Warenkorb

Holzspielzeug

Kletterfigur

Holzspielzeug hat sich bis heute erfolgreich gegen oft von allerlei elektr(on)ischem Schnickschnack befeuerte Kunststoffepigonen behauptet. Aus guten Gründen: Zunächst einmal – und ganz unmittelbar begreifbar – faßt sich das natürliche Material Holz angenehm an. Sodann, und das zeigt sich im täglichen Gebrauch, ist es robust und haltbar, selbst wenn es beim Spielen turbulent zugeht.

Darüber hinaus erweisen sich viele Holzspielzeuge als so langlebig, daß sie über Generationen weitergegeben werden können. Und schließlich regt Holzspielzeug gerade aufgrund seiner formal oft einfachen Gestaltung die Fantasie des Kindes besonders an.

Wir haben hier eine Auswahl an Holzspielzeugen zusammengestellt, darunter der Steckfigurensatz Schnuckenacks, eine japanischen Holzbaukasten sowie physikalisches Spielzeug wie das Wackelholz, das Dampfschiff mit Pulsar- und das Rennauto mit Gummimotor.

Kletterfigur

Klettermaxe am Seil.

Seit den 1950er Jahren ist Seiffen im sächsischen Erzgebirge ein Zentrum der Schnitzkunst. Auch diese Kletterfiguren werden dort hergestellt, zu DDR-Zeiten aus Kunststoff und seit der Wende wieder wie einst aus Holz. Das Besondere dieser Figuren: Sie sind in ausgeklügelter Technik mittig an einem Polyamidfaden befestigt und können an diesem durch mehrmaliges Auseinanderziehen der beiden Schnurenden hochklettern. Diese sind mit einer Schlaufe und einer Holzkugel versehen, die verhindern, daß die Figur über das Ziel hinausklettert. Am Ende angekommen, kann sie einfach wieder heruntergezogen werden, um von neuem den Aufstieg in Angriff zu nehmen.

Oft kopiert, aber nie erreicht.
Wie bei vielem gab es auch von den Kletterfiguren in der Vergangenheit zahlreiche Plagiate am Markt, die jedoch nie die Qualität des Originals erreichten und bald wieder verschwanden. Unser Produzent ist somit nicht nur Erfinder der Figuren, sondern auch deren einziger Hersteller – er fertigt sie komplett im eigenen Betrieb. Der Bergsteiger ist – wen wundert’s – das älteste seiner Modelle, Schornsteinfeger und Weihnachtsmann folgten später.

3 Varianten:
Bergsteiger, Weihnachtsmann, Schornsteinfeger. Rotbuchenholz, Hainbuche und Ahorn. Weißes Kletterseil aus Polyester, Länge ca. 45 cm. Höhe 6,5 cm. Gewicht 5 g.

7,80 

Trenner
Lauftier Pferd

Bewegung auf der schiefen Bahn. Lauftiere.

Lauftiere funktionieren nach dem Prinzip, daß jeder Schritt ein kontrollierter Fall ist. Auf ein schräges Brett gestellt, bewegen sie sich nahezu selbständig die schiefe Ebene hinab, indem sie rein mechanisch Bewegung aufnehmen, angetrieben von der Schwerkraft. Spielzeuge nach diesem Prinzip sind altbekannt, Vorbild für unsere sind dementsprechend historische Exemplare.

Sie kommen aus dem Erzgebirge, wo sie in Handarbeit hergestellt werden, und haben hohes Potential, nicht nur von Kindern geschätzt zu werden.


Ahornholz, Mähne Hanfschnur. Höhe 20 cm, Breite 7 cm, Länge 15,5 cm. ­Gewicht 320 g. Ohne schiefe Ebene.

49,00 

27286 Lauftier Elefant

Mit Gewicht. Der Elefant.
Der Elefant kann sich auch auf erhöhtem, horizontalem Terrain – etwa einer Tischplatte – vorwärts bewegen, wenn man mittels einer Kordel ein Gewicht an seinem Rüssel befestigt und dieses über den Rand des Tisches hängen läßt.

Ahornholz, Leder, Sisalschnur. Höhe 12 cm, Breite 8 cm, Länge 16,5 cm. ­Gewicht 350 g. Mit Gewicht.

49,00 

Trenner
Malkreisel

Festgehalten. Der Weg des Kreisels.

Von einem in Lothringen ansässigen Hersteller, der sich auf physikalisches Spielzeug spezialisiert hat, kommt dieser Malkreisel. Seine Spitze besteht aus einer auswechselbaren Bleistiftmine, die den verschlungenen Weg des Kreisels – versetzt man ihn auf einem Blatt Papier in Rotation – getreulich aufzeichnet. Man ist erstaunt, wie vielfältig die dabei entstehenden Muster sind. Die beiliegende Anleitung gibt zudem Anregungen zu Kreiselspielen, wie etwa Slalom-Malen oder Straßenrennen.

34 Buchenholz, Kunststoffhülse. Höhe 5 cm, Ø 4 cm. Gewicht 20 g. Lieferung mit 3 Minen.

5,80 

Trenner

Spielzeug mit Geschichte. Aus dem Thüringer Wald.

Diese Steckfiguren gehen auf Georg Kellner zurück, einen jungen Klavierbauer, der 1914 in Leipzig seiner Passion folgte und mit dem Bau flugfähiger Flugzeugmodelle begann, denen Schiffsmodelle folgten, angetrieben durch Federantrieb, Elektromotor oder Dampfmaschine. Nach dem Ersten Weltkrieg begann er, Bausätze anzubieten, die bald als Werk-, Bastel- und Anschauungsmaterial im Schulunterricht Verbreitung fanden. 1930 entwickelte Kellner das von ihm patentierte System aus Bauklötzen verschiedenster Farben und Formen, die sich mittels elastischer Verbindungsstücke zu den verschiedensten Figuren, Fabelwesen, Tieren, Fahrzeugen oder Seilbahnen zusammenstecken ließen. Die Kellner Steckfiguren waren geboren.

28522 Schuckenacks Detail

Nach dem Zweiten Weltkrieg zog das Unternehmen nach Tabarz im Thüringer Wald um. Im Sozialismus wurden die Holzbestandteile der Kästen durch solche aus Kunststoff ersetzt und hunderttausendfach in Serie produziert. Der 1972 in Volkseigentum überführte Betrieb mußte 1989 die Produktion einstellen. Gleichzeitig gründete jedoch Hans Georg Kellner in Berlin eine Werkstatt für Holzgestaltung, kaufte 1992 den verstaatlichten, ehemaligen Familienbesitz in Tabarz zurück und legte die berühmten Steckfiguren neu auf – wie früher aus Holz, ergänzt durch Leder und bunten Filz.

28522 Schuckenacks

Der Phantasie sind beim Spielen mit den Steckfiguren kaum Grenzen gesetzt. Gleichzeitig ist die einfache Stecktechnik von Kindern buchstäblich schnell zu begreifen. Die Elemente sind zudem äußerst strapazierbar und nehmen keinen Schaden, selbst wenn man sich daraufsetzt oder darauftritt.

Der Figurensatz ist in dieser Zusammensetzung nur bei Manufactum zu haben. So wurde das Motiv des rosa Schweins in Zusammenarbeit mit uns und eigens für uns entwickelt. Um die Spielmöglichkeiten noch zu erweitern, hat der Hersteller dem Figurensatz zudem eine Seilbahn (Gondel B 18 x T 9 x H 12 cm) hinzugefügt.

49,00 

Trenner
Kleiner Steckbaukasten Klick

Kleiner Steckbaukasten Klick. Das Krokodil.

Schon im Kasperle-Theater sorgt das Krokodil für Unruhe und Unordnung, gleichzeitig geht von ihm eine unheimliche Faszination aus, die an Mythen um urzeitliche Saurier und feuerspeiende Drachen erinnert, aus deren Krallen die entführte Prinzessin zu befreien ist.

Nicht ganz so furchteinflößend ist dieses Krokodil, wir haben es zusammen mit Georg Kellner eigens für Manufactum entwickelt.

Die Steckfigur läßt sich ebenso leicht wie die Schnuckenacks zusammenstecken und wieder auseinandernehmen.

Kleiner Steckbaukasten Klick


Alle Teile dieser beiden Bausätze lassen sich problemlos kombinieren, so daß der Steckbaukasten als Erweiterung der Schnuckenacks, aber auch einzeln verwendet werden kann. Buchenholz, thermoplastisches Elastomer, Wollfilz. 25 Teile. Gewicht 160 g.

19,50 

Trenner

Tsumiki. Bauen auf japanisch.

Das ursprünglichste aller Kinderspielzeuge sind wohl Bauklötze – kaum ein Kind, das nicht beim Spiel mit ihnen die Gesetze der Statik und der Schwerkraft entdeckt hätte, wenn beim Auflegen des letzten Elementes unter lautem Getöse das eben geschaffene Bauwerk zusammenbricht.

Japanischer Holzbaukasten

So lange es die Klötzchen gibt, in den immer bewährten Formen wie Würfel, Quader oder Zylinder, so wenig wurde an ihnen verändert, allenfalls die Farben oder das Material – bis sie es während der Meiji-Zeit nach Japan schafften, als das Land begann, diplomatische Beziehungen mit Europa und den USA aufzubauen.

Dort hat über 100 Jahre später der Designer Toshiaki Yamada die Tsumiki (japanisch für Bauklötze) mit unscheinbaren, dafür um so wirkungsvolleren Kerben versehen.

Japanischer Holzbaukasten

Über das einfache Aufeinanderstapeln hinaus, können die Klötzchen nun, scheinbar allen physikalischen Gesetzen zum Trotz, zu veritablen Skulpturen verbaut werden, ganz ohne Befestigungs- oder Verbindungselemente. Einzig durch die Einkerbungen finden die Klötzchen aneinander Halt.

Dank dieser simplen Modifikation und eher unüblichen Formen wie Winkeln oder Bögen wird das Spiel zur Herausforderung für Feinmotorik, Koordination und räumliches Vorstellungsvermögen – und beschäftigt schnell die ganze Familie, zum einen, weil mitunter mehr als zwei Hände vonnöten sind, zum anderen, weil von vornherein zu mehreren gebaut werden kann. Hergestellt wird der Holzbaukasten im Erzgebirge aus unbehandeltem Buchenholz.

34 Bausteine aus unbehandeltem Buchenholz. In einer Holzkiste mit Schiebedeckel, L 25,5 x B 19,5 x H 4,5 cm. Gewicht 1,1 kg. Mit einer Anleitung, die viele Aufbaubeispiele enthält.

59,00 

 

Trenner

Eigensinniger Drehkörper. Wackelholz.
Mit diesem Wackelholz in Form eines Holzschiffchens hat es eine besondere Bewandtnis. Dreht man es auf einer ebenen Unterlage im Uhrzeigersinn, kreist es zwar zunächst in dieser Richtung, zeigt sich jedoch bald widerspenstig und ändert selbsttätig seine Drehrichtung. Dies führt beim Betrachter zwar nicht gerade zur Vertigo – vulgo: dem Drehwurm –, aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu Verblüffung. Eine Verblüffung, die sich bereits die keltischen Priester zunutze machten, die den unterseits ellipsoid geformten Drehkörper angeblich erfunden haben – und zwar zum Beeinflussen von Entscheidungen.

40100 Wackelholz

Verursacht wird die Bewegung wie folgt: Die in den hölzernen Korpus eingelassenen Stahlkugeln sorgen für eine Unwucht, die Reibung mit der Unterlage verursacht die Wackelbewegung. Während jeder Schwingung kippt der Wackelstein dabei leicht in Richtung seines Übergewichts, wodurch sich das Wackelholz schließlich in seine bevorzugte Richtung dreht.

Buchenholz, mit Leinölfirnis behandelt, Stahlkugeln. H 2 x L 11,5 x B 3,5 cm. Gewicht 45 g.

6,90 

Trenner

Gib Gummi. Rennauto Gummimotor.

Aus dem Autoland Baden-Württemberg kommt dieser dreirädrige Rennwagen, dessen umweltfreundliches Antriebskonzept für eine rasante Beschleunigung sorgt. Will man ihn in Betrieb setzen, hängt man das Gummiband, das ihn antreibt, in einen Zapfen an der Hinterwelle ein und spannt es durch Aufrollen der Welle.

Rennauto Gummimotor

Losgelassen, drängt das Band wieder in seine Ausgangsposition und katapultiert den Rennwagen, dessen Form an amerikanische Dragster erinnert, auf eine 15 Meter währende Fahrt. Da er dabei nicht lenkbar ist, sollte man bereits beim Start gut zielen, damit er auf der Piste bleibt.

Ab 6 Jahre. Räder und Rumpf Furnierplatte, Welle, Deichsel und Kugel Buchenholz, Gummiband und -ringe. Höhe 8 cm, Länge 29 cm, Breite 11 cm. Gewicht 230 g. Lieferung mit ausführlicher Anleitung.

34,00 

Trenner

Dampfschiff. Nicht nur für Bade­wannenkapitäne.

Dieses faszinierende kleine Dampfschiff eignet sich, um das physikalische Prinzip des Pulsarmotors zu verstehen. Es ist allerdings weder für rasante Fahrten noch für die offene See gedacht. Kernstücke des Motors, der gänzlich ohne bewegliche Teile wie Kolben, Ventile oder Räder auskommt, sind eine Messingröhre und ein Teelicht. Um ihn in Betrieb zu setzen, wird zunächst die Röhre mittels der mitgelieferten Pipette mit Wasser gefüllt.

Wird nun das Teelicht entzündet, erhitzt die Flamme einen Teil des Wassers in der Röhre bis zum Siedepunkt – worauf es schlagartig verdampft und ausgestoßen wird. Dabei entsteht in der Röhre ein Unterdruck, der wiederum dazu führt, daß frisches Wasser angesaugt wird. Weil der Impuls durch den Dampfausstoß stärker ist als der beim Ansaugen des Wassers, bewegt sich das Schiff zwar sehr langsam, aber stetig vorwärts. Der Pulsarmotor ist drehbar, dadurch läßt sich die Fahrtrichtung beeinflussen. Aus Baden-Württemberg.

Ab 6 Jahre. Korpus Kork unbehandelt, Motorblock Carolina-Pine-Holz lackiert, Wendel Messing. Höhe 7,5 cm, Breite 7,5 cm, Länge 17 cm. Gewicht 90 g. Lieferung mit 2 Teelichten, einer Pipette und einer ausführlichen Bedienungsanleitung.

19,50 

 

Trenner

Laubsägeschrank.

Aus Wuppertal stammt dieser Laubsägeschrank, der mit seiner Vielzahl kindgerechter Werkzeuge kaum Wünsche offenläßt: Über die obligatorische Laubsäge nebst Zwinge, 12 Laubsägeblätter und einen Laubsägeschlüssel (der ein schnelles Wechseln des Sägeblattes erlaubt) hinaus findet man einen Schlitzschraubendreher, Stahlhammer, Drillbohrer, eine Flachfeile, Rundfeile, Stahlzange, einen Winkel, eine Ahle, eine Einspannhalterung (Brett und Zwinge), eine zusätzliche Säge und einen Schleifklotz mit Schleifpapier sowie einen Bleistift.

Laubsägeschrank

Mit einer Vorlage aus Holz und einem Anleitungsheftchen. Ab 8 Jahre. Höhe 37 cm, Breite 30 cm, Tiefe 6 cm. Gewicht 2,2 kg.

62,00