Louis Poulsen. Dänische Leuchten

Dänische Leuchten von Louis Poulsen
Symbiotische Verbindung. Poul Henningsen und Louis Poulsen. Die Leuchten des dänischen Herstellers Louis Poulsen sind seit Jahrzehnten eine Referenz.

Ihr Entstehen verdanken sie dem bahnbrechenden Wirken von Poul Henningsen (1894–1967). Dieser, nach abgebrochenem Architekturstudium zunächst freischaffend mit funktionalistischer Architektur tätig, wollte Leuchten schaffen, die absolut blendfreies, indirektes Licht liefern und gleichzeitig eine effiziente Lichtausbeute bieten.

 

In der bis zu seinem Tod andauernden partnerschaftlichen Zusammenarbeit, die er 1925 mit Louis Poulsen einging, konnte er dieses Ziel erreichen.

Auf dem Weg dorthin leistete Henningsen Pionierarbeit hinsichtlich Lichtstrukturen, Schatten, Spiegelung und Lichtwiedergabe. Kurz: Seine Arbeit bildet den Grundstein der Lichttheorie, nach der Louis Poulsen Leuchten bis heute gefertigt werden.

Die logarithmische Spirale.

Henningsen konstruierte ein außerordentlich flexibles Lichtsystem, bei dem jede Leuchte mit einem aus mehreren Segmenten bestehenden Schirm ausgestattet ist. Diese Segmente werden je nach Einsatzzweck der Leuchte in Größe, Material und Oberfläche variiert und kombiniert.

Ihre Proportionen leiten sich von der logarithmischen Spirale ab, einer in der Natur weitverbreiteten Struktur – von Schneckenhäusern über Tiefdruckwirbel bis zu Spiralgalaxien.
Tischleuchte Opalglas PH 2/169150 Tischleuchte Opalglas PH 2/1

Mit diesem Konstruk- tionsprinzip gelang es Poul Henningsen, das direkte Licht perfekt abzu- schirmen und gleichzeitig das indirekte Licht – ab- hängig von der Größe der Schirmsegmente, ihrer Positionierung zuein- ander und dem Abstand zur Glühlampe – gleichmäßig diffus zu streuen.


Portabel und blendfrei.

Tischleuchten lassen sich einfach bewegen und sorgen überall dort für angenehmes Licht von niedriger Intensität, wo dieses gerade benötigt wird – weshalb Lichtberater ihren Gebrauch im Rahmen eines harmonischen Beleuchtungsniveaus empfehlen. Die PH 2/1 ist dazu besonders geeignet, weil rund 12% des Lichts durch ihre innen mittels Sandstrahlen mattierten Opalglasschirme dringen und so mit weicher und diffuser Lichtverteilung zur Raumbeleuchtung beitragen, während der Großteil des Lichts ebenfalls blendfrei nach unten gelenkt wird.

Mundgeblasene Schirme aus dreischichtigem Glas. Fuß und Standrohr aus verchromtem Messing. Höhe 35,5 cm, Schirm Ø 20 cm, Fuß Ø 12 cm.
Gewicht 1,3 kg.


Tischleuchte Opalglas PH 2/1 565,00 Euro

Trenner

Warmes Licht und Patina: Kupfer.

Markant ist an dieser Tischleuchte die Ober- fläche aus hochglänzend poliertem, ansonsten aber unbehandeltem Kupfer. Es gibt dem davon reflektierten Licht einen warmen Ton, und mit der Zeit entsteht darauf eine sehenswerte Patina, die der Leuchte einen ganz eigenen Charakter verleiht.

Tischleuchte Kupfer PH 3½-2½69151 Tischleuchte Kupfer PH

Die Leuchte kommt mit zwei Oberschirmen, die sich mit wenigen Hand- griffen tauschen lassen: einem aus Opalglas, der gemeinsam mit den beiden unteren Glas- schirmen für weiches, diffuses Licht sorgt, und einem aus poliertem Kupfer mit einer Innenfläche aus weiß lackiertem Aluminium, der das Licht nach unten lenkt.


In dieser Ausführung bietet Louis Poulsen die Leuchte nur drei Monate lang (vom 14. März bis 15. Juni 2015) an, in denen sie ausschließlich auf Be- stellung und nur in der nachgefragten Menge gefertigt wird – die Lieferzeit beträgt daher 6–8 Wochen.

Mundgeblasene Schirme aus dreischichtigem Glas, je 1 oberer Abdeckschirm Opalglas und Metall (innen Aluminium weiß lackiert, außen poliertes Kupfer). Fuß und Standrohr aus poliertem Kupfer. Höhe 46 cm, Schirm Ø 33 cm, Fuß Ø 15,5 cm. Gewicht 3,4 kg.

Tischleuchte Kupfer PH 3½-2½ 1.380,00 Euro

Trenner
Tischleuchte Opalglas PH 3/2Tischleuchte Opalglas PH 3/2

Vom Metall zum Glas.

Bereits 1925 entwarf Poul Henningsen den dreiteiligen Leuchtenschirm und präsentierte ihn auf einer Pariser Ausstellung. Damals bestanden die Schirme noch aus Metall, Henningsen stellte ihnen aber bald auch Modelle mit Opalglasschirmen zur Seite, bei denen rund 12% des Lichts nach außen dringen und so mit einer weichen und diffusen Lichtverteilung zur Raumbeleuchtung beitragen. Die Innenseiten der Schirmsegmente sind durch Sandstrahlen mattiert, wodurch der Großteil des Lichts jedoch – ebenfalls blendfrei – nach unten gelenkt wird. Der dreiteilige Schirm besteht aus einem oberen Segment von 28,5 cm Ø sowie zwei kleineren Segmenten darunter.

Mundgeblasene Schirme aus dreischichtigem Glas. Fuß und Standrohr aus verchromtem Messing. Höhe 47 cm, Schirm Ø 28,5 cm, Fuß Ø 15,5 cm. Gewicht 2,4 kg. Kunststoffkabel mit Zwischenschalter, Länge 2,2 m.


Tischleuchte Opalglas PH 3/2 800,00 Euro

Trenner

Licht, gelenkt in Richtung und Farbe. Pendelleuchte Aluminium.

Beispielhaft umgesetzt ist das System bei der 1958 eingeführten Pendelleuchte PH 5, die ihren Namen daher hat, daß das größte Schirmsegment 50 cm Ø mißt. Gleich ob sie hoch im Raum oder niedrig über einem Tisch hängt, blenden wird sie nie – und zwar unabhängig von der gewählten Lichtquelle, da die PH 5 immer wieder an die sich verändernden Leuchtmittel angepaßt wurde.

Pendelleuchte Aluminium PH 5Pendelleuchte PH5

Die PH 5 richtet den größten Teil des abge-
strahlten Lichts nach unten, dank des trompetenförmigen oberen Segments wird ein Teil des Lichts jedoch auch zu den Seiten abgestrahlt, wodurch die Umgebung indirekt beleuchtet wird. Kleine rote und blaue Bereiche auf den Innenseiten der Schirmsegmente betonen bestimmte, jeweils gewünschte Lichteigenschaften, um den Einfluß des Lichts auf die Farbwiedergabe der Umgebung zu verbessern.

Die Rohlinge der Schirmsegmente werden, nachdem sie aus Aluminiumscheiben gedrückt wurden, sorgfältig feingeschliffen. Anschließend werden sie pulverbeschichtet, bevor ihre Außenseiten von Hand naßlackiert werden.

 

Schirme und Pendelaufhängung aus Aluminium, naßlackiert. Baldachin aus Kunststoff. Schirm
Ø 50 cm, Höhe 26 cm. Gewicht 1,9 kg. Weißes Textilkabel, Länge 2,6 m. Fassung E 27 (max. 200 W). Lieferung ohne Leuchtmittel.

Pendelleuchte Aluminium PH 5 595,00 Euro

Trenner

Vom Metall zum Glas. Pendelleuchte Opalglas PH 3/2.

Bereits 1925 entwarf Poul Henningsen den dreiteiligen Leuchtenschirm und präsentierte ihn auf einer Pariser Ausstellung.

Pendelleuchte GlasPendelleuchte Glas

Damals bestanden die Schirme noch aus Metall, Henningsen stellte ihnen aber bald auch Modelle mit Opalglasschirmen (wie das hier gezeigte) zur Seite, bei denen rund 12% des Lichts nach außen dringen und so mit einer weichen und diffusen Lichtverteilung zur Raumbeleuchtung beitragen. Die Innenseiten der Schirmsegmente sind durch Sandstrahlen mattiert, wodurch der Großteil des Lichts jedoch – ebenfalls blendfrei – nach unten gelenkt wird. Der dreiteilige Schirm besteht aus einem oberen Segment von 28,5 cm Ø sowie zwei kleineren Segmenten darunter.

 

Mundgeblasene Schirme aus dreischichtigem Glas. Gehäuse Messing verchromt. Baldachin aus Kunststoff. Schirm Ø 28,5 cm, Höhe 10 cm. Gewicht 1,4 kg. Schwarzes Textilkabel, Länge 2,8 m. Fassung E 27 (max. 75 W). Lieferung ohne Leuchtmittel.


Pendelleuchte Opalglas PH 3/2 538,00 Euro

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

alle Preise inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Ihr Merk-/ Wunschzettel

enthält kein Produkt.

Direkt bestellen
Papierkorb
Manufactum Warenhäuser

Besuchen Sie uns in unseren Warenhäusern.

Manufactum Kataloge

Kataloge bestellen oder als PDF herunterladen

Passende Produkte
Volltextsuche
Ihr Manufactum

Kundendaten / Bestellübersicht /
Wunschzettel etc.