Warenkorb

Hundehalsband – funktionale Utensilien fürs Haustier

„Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“, faßt Loriot kurz, knapp und mit dem ihm eigenen feinsinnigen Humor die Verbindung zwischen Mensch und Hund zusammen. Tatsächlich ist diese Beziehung zwischen Zwei- und Vierbeiner von besonderer Bedeutung: Sie begann bereits vor mehreren zehntausend Jahren.


Der genaue Beginn der Domestikation des Hundes ist nicht exakt auszumachen. Funde von Canidenfossilien, die auf ein Alter von rund 30.000 Jahren geschätzt werden konnten, zeigten im Vergleich zum Wolf schon Veränderungen im Skelettbau. Zum Beispiel weisen die Skelette eine verkürzte und verbreiterte Schnauze auf, die auf ein verändertes Freßverhalten – Fütterung durch Menschen anstelle selbsterjagter Beute – schließen lassen. Diese Anpassungen im Körperbau legen die Domestikation des Hundes zwar nahe, reichen allein jedoch noch nicht aus, sie auch tatsächlich zu bestätigen.


Zu den ältesten gesicherten Belegen eines Zusammenlebens von Hund und Mensch gehören die über 14.000 Jahre alten Grabstätten, die in Oberkassel in der Nähe von Bonn sowie im palästinensischen Malhalla freigelegt wurden. Archäologen fanden darin neben menschlichen Überresten auch Teile von Hundeskeletten. Augenscheinlich waren die Hunde gemeinsam mit den Verstorbenen bestattet worden.


Herr und Hund. Nicht ohne Hundehalsband.
In den Anfängen ihrer Domestikation wurden Hunde – die geborenen Rudeljäger – vorrangig als Jagdhelfer eingesetzt. Um sie überhaupt erst in die Lage zu versetzen, menschliche Anweisungen zu verstehen und ihnen auch zu folgen, bedurfte und bedarf es gewisser Sozialisations- oder auch Erziehungsmaßnahmen. Und genau an diesem Punkt mußte (und muß bis heute) eine Lösung gefunden werden, den Hund auch nichtsprachlich, also ganz praktisch zu führen und zu halten.


An dieser Stelle kommt das Hundehalsband ins Spiel – nicht als rein dekoratives Element, sondern als hochfunktionales Instrument im Umgang des Herrn mit dem Hund.


Hundehalsband – Funktion und Material.
Seit Beginn der Domestikation nimmt der Mensch dem Hund gegenüber die Rolle des Rudelführers ein und muß deutlich bestimmen, wo es langgeht. Es liegt also nahe, den Hund an der Leine zu führen. Eine der ältesten bildlichen Darstellungen des Hundes an der Leine wurde in Indien entdeckt und auf ein Alter von 8.000 bis 9.000 Jahren datiert.


Ein Hundehalsband erfüllt seinen Zweck also nicht allein dadurch, daß man die Steuermarke daran befestigt. Vielmehr sind Hunde mit dem entsprechenden Geschirr leichter und gezielter zu trainieren und zu führen. Und jede Leine ist noch effektiver zu handhaben, wenn sie an einem eigenen Hundehalsband befestigt wird. So kann der Hund sanft, aber bestimmt an der Seite geführt werden, ohne ihn zu würgen oder zu verletzen.


Vor allem sollte das Hundehalsband haltbar sein, auch im eigentlichen Wortsinne: Mit einem schnellen, sicheren Griff läßt sich der Vierbeiner dann auch mal zurückhalten, etwa vom freudigen Sprung auf den Schoß des Nachbarn oder vom Wettrennen mit dem davonjagenden Kaninchen.


Das Hundehalsband, das dabei zum Einsatz kommt, sollte wie die Leine aus strapazierbarem Material bestehen und solide verarbeitet sein, damit es der Kraft und Schnelligkeit standhält, die ein aufgeregter oder jagdfiebriger Hund – ob klein oder groß – aufbringen kann. Ein besonders langlebiges und robustes Naturmaterial ist Leder.


Leder in Sattlerqualität findet sich bei Manufactum beispielsweise im Hundehalsband Elchleder.  Elchleder ist von Natur aus sehr weich und samtig, und darüber hinaus ist es strapazierbar und witterungsbeständig – in dieser soliden Verarbeitung ist es für ein Hundehalsband ebenso wie für eine Hundeleine wie geschaffen.


Ein robustes Rindleder ist im verarbeitet. Bei einer Materialstärke von 4 mm ist das vegetabil gegerbte Fettleder reißfest und doch geschmeidig. Zusätzlich ist es mit einem weichen Ziegenleder unterfüttert. Insgesamt ergibt sich daher für das Hundehalsband eine Materialstärke von etwa 6 bis 7 mm. Ein Leder in dieser Qualität hält problemlos auch langfristiger Beanspruchung stand.

 

Hundehalsband – stets die richtige Größe.
Beim Hundehalsband beziehen sich die Maße auf den Halsumfang des Hundes. Doch sind Hunde so individuell wie ihre Halter. Sollte sich also keine der angegebenen Größen für Ihren Hund eignen, können Sie das Hundehalsband auch in einer Sondergröße bestellen: gleichsam maßgeschneidert für Ihren Hund. Wir lassen die Sondergröße gern für Sie anfertigen: Wenden Sie sich dazu bitte einfach an unsere Sonderbestellabteilung. Diese Sonderanfertigungen sind vom Umtausch ausgeschlossen.

Hundehalsbänder bei Manufactum

Diese Produkte könnten Sie ebenfalls interessieren