Warenkorb

Heimtextilien

Blätterversion

Decken. Wärmen, ohne zu heizen

Zu keiner anderen Zeit des Jahres erfreut eine „Kuscheldecke“ mehr als dann, wenn es draußen kalt und dunkel ist. Die Decken unseres Sortiments bestehen ausschließlich aus Naturmaterialien, sie wärmen und sorgen gleichzeitig für ein ausgeglichenes Mikroklima. Neben den „klassischen“ Wolldecken aus Schur - oder Merinowolle finden Sie solche aus leichtem Alpaka, feinem Mohair und edlem Kaschmir sowie besonders wärmende aus Yak- oder Kamelhaar. Und auch einige Fundstücke wie die portugiesische Cobertor oder eine Lammfelldecke sind darunter, und andere bringen obendrein ein wenig Farbe in die grauen Monate. Decken

Niederländische Gestaltung. Indische Handwerkskunst

Bei Karigar verschmelzen die Entwürfe der niederländischen Designerin Jolijn Fiddelaers mit der textilen Tradition Indiens: Die Textilien werden in Indien gefertigt, gleichzeitig spielen indische Textiltechniken bei der Gestaltung eine wesentliche Rolle. Im Fokus des Amsterdamer Unternehmens stehen die Verwendung hochwertiger Rohwaren und deren handwerkliche Verarbeitung, verbunden mit dem Anliegen, den indischen Handwerkerinnen – traditionell liegt die Textilherstellung dort in den Händen der Frauen – Arbeit zu fairen Löhnen zu bieten, die ihnen langfristig eine Lebensgrundlage sichert.
Decken und Kissenbezüge Karigar

Leinenbettwäsche. Komfortabel im Sommer

Im Sommer sind Gewebe aus Leinen oder Halbleinen ideal für Bekleidung, und ebenso angenehm ist Leinenbettwäsche. Die aus Flachs gewonnene Naturfaser kann sehr gut Wärme leiten und viel Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich dabei feucht anzufühlen. Beide Eigenschaften sorgen dafür, dass Leinenbettwäsche als kühlend empfunden wird. Da es von Natur aus antistatisch ist, zieht es keinen Staub an. Unsere Leinenbettwäsche stammt aus traditionellen Leinenregionen, wo man vorrangig europäischen Langfaserflachs, also nur hochwertiges Leinen, verarbeitet. Die Bettwäsche ist strapazierbar und mit der richtigen Pflege sehr langlebig. Bettwäsche aus Leinen

Vorhänge und Gardinen. Blickfang am Fenster

Vorhang Nuée

Vorhänge aus reinem Leinen findet man heute nur noch selten, wir bieten Gardinen und Vorhänge in unterschiedlich schweren reinleinenen Qualitäten an – von luftig-leicht bis hin zu blickdicht, leinwandbindig oder jacquardgewebt. Daneben bieten wir farbige Vorhänge aus Halbleinen oder Baumwolle an, mit denen Sie rasch die Optik im Raum verändern können. Aus kräftigem Schurwoll-Tuchloden verschiedener Farben fertigt die Tuchfabrik der Gebrüder Mehler Vorhänge. Alle Vorhänge und Gardinen sind fertig konfektioniert, passende Vorhanggarnituren finden Sie ebenfalls bei uns. Vorhänge und Gardinen

Tischwäsche. Aus Leinen & Baumwolle

Auf zwei Dinge achten wir besonders bei der Auswahl unserer Textilien für Tischwäsche: Strapazierbar sollen sie sein und pflegeleicht dazu. Kräftiges Leinen und feste Baumwolle kommen zum Einsatz – Materialien, die sowohl für die Tafel im Haus als auch im Garten oder auf dem Balkon geeignet sind. Entgegen der gängigen Auffassung, ausschließlich ein Tischset aus Kunststoff stelle im Fall eines unliebsamen Flecks einen zuverlässigen Möbelschutz dar, lassen sich die mit Kartoffelstärke behandelten Sets aus Reinleinen einfach mit einem angefeuchteten Schwamm abwaschen. Tischwäsche aus Leinen

Textile Spezialitäten. Aus Japan

Der japanische Textilhersteller Uchino hat sich in über 70 Jahren textiltechnische Fertigkeiten angeeignet, die sich nicht nur in der Qualität seiner Badtextilien zeigen, sondern auch in ihrer außergewöhnlichen Verarbeitung. Beispielsweise verwendet man bei Uchino zum Färben mineralische Färbemittel wie etwa Kohle, die den Hand- und Duschtüchern besondere Eigenschaften verleiht, oder pflanzliche Färbemittel wie bei den Tupfenhandtüchern der folgenden Seite. Unkonventionell, weil ungemein leicht für diese Webart sind die abgebildeten Tücher aus Waffelpiqué.
Japanische Handtücher

Plastische Struktur. Waffelpiqué

Badetuch Waffelpiqué Halbleinen

Bade- und Handtücher aus Waffelpiqué sind aufgrund der besonderen Webstruktur sehr volumonös und können viel Feuchtigkeit aufnehmen, dank ihrer großen Oberfläche mit dem ausgeprägten honigwabenartigen oder quadratischen Relief trocknen sie aber auch schnell wieder. Die plastische Struktur des Gewebes entsteht durch größere, abgestufte Flottungen der Kett- und Schußfäden. Die Fäden werden dabei über eine kurze Strecke uneingebunden mitgeführt. Nach der ersten Wäsche springt das Material etwas ein und die Struktur verstärkt sich noch. Beim Abtrocknen hat Waffelpiqué daher eine leicht massierende Wirkung. Handtücher aus Waffelpiqué

Traditionelle Handwerksarbeit. Webteppiche aus Schafwolle

Im nordhessischen Rückersfeld ist die familiengeführte Handweberei ansässig, die seit 65 Jahren Schurwoll-Teppiche in traditioneller handwerklicher Manier herstellt. Die Wolle stammt von alten, robusten Landschafrassen wie dem Gotlandschaf, der Diepholzer Moorschnucke oder dem Coburger Fuchsschaf. Die Garne werden in der Weberei selbst gesponnen und vor dem Verweben nochmals gewaschen und gewalkt, was die Teppiche flusenfest sowie wasser- und schmutzabweisend macht.
Webteppiche aus Schurwolle

Textilien für den Sommer. Leichte Stoffe für warme Nächte

Gewebe aus Leinen oder Baumwolle und die Kombination aus beidem sind die idealen Materialen für Sommerbettwäsche und -bettwaren oder Handtücher. Die weiche Baumwolle ist atmungsaktiv und kann viel Feuchtigkeit aufnehmen. Bevor sie in Europa ihren Siegeszug antrat, war reines Leinen das Material der Wahl, es zeichnet sich durch eine gute Wärmeleit- und eine hohe Wasseraufnahme-
fähigkeit aus: Leinen kann über ein Drittel (35%) seines Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich dabei feucht anzufühlen. Genauso schnell leitet es die Feuchtigkeit auch wieder ab, weshalb es im Sommer als angenehm kühlend empfunden wird. Textilien für den Sommer

Weich und warm. Jacquard-Walkstrick

Weiche Schurwolle und feines Alpakahaar werden für diese Decken und Kissenbezüge verarbeitet und nach dem Stricken – das ist ungewöhnlich – zusätzlich gewalkt. Dabei verringert sich die Fläche des Gestricks; seine Dichte und die Festigkeit hingegen nehmen zu. Viel Feingefühl und noch mehr Erfahrung sind für diesen aufwendigen, mehrschrittigen Prozeß vonnöten. Die Decken ebenso wie die Kissenbezüge werden als Doubleface gestrickt und zeigen daher auf beiden Seiten ihr jeweiliges Jacquardmuster – Tupfen, Rauten oder ein florales Rankenmuster. Decken & Kissenbezüge Jacquard-Walkstrick

Bettwäsche für den Winter. Aus Flanell und Jersey

„Gegen den Frost hilft kein Zittern“, weiß ein deutsches Sprichwort, und ohnehin zittert niemand gern unter der Bettdecke. Dichte Gewebe wie Flanell und Jersey wissen kalte Füße in Winternächten zu verhindern: Sie sorgen für ein angenehmes Schlafklima, da sie temperaturausgleichend und saugfähig sind. Und sie fühlen sich schon beim ersten Kontakt auf der Haut angenehm weich und warm an, weshalb wir für die kalten Winternächte Bettwäsche aus ebendiesen Materialien ausgewählt haben. Selbstverständlich in den besten Qualitäten: dichtes und gleichmäßiges Baumwollflanell in Zwirnqualität sowie besonders strapazierfähiger Doppel-Jersey. Bettwäsche für den Winter

Perlen in der Küche. Geschirrtücher

Ihrem jeweiligen Zweck entsprechend sind unsere Geschirrtücher gewebt, auch die Wahl der Garnstärke und nicht zuletzt des Materials hängt vom Einsatz ab. Leichte, leinwandbindig gewebte Tücher aus Leinen eignen sich besonders gut für Gläser, zwirnhalbleinene Geschirrtücher sind saugstark, griffig und trocknen schnell wieder. In keiner Küche fehlen dürfen die Alleskönner, die alle anderen Aufgaben übernehmen: Mit einem höheren Gewebegewicht und in Atlasbindung gefertigt, sind sie so saugstark wie voluminös und lassen sich für jeden Zweck verwenden – für heiße Töpfe, Hände oder Arbeitsplatten. Geschirrtücher