Warenkorb

Der Pflanzenversand.


Unsere Pflanzen versenden wir – der Qualität zuliebe – nach wie vor direkt aus den Gärtnereien. Der Frühjahrsversand beginnt witterungsabhängig meist Mitte März und endet in den ersten Maiwochen. Der Herbstversand beginnt bei den Stauden Ende September, bei Rosen, Waldreben und Gehölzen ab Mitte Oktober. Der Beginn stärkerer Fröste beendet den Pflanzenversand (meist etwa Mitte Dezember), der Sie pro Bestellung trotz möglicher Mehrfachlieferungen nicht mehr als unsere übliche Versandkostenpauschale kostet.

Kleiner Raum – großes Vergnügen. Vertikales Gärtnern

Als Stadtbewohner ist man nicht zwangsläufig von der Möglichkeit des Gärtnerns ausgeschlossen. Heute werden die innerstädtischen Brachflächen, die uns die urbane Gartenguerilla früherer Jahre so beharrlich erschlossen hat, längst auf vielfältige Weise von gemeinschaftlichen Garteninitiativen genutzt. In dem Zuge hat auch der klassische Schrebergarten, der lange Zeit verpönt war, wieder an Popularität gewonnen (die Wartelisten vieler Städte sprechen Bände). Und auch auf Balkon und Terrasse sind den Gestaltungsmöglichkeiten kaum Grenzen gesetzt, gibt es inzwischen doch auch intelligente vertikale Pflanzsysteme, mit denen die Hauswand begrünt oder ein bewachsener Sichtschutz gestaltet werden kann. Vertikales Gärtnern

Bauen im Garten. Landschaft gestalten

Pflanzkörbe Hangbefestigung

Nachfolgend stellen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor, wie Sie unterschiedliche Gartenbereiche voneinander trennen können – darunter stählerne Pflanzkörbe, die sich im Garten vielfältig einsetzen lassen: zur Hangsicherung, beim Bau von Stufen und Geländeübergängen oder zum Stützen von Terrassen. Die hellen Oberflächen von Muschelschalen bilden nicht nur einen schönen Wegbelag, sie reflektieren auch Licht. In der dunklen Jahreszeit profitieren davon vor allem winter- und immergrüne Pflanzen im Garten, zu denen auch einige Kräuter zählen, wie Rosmarin, Thymian oder Bohnenkraut.
Bauen im Garten

Nutztierhaltung. Hühnerstall & Co

Die zwei großen Vorteile der Hühnerhaltung faßte schon Wilhelm Busch treffend in Worte, als er über die Witwe Bolte schrieb, sie halte die Tiere „ einesteils der Eier wegen, welche diese Vögel legen; zweitens: weil man dann und wann einen Braten essen kann.“ Wir haben gemeinsam mit einem erfahrenen Zimmerermeister und Stallbauer aus Sachsen einen Hühnerstall auf die Achse gestellt, bis ins Detail durchdacht und äußerst solide gebaut. Ihm zur Seite gestellt haben wir einen Kaninchenstall. Nutztierhaltung

Blumensämereien. Bunte Vielfalt im Garten

Stockrosen und andere Malvengewächse

Wir haben ein Sortiment altbewährter oder ungewöhnlicher Sämereien zusammengestellt: von Züchtern, die sich der Erhaltung der genetischen Vielfalt verschrieben und viele Sorten wieder für den Hausgärtner zugänglich gemacht haben. Mit unserer Auswahl auf der folgenden Seite stellen wir Ihnen Levkojen, Bauerngartenblumen, historische Kapuzinerkressen – nebst eines Rezeptes – besondere Mohngewächse, Stockrosen und Nachtdufter vor.
Blumensämereien

Aromatische Frucht. Alte Obst- und Wildgehölze

Nicht jede moderne Obstsorte ist schlechter als eine alte, und nicht jede alte Sorte ist per se gut. Wenn jedoch heute im Handelseinerlei die Qualität einer Sorte an Transport- und Lagerfähigkeit oder Gleichförmigkeit gemessen wird, möchten wir lieber Kriterien wie Geschmack, Vielfalt und Eignung zur Selbstversorgung anwenden. Wir bieten daher wohlschmeckende, altbewährte Obstsorten an, teils echte Raritäten, aber auch früher weitverbreitete Sorten.
Alte Obst- & Wildobstgehölze

Alte Rosen. Historische Rosensorten

Seit mindestens 12 Millionen Jahren blühen und duften die Blumen der Gattung Rosa auf der Erde, und es gibt eine unübersehbare Vielzahl an Rosen, was der Natur, aber auch den Zuchterfolgen der Rosengärtner zu verdanken ist. Als “Alte Rosen” gelten solche, die aus der Zeit vor 1867 stammen, dem Jahr der Entstehung von ‘La France‘, der ersten Teehybride. Die meisten der alten Sorten sind inzwischen ausgestorben, erst Anfang des 20. Jahrhunderts nahmen sich einige traditionsbewußte Gärtner ihrer wieder an und erkannten die wahren Qualitäten: Sie sind widerstandsfähiger, frosthärter und pflegeleichter als moderne Rosen und von verschwenderischem Duft. Alte Rosen

Bodenbearbeitung. Lockern, graben, lüften

Die Pflege des Bodens macht einen wichtigen Teil der jährlichen Gartenarbeit aus – ist eine stabile, krümelige Struktur mit ausreichend humosem Anteil doch die Grundlage für Wachstum und Gedeihen der Pflanzen. Lockern, lüften, jäten, die Beete hacken und egalisieren, Kompost oder Dünger unterarbeiten und, bevor eine neue Rabatte angelegt werden kann, auch umgraben: Für jede dieser Tätigkeiten finden Sie in unserem Gartensortiment spezialisierte, funktionsgerecht aus Kohlenstoffstahl oder aus Edelstahl geschmiedete Werkzeuge. Bodenbearbeitung. Lockern, graben, lüften

Kein Spiel-, sondern Werk-Zeug. Gartenwerkzeuge für Kinder

Gartenwerkzeuge für Kinder

Viele Kinder haben Spaß daran und beweisen einen starken Willen, wenn sie, genau wie ein Erwachsener, selbständig arbeiten dürfen. Doch jeglicher Enthusiasmus kann sich verständlicherweise schnell verflüchtigen, wenn ihnen mangelhaftes Werkzeug, das zu verbiegen, zu zerbrechen oder zu zersplittern droht, die Arbeit erschwert, statt sie zu erleichtern. Bei der Auswahl haben wir daher großen Wert darauf gelegt, daß die Gartenwerkzeuge für Kinder in Material und Verarbeitung denselben Anforderungen gerecht werden, die wir auch an unsere Werkzeuge für Erwachsene stellen.  Gartenwerkzeuge für Kinder

Die Samengärtnerei. Eine fast vergessene Kunst

Dekorative Gemüse 6 Tüten

Die Samengärtnerei war früher selbstverständlicher Teil der gärtnerischen und landwirtschaftlichen Ausbildung. Es wurde gelehrt, was beim Anbau von sogenannten Samenträgern zu beachten ist (zum Beispiel die Einhaltung größerer Pflanzabstände, um ein Ineinanderwachsen der ausladenden Samenstände zu vermeiden), welchen Einfluß die Befruchtungsbiologie hat (Fremd- oder Selbstbefruchter?), wie das Saatgut geerntet, gedroschen, gereinigt und gelagert wird.

Samengärtnerei

Vom Long Tom bis zum Eichenkübel. Pflanzgefäße

Bei der Wahl des passenden Pflanzgefäßes gilt es, einige Dinge zu beachten. Zunächst kommt es darauf an, welche Pflanze hineingesetzt werden soll – Rosen zum Beispiel wurzeln stärker in die Tiefe als in die Breite und benötigen daher hohe, eher schlanke Gefäße. Ein weiteres Kriterium ist der Standort: Bei Gefäßen für draußen sollte man generell auf dauerhaft frostfestes Material achten, bei solchen aus Metall auch auf Rostschutz, und Holzgefäße sollten aus dauerhaften, heimischen Hölzern gemacht sein. In unserem Sortiment finden Sie Töpfe, Kübel und Kästen in den verschiedensten Größen und Materialien.
Pflanzgefäße

Stauden. Gärtnerische Handwerkskunst

Im Durchschnitt führt eine Staudengärtnerei heute noch etwa 800 Sorten in ihrem Programm. Wir arbeiten mit einer Gärtnerei im bayerischen Schwaben zusammen, die mit einem Sortiment von etwa 3.000 Sorten eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Sortenvielfalt spielt und deren Arbeit wir durch die Kooperation mit Manufactum weiter fördern wollen. Die von uns angebotenen Stauden werden größtenteils noch aus Mutterpflanzenquartieren vegetativ vermehrt und im Freiland gezogen. Wir haben in diesem Gartenkatalog zwei Pakete geschnürt: mit je acht heimischen Wild- und insektenfreundlichen Stauden, von denen manche sogar mit eßbaren Blüten aufwarten. Stauden

Schön und winterhart. Waldreben

Zu den schönsten winterharten Kletterpflanzen Mitteleuropas zählt zweifellos die Gattung Clematis mit rund 250 Wildarten und einer Vielzahl Hybriden und Sorten. Allen gemein ist der Drang zu klettern, einige nur schwach, andere überspinnen ganze Büsche oder wachsen in die Kronen hoher Bäume hinein. Waldreben besiedeln am natürlichen Standort Waldränder und Heckengesellschaften. Nach der Blüte zieren sich die meisten mit hübschen, fedrigen Samenständen, die lange halten. Wir bieten robuste Wildarten an, die – im Gegensatz zu den bekannten großblumigen Hybriden – selten vor der gefürchteten Clematiswelke befallen werden, die über Nacht ganze Pflanzen zerstören kann. Waldreben

Ziergehölze. Mehr als reiner Zierwert

Bäume und Sträucher bilden das Gerüst des (Zier-)Gartens. Mit ihnen können Räume gegliedert und Akzente gesetzt werden, und sie sorgen für eine gewisse Beständigkeit in der Anlage. Neben dem reinen Zierwert sollten sie aber auch noch andere Qualitäten haben: problematische Standorte im Schatten füllen, als Sichtschutz dienen, Duft verströmen, eine Nektarquelle für Insekten sein oder auch für die Treiberei geeignete Blütenzweige als Zimmerschmuck liefern. Da Gehölze in der Regel über viele Jahrzehnte Teil eines Gartens sind, müssen sie sehr sorgfältig ausgewählt werden.
Ziergehölze

Bodenverbesserung. Dünger und Pflanzenstärkung

Ein guter Boden ist die Grundlage jeder gärtnerischen Aktivität. Wie wertvoll diese relativ dünne, humushaltige Oberbodenschicht ist, kommt schon in der fast ehrfürchtigen Bezeichnung „Mutterboden“ zum Ausdruck. Zu Recht, denn sie ist die Voraussetzung für die Ansiedlung jeglicher Vegetation: natürlich entstandener wie auch durch Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft kultivierter. Ein Mittel der Bodenpflege ist der maßvolle, bedarfsgerechte Umgang mit Düngemitteln – vorzugsweise organischer, da bei diesen Düngern die Nährstofffreisetzung sukzessive erfolgt und somit die Gefahr der Auswaschung und Belastung des Grundwassers kaum gegeben ist. Bodenverbesserung

Für einen guten Untergrund. Kompostierung

Ein guter Boden ist die Grundlage jeder gärtnerischen Aktivität. Wie wertvoll diese relativ dünne, humushaltige Oberbodenschicht ist, kommt schon in der fast ehrfürchtigen Bezeichnung „Mutterboden“ zum Ausdruck. Zu Recht, denn sie ist die Voraussetzung für die Ansiedlung jeglicher Vegetation: natürlich entstandener wie auch durch Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft kultivierter. Kompost ist einer der ältesten Dünger und Bodenverbesserer: Er wird aus organischen Reststoffen des Haushalts und des Gartens hergestellt und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Gesunderhaltung des Bodens und zur Ernährung der Pflanzen. Kompostierung

Eine für jeden Zweck. Kleine Scherenkunde

Gartenschere ergonomisch

Für jede Schneidarbeit gibt es ein spezielles Gerät. Einfacher wird also die Auswahl, wenn man sich zunächst die Frage stellt, was geschnitten werden soll – eine Blumenschere eignet sich schließlich nicht zum Schnitt von Ästen und rückte man umgekehrt den Blumen im Garten mit einer Astschere zu Leibe, würde das die Pflanze nur schädigen. Je nach Verwendungszweck unterscheiden sich Gartenscheren haupsächlich in der Größe ihrer Blätter und Griffe. Eine Heckenschere, mit der man beim Rückschnitt eher in der Fläche arbeitet, hat z.B. lange Blätter, im Verhältnis dazu aber recht kurze Griffe.
Gartenscheren

Das Manufactum Gartenjahr

Das Manufactum-Gartenjahr - einjahreszeitlicher Arbeitskalender

Ein praxisorientiertes, lebendiges Nachschlagewerk für alle, die mit Freude gärtnern – das ist unser „Gartenjahr“. Monat für Monat führen wir darin durch die notwendigen Gartenarbeiten; in Form von Anleitungen, allgemeinen Informationen und Verweisen in unser Sortiment. Wir möchten uns damit gleichermaßen an erfahrene Gärtner wie an Gartenneulinge wenden, ganz unabhängig davon, ob Sie seit Jahren einen großen Nutz- und Ziergarten bewirtschaften oder ob Sie in diesem Frühjahr zum ersten Mal auf dem Balkon Blumen ziehen und Gemüse kultivieren.  Das Manufactum Gartenjahr