Warenkorb

Hohenmoorer Messer. Meisterwerke mit Charakter

Hohenmoorer Messer. Meisterwerke mit Charakter

Es gibt nur noch wenige Schmieden in Deutschland, in denen Messer tatsächlich in reiner Handarbeit hergestellt werden – die Hohenmoorer Messermanufaktur ist eine davon. Dort entstehen Messer als ehrliche, solide, hochfunktionale Arbeitsgeräte für den täglichen Gebrauch.

Puristisch und haltbar. Für Feines und Grobes.

Auf den ersten Blick greifen die Hohenmoorer Messer östliche Schmiedekunst auf. Doch Uli Hennicke, Schmied und Gründer der Manufaktur, erschafft eine ganz eigene Formensprache.

Jedes seiner Messer ist ein Einzelstück. In beinah meditativer Konzentration schmiedet er extrem haltbare Klingen, die durch ihren puristischen, nahezu archaisch anmutenden Minimalismus faszinieren. In der Verwendung aber beweisen die Hohenmoorer Küchenmesser ihre Vielseitigkeit.

Beispielsweise erlaubt die gewölbte Klingenform des Kochmessers das Wiegen größerer Mengen Schnittguts, dank der charakteristisch abgeschrägten Spitze sind aber ebensogut auch feine Arbeiten problemlos möglich.

„Anpacken“ erwünscht. Griffbereit und handfest.

Die abgeschrägte Spitze verbessert vor allem die Bruchsicherheit der beidseitig geschliffenen Klinge. Um das Material flexibler zu halten und ein Ausbrechen der Klinge zu verhindern, wird der Stahl am Übergang zum Griff noch einmal angelassen, wie die an der Monostahlklinge sichtbare bläuliche Färbung in diesem Bereich markant bezeugt. Auch am Griff selbst, aus geräucherter Eiche gefertigt, wird sichtbar, daß die Manufaktur Wert auf Charakter legt: Die ausgeprägte Maserung des Eichenholzes tritt durch das Räuchern an jedem Griff anders hervor. Der Erl liegt, mit einem Messingring gehalten, vollständig im Griff des Messers. Dieser Messingring ist zusätzlich verklebt – das verhindert, daß Feuchtigkeit in das Heft eindringen und das Holz verformen oder reißen lassen könnte. Mit ihrem achteckigen Eichenholzgriff und ihrem ausgewogenen Gewicht liegen Hohenmoorer Messer gut in der Hand – verläßliches Handwerkszeug für die Arbeit in der Küche.

Hohenmoorer Messermanufactur Herstellung

Stahlhart. Und ungeschminkt.

Damit der nichtrostfreie Kohlenstoffstahl länger vor Korrosion und Anlaufen geschützt ist, wird er in Kaffee und Tee gebadet – bei diesem Vorgang entsteht die charakteristische Patina, die den Klingen ein höchst individuelles, ungeschminktes Aussehen verleiht.

Hohenmoorer Kochmesser Kohlenstoffstahl.

Klinge Kohlenstoffstahl patiniert, HRC 60. Zwinge aus Messing. Griff aus geräuchertem Eichenholz, geölt. Klingenlänge 20 cm, Gesamtlänge 32 cm. Gewicht 120 g.

229,00 

Trenner

Hohenmoorer Gemüsemesser Kohlenstoffstahl.

Klinge Kohlenstoffstahl patiniert, HRC 60. Zwinge aus Messing. Griff aus geräuchertem Eichenholz, geölt. Klingenlänge 20,5 cm, Gesamtlänge 33 cm. Gewicht 230 g.

329,00 

Trenner

Hohenmoorer Officemesser Kohlenstoffstahl.

Kleines Schälmesser. Klinge Kohlenstoffstahl patiniert, HRC 60; Zwinge aus Messing; Griff aus geräuchertem Eichenholz, geölt (Hartöl).Klingenlänge 9,50 cm, Gesamtlänge 19,50 cm, Gewicht 30 g.

119,00 

Trenner

Innen hart, außen flexibel: Stahl in drei Lagen.

Die extrem harte innere Lage aus Kohlenstoffstahl wird mit zwei Lagen Reineisen verschmiedet. Auf diese Weise bleibt die Klinge bei aller inneren Härte flexibel und wird erheblich bruchsicherer. Die wolkige Optik der Klinge zeugt vom Selbstbewußtsein des Schmieds: Sie entsteht beim Schliff und wird nicht überpoliert, sondern darf gänzlich ursprünglich auftreten.

 

Hohenmoorer Gemüsemesser Dreilagenstahl.

Klinge Dreilagenstahl, HRC 62–63. Zwinge aus Messing. Griff aus geräuchertem Eichenholz, geölt. Klingenlänge 20,5 cm, Gesamtlänge 33 cm. Gewicht 260 g.

499,00 

Trenner

Hohenmoorer Kochmesser Dreilagenstahl.

Klinge Dreilagenstahl, HRC 62–63. Zwinge aus Messing. Griff aus geräuchertem Eichenholz, geölt. Klingenlänge 20 cm, Gesamtlänge 32 cm. Gewicht 150 g.

469,00 

Trenner
Pflegehinweis:
Kohlenstoffstahlmesser gehören nicht in die Spülmaschine. Wischen Sie die Messer nach dem Spülen trocken ab (bei längerer Nichtbenutzung etwas Klingenöl auftragen). Flugrost läßt sich mit dem Rostradierer beikommen. Ein Nachschärfen kann mit dem Wetzstahl erfolgen.