temperaturen (Winter 2010/2011) kommt es zu Funktionsstörungen: Der Max-Anzeiger wird von der Flüssigkeitssäule in beide Richtungen mitgezogen, eine Ermittlung der Max-Temperatur ist nicht möglich. Der Min-Anzeiger bleibt beim Zurückstellen hängen. Weiterhin zeigen beide Flüssigkeitssäulen nicht exakt die gleiche Temperatur an, was sie eigentlich müßten.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MMMMM 14.03.2010 anonym

    9 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Minimum Maximum Thermometer

    Nachdem ich mit einem vorher im MAGAZIN-Shop von Manufactum erworbenen Themometer nicht glücklich wurde, habe ich mir diese solide Alternative zugelegt, die sich in Ablesbarkeit und Funktion -die Min/Max Version hat sich gerade diesen Winter bewährt- als sehr tauglich erwiesen hat. Weiterer Pluspunkt: Durch die gewölbte Form gut in der (rechten) Fensterleibung anzubringen und abzulesen.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MMM 08.06.2009 anonym

    17 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Luftblasen

    Wie von einem anderen Kunden bereits erwähnt, bilden sich Luftblasen in den Kapillaren. Der von Manufactum aufgelistete Tipp zur Abhilfe funktioniert nur teilweise. Der integrierte Magnet ist zu schwach, um die Schwimmer durch eine Luftblase zu ziehen. Deshalb empfiehlt es sich, mit einem externen starken Magnet die Schwimmer durch die Luftblasen zu ziehen. Erst dann lassen sich die Luftblasen durch Schütteln - wie beschrieben - entfernen.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

    Kommentare zu dieser Bewertung lesen (1)

    • 17.06.2009 von Manufactum

      Wenn die Flüssigkeits-Säule so stark getrennt ist, daß die transparente Flüssigkeit (es ist keine Luft im Kapillar) sich zum Teil oberhalb der Marken befindet, müssen die Marken in der Tat mit einem Magneten (z.B. Kühlschrankmagnet) befreit, d.h. in die rote Flüssigkeitssäule geschoben werden. Anschließend können die Säulen durch Schleudern wieder zusammengefügt werden.

  • M 28.10.2008 anonym

    16 von 20 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    funktioniert nicht

    Magnete werden nicht richtig mitgeführt. Dauernd Luftblasen im Kapillarröhrchen.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

    Kommentare zu dieser Bewertung lesen (1)

    • 28.10.2008 von Manufactum

      Trennungen der Flüssigkeitssäulen lassen sich entfernen, indem das Thermometer auf den Kopf gestellt und der Knopf gedrückt wird, bis die Marken verschwunden sind. Anschließend das Gerät umdrehen und schütteln (ähnlich wie ein Glasfieberthermometer), ggf. wiederholen. Auf Knopfdruck können die ermittelten Werte, dank eines integrierten Magneten, gelöscht werden.

Andere Produkte aus dieser Kategorie