Warenkorb

Bekleidung Herren

Unsere Maßtabellen können Sie hier
als PDF-Datei herunterladen.

Für die Übergangszeit. Lederjacken

Das typische Wetter der sogenannten Übergangszeit ist von niedrigeren Temperaturen am Morgen und Abend und höheren am Tage geprägt. Eine leichte Sommerjacke ist dann oftmals nicht mehr wärmend genug, für eine Winterjacke ist es dagegen oft noch zu warm. In dieser Zeit sind Lederjacken ideal. Wir bieten Modelle von Hack, ansässig in Köln, und von Golden Bear in Kalifornien an. Die Jacken sind teils aus Rindleder und teils aus Pferdeleder konfektioniert. Lederjacken für die Übergangszeit

Grüner Pionier aus Dänemark. Knowledge Cotton Apparel

Die Eule im Logo des dänischen Labels Knowledge Cotton Apparel steht für Weisheit und Wissen. Zwei Bausteine, die sich auf die Unternehmensgeschichte und die Philosophie der Marke übertragen lassen. Bereits 1969 gründete Jørgen Mørup zusammen mit seinem Vater ein kleines, auf Nachhaltigkeit fokussiertes Textilunternehmen im dänischen Herning, das Ende der 1980er Jahre begann Kleidung aus ökologisch produzierter Baumwolle herzustellen. 2008 folgte als logische Konsequenz und wieder im Team, diesmal mit Sohn Mads, die Gründung des Labels Knowledge Cotton Apparel, eine Firma, die für lässige, sportliche Herrenmode steht – Mode, die natürlich nachhaltig produziert ist. Knowledge Cotton Apparel

Denim. Hosen, Hemden, Jacken & ein Rock

Unsere Bekleidung aus Raw Denim zeigt Eigenschaften, die Jeansträger heute kaum noch kennen: Das starke Gewebe stammt ursprünglich aus dem Amerika der frühen 1930er Jahre, als Denim-Kleidung noch ausschließlich Arbeitszwecken diente. Diese Herkunft sieht man unseren Kleidungsstücken nicht nur an, man fühlt sie auch bei jedem Griff in das dichte Gewebe: Der Raw Denim gibt sich zunächst noch sehr rau, fast brettartig, schmiegt sich dem Körper jedoch nach einiger Zeit des Eintragens natürlich an. Hosen, Hemden und einen Rock aus „gezähmterem“ Denim finden sie daneben ebenfalls in unserem Sortiment. Denim

Moleskin. Weich und robust zugleich

Moleskin ist ein schwerer Baumwollstoff, der mit äußerst starken Kettgarnen und einer extremen Dichtigkeit von Schussgarnen in Satinbindung gewebt wird – auf Webstühlen, die langsamer laufen als üblich, damit sie diese hohe Fadendichte überhaupt bewältigen können. Das fertige Tuch wird geschmirgelt und geraut, was es weich und griffig macht. Wir bieten Blousons aus Moleskin an, das mit dem jüngst in Nordengland entwickelten Ecoseam®-Verfahren wasserabweisend gemacht wurde – außerdem etliche weitere Bekleidungsstücke, konfektioniert aus Moleskin von Cotonificio Carlo Bonomi in der Lombardei.Herrenbekleidung Moleskin

Bewährte Vorbilder ins Heute übersetzt. Kleidung von Nigel Cabourn

Traditionelle Gewebe und Kleidungsstücke, die ihre Tauglichkeit im Alltag und teils im härtesten Einsatz – etwa auf Polarexpeditionen – unter Beweis gestellt haben, liefern dem Engländer Nigel Cabourn die Inspiration für seine Jacken, Jacketts, Pullover, Hemden und Hosen. Auf der Suche nach Vorbildern, die er zeitgemäß wieder konfektionieren lässt, wird er in Fotoarchiven fündig, in Museen oder auch auf Flohmärkten. Die historischen Gewebe, aus denen sie gearbeitet sind, lässt er nicht selten eigens nachweben, zumeist in englischen Webereien, die auf derartige Tuche spezialisiert sind.Nigel Cabourn

Irische Tradition. Strickwaren von Inis Meáin

Die irischen Aran-Inseln sind für Strickwaren mit plastischen Mustern berühmt. Diese Muster entstanden im Laufe von Jahrhunderten, und jedes besaß eine Bedeutung, die im täglichen Leben der Bauern und Fischer verwurzelt war. Die Kombination mehrerer Muster in einem Kleidungsstück versinnbildlichte ein Bündel guter Wünsche, das man seinem Träger mit auf den Weg gab. Unsere Strickwaren kommen aus der Strickerei Inis Meáin (gesprochen: Inisch Maan) von der gleichnamigen irischen Insel in der Bucht von Galway, die sich ihre tradierten Aran-Muster schon vor langer Zeit hat schützen lassen.
Strickwaren von Inis Meáin

Gerüstet für die ersten kühlen Tage. Bekleidung für den Herbst

Im Herbst, wenn die Natur noch einmal im feurigen Crescendo bunten Laubes aufflammt, gibt es in Japan den Jahrhunderte alten Brauch des Momijigari. Er besteht schlicht darin, Landschaften und (teils eigens dazu angelegte) Parks aufzusuchen, die prächtigen Eindrücke auf sich wirken zu lassen und sich daran zu delektieren. Wer dieser schönen Sitte hierzulande folgen möchte, ist mit den Kleidungsstücken für die Übergangszeit, die wir hier zusammengestellt haben, bestens gerüstet.
Bekleidung für den Herbst

 

Sportbekleidung aus Naturfasern. Formtreu und klimatisierend

Merz beim Schwanen Herrenshirt Jersey langarm

Merz beim Schwanen auf der Schwäbischen Alb konfektioniert Sweatshirts und Sporthosen aus formtreuer, dichter zweifädiger Baumwollware, die auf Rundstrickmaschinen entsteht. Armor lux in der Bretagne verarbeitet für seine Sportbekleidung einen baumwollenen Strickfrottee, der weich, voluminös und dabei zugleich luftdurchlässig und klimatisierend ist. Ruff, am Westrand der Schwäbischen Alb ansässig, verwendet für seine Trainingsjacken und -hosen ein Gemisch aus Baumwolle und Seide. Was alle drei Hersteller verbindet: Für unsere Sportbekleidung setzen sie auf Naturfasern. Sportbekleidung

Herrenbekleidung von Wunderwerk. More than organic

Der Wunderwerk-Slogan lautet selbstbewusst:„more than organic“. Und tatsächlich verfolgen Heiko Wunder und Tim Brückmann, die beiden Gründer, das Thema Nachhaltigkeit bis ins Detail. So stammt die Baumwolle größtenteils aus kontrolliert biologischem Anbau und entspricht dem Global Organic Textile Standard (GOTS). Wunderwerk verwendet zudem High-End-Naturfasern wie Tencel® und Modal, die aus Buchen- und Eukalyptusholz extrahiert werden. Produziert wird fair und sozial: Um diese Standards zu gewährleisten, besucht und prüft Wunderwerk seine Produktionsstätten mehrmals im Jahr. Wunderwerk

Poloshirt. Aus Leinen und Baumwolle

Das Poloshirt ist ein Paradebeispiel für ein Kleidungsstück, das seinen Weg von der ursprünglich reinen Sportbekleidung in die klassische Freizeitbekleidung gefunden hat. Anfang des 20. Jahrhunderts von Briten kreiert, die im subtropischen Klima des indischen Subkontinents nicht auf das Polospiel verzichten wollten, wurde es in Europa vor allem durch den Tennissport bekannt, in dem es sich ebenfalls rasch durchsetzte. Heute ist es selbstverständlicher Teil der Sommergarderobe. Wir bieten Poloshirts aus Baumwoll- und aus Leinengestrick an. Poloshirts

Freizeitgeeignet. Zunft- und Arbeitskleidung

Als Gewebe für Zunft- und Arbeitskleidung noch durch das Verstärken der Bindung oder der Garne entstanden und nicht durch den Zusatz von Chemiefasern, waren schwere atlasbindige Baumwollgewebe das Material der Wahl. Auch abseits ihres originären Zwecks machen die daraus gearbeiteten Jacken, Westen und Hosen eine gute Figur. Solche finden Sie bei uns, von Höhne & Mischke (FHB) aus Deutschleder und dem mit ihm verwandten Englischleder konfektioniert sowie von Pike Brothers, genäht aus Zwirn-Atlas.
Zunft- und Arbeitsbekleidung

 

Baumwollhosen. Freizeiterprobt und arbeitstüchtig

Baumwollhosen

Duck Canvas, Doppel-Zwirn-Pilot, Gabardine oder Twill – Baumwolle kann verschiedenste Formen annehmen und Funktionen erfüllen. Vielfach basieren unsere Freizeithosen auf Modellen aus dem Arbeitsleben, sind robust, belastbar und werden allem gewachsen sein, was Sie ihnen antragen. Die Sappeur-Chino beispielsweise, die in dieser Machart einst von Berufsfeuerwehren getragen wurden oder die Hunting Pant aus kräftigem „Duck Canvas“ – hier wird die Hose vom Material aus gedacht. Umgekehrt kann sich eine Materialanforderung aber auch aus dem Schnitt ergeben, nämlich immer dann, wenn diese erst in Kombination mit überlegter Materialwahl in einer exzellenten Passform kulminiert. Baumwollhosen

Reine Handarbeit. Strickjacken aus Oberbayern

Pezzo Herren-Handstrickjacke

Die alpin geprägten Strickjacken von Petra Zoller verbinden traditionelles Handwerk mit zeitgemäßer Gestaltung, bei der klare Silhouetten und das durchdachte Spiel von Farben und Formen bestimmend sind. Gefertigt werden sie von den gleichermaßen passionierten und versierten Strickerinnen des Unterammergauer Betriebs vollständig in Handarbeit – vom Maschenanschlagen bis zum Knöpfeannähen vergehen rund sechs Wochen. Das Resultat sind gegenwartsnahe Kleidungsstücke, in denen die Tradition ihrer Ursprungsregion lebendig bleibt. Strickjacken aus Oberbayern

Wärmendes Tuch. Streichgarnloden

Rauh weht der Wind mitunter auf See, und gerade im Herbst und Winter ist es dazu oft noch ungemütlich kalt. Um nachhaltig vor derlei Unbilden der Witterung zu schützen, läßt die italienische Marine seit langem Oberbekleidung aus Lodengewebe aus reinem Schurwoll-Streichgarn fertigen, das durch mehrfaches Walken mit Wasser und Seife verdichtet und aufgerauht wurde. Wir bieten Mäntel für Damen und Herren, eine Überjacke (die mit einer einknöpfbaren Weste aus Merino-Fleece noch winterfester gemacht werden kann) und einen Blouson aus dem wind- und wasserabweisenden und zugleich wärmenden Material an. Streichgarnloden

Für jeden Anlaß. Unsere Herrenhemden

Ein Hemd ist ein Hemd ist ein Hemd – ob aus Baumwolle oder Leinen: Wir bieten Herrenhemden aus beiden Materialien an. Basketweave ist ein luftiges und zugleich festes, blickdichtes Baumwollgewebe, Fil-à-Fil eines, dessen kleine, treppchenförmige Farbmusterung durch wechselnde helle und dunkle Kett- und Schußfäden hervorgerufen wird. Das Leinen für das Fischerhemd stammt aus Flandern. Neben einem Leinenhemd in aufwendiger Indigofärbung finden Sie außerdem ein Hemd, das nach einem Muster aus den 1920er Jahren gefertigt wird, Hemden aus irischem Leinen und ein Hemd aus Raw Denim. Herrenhemden

Merz beim Schwanen. Wiederbelebte Tradition

Vor wenigen Jahren hat der Berliner Peter Plotnicki die Trikotagenfabrik Merz beim Schwanen auf der Schwäbischen Alb, einer einst traditionellen Textilregion, wiederbelebt – mit Trikotagen, die auf alten Rundstrickmaschinen hergestellt werden. Wir bieten Knopfleistenhemden, Herren-Jerseys mit halbem und 7/8-Arm sowie Damen-T-Shirts an. Darüber hinaus finden Sie auf der folgenden Seite Sweatshirts und Sporthosen für Damen und Herren aus einer schweren, zweifädigen Ware, die so nur auf den langsam laufenden Maschinen aus den Jahren 1920 bis 1960 entstehen kann. Merz beim Schwanen

Üppig und hoch florfest. Hose und Jacketts aus Dreidrahtkord

Echter Dreidrahtkord unterscheidet sich von seinen Namensvettern aus Manchester dadurch, daß in der Kette nicht nur ein Zwirn, sondern ein dreifach gezwirntes Baumwollgarn eingesetzt wird. Der „enorme“ Stoff wird noch gewebt, für die Zunftkleidung der Zimmerleute zum Beispiel. Dieser hier ist authentisch: Er ist aus 100% Baumwolle (ohne die übliche Beimischung von Polyestergarnen), und er hat ein Gewebegewicht von 600 g/qm (üblich: um 450 g/qm). Ein scheuerfester und nahezu unverwüstlicher Stoff also, der für uns zu einem Herrenjackett sowie einer klassischen Herrenhose konfektioniert wird.
Hosen & Jackett aus Dreidrahtkord

Bekleidung aus den USA. Der Arbeitswelt entwachsen

Robuste Arbeitskleidung und Schuhwerk aus industriellem und landwirtschaftlichem Umfeld haben sich längst auch abseits ihres originären Zwecks etabliert. Hier kommen Kleidungsstücke und Schuhe aus den USA, die diesen Werdegang hinter sich haben. Hergestellt werden sie einerseits von Traditionsfirmen, die noch heute mit den von jeher bewährten Materialien arbeiten, und andererseits von jungen Betrieben, die diese Tradition mit Enthusiasmus aufgegriffen haben: Golden Bear und Tellason in Kalifornien, Chippewa und Thorogood in Wisconsin, Red Wing in Minnesota, Filson im Staat Washington und Gitman in Pennsylvania. Bekleidung aus den USA

Von Kopf bis Fuß. Bekleidung für den Winter

Mit dem meteorologischen Winterbeginn, der auf den 1. Dezember fällt, beginnen die kältesten Monate im Jahreslauf. Und weil der Mensch – im Gegensatz zu fast allen Säugern gemäßigter bis polarer Breiten – kein Winterfell ausbildet, muß er sich anderweitig wappnen, bevor er zu dieser Zeit ins Freie geht. Getreu dem Sprichwort: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung“ stellen wir Ihnen hierfür wärmende Garderobe vor: von der Fair-Isle-Strickmütze über Handschuhe aus Curleylammfell bis zur dicken Stiefel- oder Haussocke, von der bretonischen Kaban-Jacke bis zum Trabert-Filzstiefel. Bekleidung für den Winter

Bei Sonne, Wind und Regen. Bekleidung für alle Wetter

Im Frühjahr erwärmt sich die Luft über Südeuropa stärker als über Nordeuropa. Weil die Lufttemperatur dieses Gefälle gemäß ihrer meteorologisch-physikalischen Gesetzmäßigkeit ausgleicht, kommt es an der Grenze, die sich über Mitteleuropa befindet, zu ständigem Wechsel von Sonne, Wolken, kurzen Schauern und kräftigem Wind. Kein Grund, in der Wohnung zu versauern, denn mit der entsprechenden Kleidung und angemessenem Schuhwerk kann man, bis sich der Sommer endgültig durchgesetzt hat, den Wetterkapriolen frohen Mutes entgegentreten. Bekleidung für alle Wetter

Hansen. Arbeitskleidung trifft Schneiderhandwerk

Das Kopenhagener Atelier Hansen nimmt in seinen Entwürfen die Robustheit von Arbeitskleidung auf und verbindet sie mit gehobenem Schneiderhandwerk. Das Sortiment umfasst so Basisstücke der täglichen Garderobe, die frei weiterentwickelt wurden und dabei immer noch funktional sind. Die Materialien werden von Hansen sorgfältig ausgewählt, im engen Dialog mit den fertigenden Betrieben vor Ort. Die Gewebe sind von Hand gefärbt, gewaschen und (teilweise) geknittert, was einen fühlbaren Unterschied macht. Hansen

Sommerliche Baumwollkleidung. Wenn es wärmer wird

Baumwolle ist vielseitig. Ihre eher glatten Fasern lassen sich zu leichten und feinen Geweben mit geringem Lufteinschluss verarbeiten, durch Verwendung entsprechender Garne und Web- oder Stricktechniken können daraus aber auch griffige, voluminöse Gewebe oder Gestricke entstehen. In beiden Fällen bestimmen zwei Faktoren den Tragekomfort: Faserqualität und Verarbeitung. Bei uns kommen erste Baumwollqualitäten zum Einsatz: ägyptische Giza-Baumwolle, Pima-Baumwolle oder Supima®-Baumwolle. Sie werden zu robusteren (wie beim Duck Canvas der Shorts) oder feineren (wie beim Schweizer Feinsatin des Kleids) Geweben, Gewirken und Gestricken verarbeitet.
Sommerliche Baumwollkleidung

Funktion, in Form gebracht. Jacketts, Blazer und Westen

Unsere Jacketts, Blazer – die aus der Clubjacke hervorgegangene sportliche Form des Sakkos – und Westen werden aus unterschiedlichsten Geweben wie Moleskin, Dreidrahtkord, Schurwollflanell, Schurwollfresko und Tweed konfektioniert. So unterschiedlich diese Tuche auch sind, ist ihnen doch eines gemein: In ihren Trageeigenschaften sind sie kaum zu übertreffen. Gewebt werden sie in Spezialwebereien, oftmals in Italien oder England, und hergestellt werden die Kleidungsstücke von namhaften Konfektionsbetrieben.
Anzüge, Sakkos und Westen