Warenkorb
Bitte aktivieren Sie die Cookies in Ihrem Browser,
da sonst keine Bestellung im Online-Shop möglich ist.

Historische Akeleien 5 Tüten


Bestellnummer:  19610

Preis:  19,00 €

alle Preise inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit
vorrätig, Lieferung in 2-3 Tagen

Produktinformation

Die Gemeine Akelei (Aquilegia vulgaris) ist eine heimische Waldblume, die schon seit vielen hundert Jahren auch als Gartenpflanze kultiviert wird. Typisch ist die Blütenform: Fünf Kelchblätter sind von fünf Kronblättern umschlossen, die in dem typischen Sporn enden.

Je 1 Tüte der aufgeführten Sorten.

Allgemeine Informationen

Sorten

Wald-Akelei ’Nora Barlow‘ (Aquilegia vulgaris)
Nach der Enkelin von Charles Darwin benannte Sorte mit dichtgefüllten Blüten, rot mit weiß-grünlichen Spitzen. Darstellungen solcher sternförmigen Blüten finden sich bereits im 15. Jahrhundert. Mit graugrünem Laub, bis 70 cm hoch.

Wald-Akelei ’Woodside Strain‘ (Aquilegia vulgaris)
Eine Mischung aus verschiedenen Blütenfarben (Blau, Violett, Rosa und Weiß); das Besondere ist das goldgelb panaschierte Laub. Höhe 60 cm.

Wald-Akelei ’Munstead White‘ (Aquilegia vulgaris var. nivea)
Reinweiße Variante aus dem Munstead-Wald in Surrey, eine Lieblingssorte von Gertrude Jekyll. Blühfreudige, aufrechtwachsende, bis 75 cm hohe Akelei mit kurzen Spornen.

Duftende Akelei (Aquilegia fragrans)
Diese Akelei stammt ursprünglich aus dem Himalaya-Gebiet und ist eine der ganz seltenen duftenden Arten. Ihre blaugrünen Blätter duften nach Äpfeln, die cremefarbenen Blüten süß nach Nelken. Sie wird 40 cm hoch.

Kanadische Akelei (Aquilegia canadense)
Eine amerikanische Art, die 1640 von dem „Pflanzenjäger“ John Tradescant entdeckt und erfolgreich im eigenen Garten ausgesät wurde. Die 45 cm hohe Pflanze trägt zierliche rot-gelbe Blüten und eignet sich hervorragend als Bodendecker im Steingarten.

Von Elfenschuh und Marienblume

Bei den Germanen war die Akelei den Elfen und der Himmelsgöttin Frigga geweiht und als „Elfenschuh“ bekannt; nach Einführung des Christentums wurde sie eine Pflanze des Marienkultus und hieß fortan „Unserer lieben Frau Handschuh“. Im Mittelalter galt sie wegen der Form der Blätter als Symbol der Dreifaltigkeit. Im Laufe der Zeit sind aus der einfachen, blauvioletten Blume eine Vielzahl Gartensorten entstanden, bereits 1585 verzeichnete der Breslauer Arzt Scholz rote, weiße, gelbe, einfache und gefüllte Varianten.

Allgemeine Informationen

Das Manufactum Gartenjahr.

Das Manufactum-Gartenjahr - einjahreszeitlicher Arbeitskalender

Das „Manufactum Gartenjahr“ ist ein an der Praxis und am Jahreslauf orientiertes digitales Nachschlagewerk. Gärtnerisch Tätige finden darin Antworten auf alle Fragen der Gartenarbeit, ganz unabhängig davon, ob sie seit Jahren einen großen Gemüsegarten bewirtschaften oder in diesem Frühjahr zum ersten Mal auf dem eigenen Balkon Tomaten anbauen. Nach Gartentyp – Gemüsegarten, Obstgarten, Ziergarten, Balkon- und Zimmergarten – gegliedert werden Monat für Monat alle wichtigen Tätigkeiten als ein eigenes Thema in leicht verständlichen Anleitungen Schritt für Schritt beschrieben. Und im Laufe der Zeit wird die Sammlung von uns kontinuierlich erweitert und so zu einem umfassenden Kompendium ausgebaut. Das Manufactum Gartenjahr

Die Bewertung unserer Kunden – (1)

  • M 02.01.2012 anonym

    3 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    falsches Saatgut

    Letzten Sommer erstmals geblüht, entpuppten sich die ausgesäten Samen von A. vulgaris var. nivalis "munstead white" zu meinem Ärger als gefülltblühende Sorten. Offensichtlich wurde falsch abgepackt. Die gefüllt Akeleien habe ich allesamt rausgerissen da diese wertlos für Insekten sind.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

    Kommentare zu dieser Bewertung lesen (1)

    • 11.01.2012 von Manufactum

      Da uns bisher keine weiteren Fälle dieser Art bekannt geworden sind, gehen wir davon aus, daß es sich um einen Einzelfall handelt.