Warenkorb

Gartenbänke

Nicht nur für Poeten. Kleine Gartenbank.

Ob Rilke diese Bank gekannt hat? Möglicherweise, denn sie ist das Modell, das im Jardin du Luxembourg in Paris heute noch steht, dem Ort seines berühmten Gedichtes „Das Karussell“. Hat er nicht auf ihr gesessen, dann ist ihm einiges entgangen. Denn die Bank mit ihren schön proportionierten Maßen ist ästhetisch ein Genuß und bietet ein Höchstmaß an Sitzgeometrie und -komfort. Es läßt sich also sehr lange darauf sitzen und dichten (wenn man denn will und kann). Die Bank aus Aluminium ist in ihrer Kompaktheit und wegen des geringen Gewichts hervorragend für Balkon und Terrasse geeignet, auch an vielen Plätzen im Garten paßt sie sich ein, trotz ihrer Farbe, einem satten Mohnrot. Selbst im Innenbereich, und das ist für eine Gartenbank wirklich ungewöhnlich, macht sie eine ausgezeichnete Figur, zum Beispiel als Flurbank.

Im Freien läßt sie sich (bei nur 11 kg Gewicht) problemlos an den bevorzugten Sitzplatz tragen – zum Beispiel dahin, wo es gerade am schönsten blüht.

Aluminium, rot lackiert. Höhe 85,5 cm, Breite 111,5 cm, Tiefe 56 cm. Sitzhöhe 47,5 cm. Gewicht 11 kg.

449,00 
Trenner

Sanft geschwungen. Die ideale Bank.

Die geschwungene Form war früher die typische für eine Parkbank – bis sie weitgehend von weniger aufwendigen Modellen verdrängt wurde, mit dem Ergebnis, daß man auch weitaus unbequemer saß. Also zurück zu den Anfängen und zum Komfort: Die sanft geschwungene Sitz- und Anlehnfläche dieser Bank ist aus schmalen Stahlleisten so geformt, daß sie sich gewissermaßen „organisch“ an die Anatomie anpaßt. Ein Ort der Muße also, den man nicht mehr verlassen möchte.

Das Material ist per se widerstandsfähig, hier aber von extremer Robustheit wegen seiner aufwendigen Lackierung. Das Gewicht der Bank ist erheblich (beim verwendeten Material kein Wunder) und sorgt für eine dementsprechende Standfestigkeit.

Dunkelgrün lackiert. Höhe 81 cm, Breite 1,49 m, Tiefe 68 cm. Sitzhöhe 42 cm, Sitztiefe 42 cm. Gewicht 33 kg. Die Bank wird zerlegt geliefert und kann mit wenigen Handgriffen aufgebaut werden.

498,00 

Trenner

Ein Fundstück aus der Eisenbahn. Kleine Gartenbank.

Als ein echtes "Fundstück" erweist sich diese kleine Gartenbank, deren Gestaltung den Holzbänken historischer Eisenbahnwaggons nachempfunden ist. Auf Anhieb hat sie uns so gut gefallen, daß wir sie nun nachbauen lassen. Ihre charakteristische geschwungene Form ermöglicht eine bequeme und entspannte Haltung. Allerdings wird das Gestell heute nicht mehr auf den Boden eines Eisenbahnwaggons, sondern auf ca. 3,7 cm breite Holzlatten aufgeschraubt – so steht die Bank auf jedem Boden fest und sicher.

Standfest. Auch im Gras.
Man kann die Bank tatsächlich auch ins Gras stellen, ohne daß sie auf dem weicheren Untergrund einsinkt. Mit einer Breite von 90 cm ist sie zudem von einer kompakten Größe, die sich für Garten und Balkon gleichermaßen anbietet.

Roßkastanienholz lackiert. Gestell aus pulverbeschichtetem Stahl. Höhe 83 cm, Breite 90 cm,
Tiefe 78 cm. Sitzhöhe 47 cm, Sitztiefe 34 cm. Gewicht 16,5 kg.

398,00 

Trenner

Gartenbank. Ganz klassisch.

Eine traditionelle Park- und Gartenbank, wie sie im Buche steht – mit gußeisernem Untergestell und einer Belattung aus Holz in der typischen geschwungenen, sehr bequemen Form, die jedwede Auf- oder Unterlage überflüssig macht. Das Gestell kommt aus einer Eisengießerei in Lothringen, die seit über 150 Jahren Gartenmobiliar, Laternen, Brunnen, Pflanzgefäße und dergleichen herstellt. Die massiven Eichenholzlatten beziehen wir von einer Lüneburger Schreinerei, das Holz stammt aus einem dortigen Forst. Die Bank wird zerlegt geliefert, das notwendige Befestigungsmaterial und eine Anleitung liegen bei.

Nach der Montage bedarf die Bank keiner weiteren Pflege mehr und dient ausschließlich der Entspannung. Falls die im Laufe der Zeit auftretende typische Graufärbung des Eichenholzes nicht gewünscht wird, kann das Holz dann und wann mit einer Lasur oder einem Öl behandelt werden.

Füße Gußeisen, schwarz pulverbeschichtet. Belattung unbehandeltes Eichenholz in natürlicher Astigkeit. Höhe 79,5 cm, Breite 150 cm, Tiefe 70 cm. Sitzhöhe 40 cm, Sitztiefe 38 cm. Gewicht 31 kg.

695,00 

Trenner

Einer allein wäre zu leicht. Gartenbank Freischwinger.

Sessel und Bank kommen aus Frankreich, wo dieser Typ Möbel seit mehr als 80 Jahren zum Programm der meisten Hersteller gehört. Längst sind viele der Modelle zu Klassikern avanciert, und mindestens ebenso viele Gestalter oder Architekten sind mit ihren Ideen berühmt geworden. Die Entwürfe für unsere freischwingenden Gartenmöbel gehen bis in die 1950er Jahre zurück. Ihre Prototypen wurden jüngst in einer alten Fabrikhalle in Aix-en-Provence wiederentdeckt – Möbel, die nie in Serie gingen, weil der Betrieb zuvor stillgelegt worden war.

Ein rühriger Sammler, der selbst Architekt ist, nahm sich der Stücke an und organisierte nun, sechzig Jahre später, die Fertigung der Erstauflage und den Vertrieb der Möbel, die Sie in Deutschland exklusiv bei uns bekommen. Hergestellt werden die Möbel in Rumänien. Das Gestell aus Stahlrohr (Ø 21 mm) ist lackiert und zum Zwecke des weiteren Rostschutzes zusätzlich geölt. Latten und Armauflage sind aus geöltem Eichenholz und witterungsbeständig.

Freischwingende Sitzgelegenheiten für mehr als eine Person sind selten anzutreffen. Diese hier ist also eine löbliche Ausnahme – und ein Zweisitzer nicht nur optisch. Man muß in der Tat zu zweien darauf Platz nehmen, um die Bank in Schwingung zu versetzen.

Stahl, Eichenholz geölt. Höhe 82 cm, Breite 1,1 m, Tiefe 64,5 cm. Sitzhöhe 38 cm, Sitzfläche 96 x 40 cm. Gewicht 20 kg.

595,00 

Trenner

Unter der Haube. Gartentragebank.

Sehr angetan waren wir von dieser ungewöhnlichen Bank vom ersten Augenblick an – der Lieferant in Litauen hatte uns einen Prototypen vorgestellt, den er zuvor nach Skizzen aus einem alten englischen Gartenbuch hatte fertigen lassen.

Gartentragebank mit Weidenhaube

Es brauchte nur wenige Ver-
besserungsvorschläge, bis eine Bank entstand, die im Hinblick auf Konstruktionsmerkmale, Stabilität und Ausstattung ganz unseren Vorstellungen entsprach.

Ein mobiles Sitzmöbel, aus witterungsbeständigem Eichenholz mit einem Dach aus geflochtener Weide, das vor leichtem Regen, Sonne und Wind schützt, ebenso vor neugierigen Blicken – und das, berankt mit einer Kletterrose auch zu einer kleinen Laube werden kann.

An den beiden Griffen läßt sich die Bank leicht bewegen und an den Platz im Garten transportieren, der gerade am schönsten ist. Die verdiente Erfrischung mag auf den beiden Ablagen abgestellt werden, die unter der Lehne rechts und links plaziert sind.

Arbeitsteilige Produktion.
Zwei Betriebe in Litauen teilen sich die Fertigung dieser Bank, von denen einer sich auf das Flechten von Weidenruten spezialisiert hat. Ansässig ist er in einem traditionellen Weidenanbaugebiet des Landes und liefert seine Hauben – die als handwerkliches Produkt immer ein bißchen anders ausfallen können – an eine Möbelschreinerei, die die Bänke herstellt und abschließend beide Teile zusammenfügt.

Eichenholz unbehandelt. Haube aus geflochtenen Weidenruten (H 1,35 x B 1,39 m), mit Schutzlack behandelt. Gesamthöhe 1,84 m, Breite 1,9 m, Tiefe 70 cm. Sitzhöhe 49 cm, Sitzfläche 90 x 47,5 cm. Gewicht 42,4 kg.

1.390,00 

Trenner

Der Sonntag im Grünen. Französische Gartenbank Eisen.

Erst im Juli 1906 trat in Frankreich ein Gesetz in Kraft, das den Sonntag zu einem arbeitsfreien Tag erklärte. So lange galt für die Arbeiterschaft allgemein die Siebentagewoche – Müßiggang und freie Zeit waren bis dahin Privilegien des Adels und des betuchten französischen Bürgertums gewesen. Doch nun zog es die Leute, vor allem in der Hauptstadt, in Massen nach draußen, in die Pariser Grünanlagen und auf die großen Plätze der Stadt. Musikpavillons wurden errichtet und Gartenwirtschaften gegründet, während vor den Toren der Stadt immer mehr „ginguettes“ eröffneten: Lokalitäten im Grünen, die ihren Besuchern sonntägliche Erfrischungen boten.

 Französische Gartenbank Eisen

Möbel von bleibendem Wert.
Und alle diese Orte galt es einzurichten. Das Flüchtige der Zerstreuung fand seinen Kontrapunkt in Möbeln mit bleibendem Charakter. Eines der Unternehmen, die sich auf die Fertigung solcher Stadt- und Parkmöbel spezialisiert hatten, war im Norden Frankreichs die Société anonyme de métallurgie artistique de Saint-Sauveur-les- Arras. Aus Schmiedeeisen entstanden dort die kleinen Pavillons und dazu sehr aufwendig gestaltete Sitzgelegenheiten und Tische. Die Werkstatt gibt es heute längst nicht mehr. Ihre gewichtigen Möbel haben die Zeit trotzdem überdauert; kunstvoll sind sie verziert und materialopulent gearbeitet. Stühle und Bank sind überaus bequem, weil die dicht aneinandergefügten, abgerundeten Sitzleisten in ihrer Vielzahl geradezu eine geschlossene Fläche bilden. Daß es die Möbel heute wieder gibt, ist einem belgischen Antiquitätenhändler zu verdanken, der sie in Rumänien originalgetreu wieder fertigen läßt; man erkennt dies zum Beispiel an den genieteten Verbindungen.


Französische Gartenbank Eisen.

Warmgewalzter Stahl, Gußeisen lackiert. Höhe 81 cm, Breite 1,21 m, Tiefe 68 cm. Sitzhöhe 42 cm, Sitzfläche 108,5 x 38 cm. Gewicht 32 kg.

865,00