Warenkorb

Igelhaus aufstellen

Igelhaus aufstellen

Im Garten ist der Igel ein wichtiger Helfer bei der Bekämpfung von Schnecken. Er benötigt dort einen Platz für den Winterschlaf, der wettergeschützt, ruhig und ungestört ist. Ideal sind große Laubhaufen, vermischt mit etwas Geäst und Reisig, in einer stillen Gartenecke am Grundstücksrand. Ist kein Platz für solch einen natürlichen Unterschlupf vorhanden, sollte rechtzeitig ein passendes Winterquartier (Igelhaus) aufgestellt werden.

Anleitung

  • Das Igelhaus im frühen Herbst an einer schattigen, versteckten, ruhigen Stelle unter Büschen oder einer Hecke im Garten aufstellen. Die Tiere beginnen nämlich dann, ihr Winterquartier vorzubereiten bzw. eines zu suchen.
  • Den Eingang zur wetterabgewandten Seite ausrichten, dies ist in der Regel nach Südost.
  • Das Quartier mit geeignetem Nistmaterial füllen (Haferstroh, trockenes Herbstlaub). Zusätzlich noch Herbstlaub in der Nähe liegen lassen, das der Igel nach eigenen Bedürfnissen verwenden kann.
  • Keinesfalls nachschauen, ob ein Igel „eingezogen“ ist; das würde das Tier aufstören oder vertreiben. Um zu prüfen, ob das Haus angenommen wurde, kann ein kleiner Zweig vor dem Eingang platziert werden, den der Igel beim Rein- und Rauslaufen zur Seite schaffen muß.
  • Junge Igel sind oft noch bis in den November unterwegs, um sich Fettreserven anzufressen. Zur „Unterstützung“ kann in dieser Zeit mit Katzenfutter, speziellem Igelfutter oder Obst zugefüttert werden.
  • Im nächsten Frühjahr das verlassene Haus gründlich reinigen.
Laubhaufen für Igel

Als natürlichen Überwinterungsplatz für Igel Laubhaufen zusammenkehren

Reisighaufen für Igel

... oder Reisighaufen aufschichten

Igelhaus aufstellen

Alternativ ein fertiges Igelhaus aufstellen

Es wird benötigt:

Zubehör: Igelhaus/Igelhöhle, Nistmaterial (Stroh, trockenes Laub).

Neue Heimat. Nisthilfen im Garten

Sowohl zur Belebung des Gartens als auch zur daraus resultierenden Verbesserung des Ökosystems sind Nisthilfen das Mittel der Wahl. Damit lassen sich Nützlinge ansiedeln, die den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln überflüssig machen und zugleich erhellende Beobachtungen erlauben. Artenschutz und Naturerlebnis lassen sich auf diese Weise sehr leicht verbinden. Da die Tiere individuelle Formate bevorzugen, kann man schon durch die Wahl der Nisthilfe relativ gezielt bestimmte Arten fördern.
Nisthilfen