Warenkorb

Den Boden im Kartoffelbeet vorbereiten

Den Boden im Kartoffelbeet vorbereiten

Als Vorbereitung für die Kartoffelpflanzung im April empfiehlt es sich, schon Anfang März Stallmist oder Kompost auf der Fläche aufzubringen. Der Dünger kann dann schon etwas ablagern und ist später für die Setzkartoffeln nicht zu „scharf“.

Anleitung

  • Den Boden mit Kultivator oder Sauzahn durchziehen.
  • Mit verrottetem Stallmist oder reifem Kompost anreichern und leicht einarbeiten. (Falls der Düngebedarf des Bodens nicht bekannt ist, kann eine Bodenanalyse genaue Auskunft geben.)
Beetvorvereitung

Den Boden durchziehen, Unkraut und Steine entfernen

Bodenlockern mit Sauzahn

Tiefe Bodenlockerung mit dem Sauzahn

Kompost verteilen

Kompost verteilen

Es wird benötigt:

Werkzeug: Kultivator oder Sauzahn, Schaufel.

Zubehör: Transport- oder Schubkarre, Arbeitshandschuhe.

Düngemittel: verrotteter Stallmist oder reifer Kompost.

Bodenbearbeitung. Lockern, graben, lüften

Die Pflege des Bodens macht einen wichtigen Teil der jährlichen Gartenarbeit aus – ist eine stabile, krümelige Struktur mit ausreichend humosem Anteil doch die Grundlage für Wachstum und Gedeihen der Pflanzen. Lockern, lüften, jäten, die Beete hacken und egalisieren, Kompost oder Dünger unterarbeiten und, bevor eine neue Rabatte angelegt werden kann, auch umgraben: Für jede dieser Tätigkeiten finden Sie in unserem Gartensortiment spezialisierte, funktionsgerecht aus Kohlenstoffstahl oder aus Edelstahl geschmiedete Werkzeuge. Bodenbearbeitung. Lockern, graben, lüften

Für einen guten Untergrund. Kompostierung

Ein guter Boden ist die Grundlage jeder gärtnerischen Aktivität. Wie wertvoll diese relativ dünne, humushaltige Oberbodenschicht ist, kommt schon in der fast ehrfürchtigen Bezeichnung „Mutterboden“ zum Ausdruck. Zu Recht, denn sie ist die Voraussetzung für die Ansiedlung jeglicher Vegetation: natürlich entstandener wie auch durch Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft kultivierter. Kompost ist einer der ältesten Dünger und Bodenverbesserer: Er wird aus organischen Reststoffen des Haushalts und des Gartens hergestellt und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Gesunderhaltung des Bodens und zur Ernährung der Pflanzen. Kompostierung

Nicht nur für die Entezeit. Transportkarren

Transportmulde 200l

Charakteristisch für die Gartenkarre amerikanischer Bauart ist, daß sie (im Vergleich zur einrädrigen europäischen Schubkarre) mit der großvolumigen Ladefläche auf ihren zwei Rädern problemlos große Ladungen bewältigen kann. In hügeligem, steinigem oder  schwierig zu befahrendem Gelände muß sie nicht ausbalanciert werden, die großen Räder ermöglichen das leichte Überfahren von Kanten und Stufen. An ihrem Transportbügel kann sie geschoben oder – bei voller Beladung bequemer – gezogen werden. Vier Modelle haben wir ausgewählt, die sich im Hinblick auf Materialität und Bauart unterscheiden und verschiedenen Bedürfnissen gerecht werden. Transportkarren

Bodenverbesserung. Dünger und Pflanzenstärkung

Ein guter Boden ist die Grundlage jeder gärtnerischen Aktivität. Wie wertvoll diese relativ dünne, humushaltige Oberbodenschicht ist, kommt schon in der fast ehrfürchtigen Bezeichnung „Mutterboden“ zum Ausdruck. Zu Recht, denn sie ist die Voraussetzung für die Ansiedlung jeglicher Vegetation: natürlich entstandener wie auch durch Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft kultivierter. Ein Mittel der Bodenpflege ist der maßvolle, bedarfsgerechte Umgang mit Düngemitteln – vorzugsweise organischer, da bei diesen Düngern die Nährstofffreisetzung sukzessive erfolgt und somit die Gefahr der Auswaschung und Belastung des Grundwassers kaum gegeben ist. Bodenverbesserung

Bodenanalyse

Nährstoffgehalte, pH-Wert und Bodenstruktur sind entscheidend für das Wachstum der Pflanzen und können nur gezielt verbessert werden. Während Bodenuntersuchungen im Erwerbsgartenbau gang und gäbe sind (um den höchstmöglichen Ertrag mit geringstmöglichem Aufwand zu erzielen), werden sie in privaten Gärten kaum durchgeführt. Aus der ganzheitlichen Betrachtung einer Laboruntersuchung ergeben sich die sehr ausführlichen und für den Laien gut verständlich geschriebenen Empfehlungen: Welche Düngemittel sollen in welcher Menge wann ausgebracht werden, wie kommen bestimmte Bodenbeschaffenheiten zustande und was ist zur Optimierung zu tun?
Bodenanalyse