Warenkorb

Ein Fahrrad für alle(s)?

Für viele ist das Fahrrad in erster Linie ein Fortbewegungsmittel, ein Autoersatz, ein alltägliches Gefährt, das die Strecke von A nach B effizient und zugleich komfortabel überbrücken soll – egal ob auf dem Weg zur Arbeit oder zur Eisdiele. Wenn es dann noch gut aussieht: umso besser. Der Sportler hingegen betrachtet sein Fahrrad als Gerät, wobei die Ansprüche und Zielsetzung deutlich variieren: Für den Mountainbiker steht die Körperbeherrschung unter verschiedensten Gelände- und Witterungsbedingungen im Vordergrund, während der Rennradler rasante (Höhen-)Meter macht. Zwischenlösungen gibt es für den Fitnessfan, den reisenden oder pendelnden Radler und selbst der Rehapatient kommt nicht zu kurz. Und das sind nur die wesentlichen Kategorien. Kurz: Verwendungsmöglichkeiten gibt es genug. Aber wie bloß findet man in der Vielfalt das richtige Fahrrad für die eigenen Bedürfnisse?

 

Weiterlesen

  • Brompton Faltrad RD6H MJ13
    Mit 6-Gang-Kombischaltung, 16 x 1 3/8"-Rädern, Beleuchtungsanlage (Halogenscheinwerfer und Rücklicht mit Standlichtfunktion) mit Shimano-Nabendynamo und Luftpumpe. Verlängerte Sattelstütze. Rahmen Stahlrohr handgelötet, mattschwarz pulverbeschichtet. Gepäckträger aus eloxiertem Aluminium, mit Kunststoffrollen.
    L 149,5 x B 53 x H 113 cm. Klappmaße 63 x 28 x 65 cm.
    Gewicht 12,8 kg. Belastungsgewicht max. 100 kg. Ohne Transporttasche.

    Brompton Faltrad RD6HMJ13 Raw Laquer SON
    Mit 6-Gang-Kombischaltung, 16 x 1 3/8"-Rädern, Beleuchtungsanlage (LED-Scheinwerfer und Rücklicht mit Standlichtfunktion) mit SON-Nabendynamo und Luftpumpe. Verlängerte Sattelstütze. Rahmen Stahlrohr handgelötet, matt klarlackiert. Gepäckträger aus eloxiertem Aluminium, mit Eazy Wheels.
    L 149,5 x B 53 x H 113 cm. Klappmaße 63 x 28 x 65 cm..
    Gewicht 12,5 kg. Belastungsgewicht max. 100 kg. Ohne Transporttasche.

    1.547,00 
    Verfügbarkeit vorrätig, Lieferung in 2-3 Tagen
    zur Zeit nur in geringer Menge vorrätig

  • Brompton Faltrad RD6H MJ13
    Mit 6-Gang-Kombischaltung, 16 x 1 3/8"-Rädern, Beleuchtungsanlage (Halogenscheinwerfer und Rücklicht mit Standlichtfunktion) mit Shimano-Nabendynamo und Luftpumpe. Verlängerte Sattelstütze. Rahmen Stahlrohr handgelötet, mattschwarz pulverbeschichtet. Gepäckträger aus eloxiertem Aluminium, mit Kunststoffrollen.
    L 149,5 x B 53 x H 113 cm. Klappmaße 63 x 28 x 65 cm.
    Gewicht 12,8 kg. Belastungsgewicht max. 100 kg. Ohne Transporttasche.

    Brompton Faltrad RD6HMJ13 Raw Laquer SON
    Mit 6-Gang-Kombischaltung, 16 x 1 3/8"-Rädern, Beleuchtungsanlage (LED-Scheinwerfer und Rücklicht mit Standlichtfunktion) mit SON-Nabendynamo und Luftpumpe. Verlängerte Sattelstütze. Rahmen Stahlrohr handgelötet, matt klarlackiert. Gepäckträger aus eloxiertem Aluminium, mit Eazy Wheels.
    L 149,5 x B 53 x H 113 cm. Klappmaße 63 x 28 x 65 cm..
    Gewicht 12,5 kg. Belastungsgewicht max. 100 kg. Ohne Transporttasche.

    1.998,00 
    Verfügbarkeit vorrätig, Lieferung in 2-3 Tagen
    zur Zeit nur in geringer Menge vorrätig

  • Rahmen Chrom-Molybdän-Stahl, geschweißt und pulverbeschichtet, mit Reflektorflächen. Farbe Schwarz. Gepäckträger verschweißt, belastbar bis 40 kg. Scheibenbremse (Shimano), Nabendynamo (Shimano), 11-Gang-Nabenschaltung (Shimano), lichtstarker Scheinwerfer (Supernova), Kurbeln (SRAM), Steuersatz (Ritchey). Antrieb mit Carbonriemen (Gates). Sattel und Griffstücke Brooks, Reifen Schwalbe Marathon Racer. Gewicht ca. 14 kg.

    Rahmen (Laufrad): S (28")
    Rahmenhöhe [cm]: 45,3
    Oberrohrlänge [cm]: 55

    Rahmen (Laufrad): M (28")
    Rahmenhöhe [cm]: 50,3
    Oberrohrlänge [cm]: 57,5

    Rahmen (Laufrad): L (28")
    Rahmenhöhe [cm]: 55,3
    Oberrohrlänge [cm]: 59,5

    Rahmen (Laufrad): XL (28")
    Rahmenhöhe [cm]: 60,3
    Oberrohrlänge [cm]: 61,5

    2.570,00 
    Verfügbarkeit Lieferung Mitte Oktober, jetzt bestellbar

  • Rahmen Chrom-Molybdän-Stahl, geschweißt und pulverbeschichtet, mit Reflektorflächen. Farbe Schwarz. Gepäckträger verschweißt, belastbar bis 40 kg. Scheibenbremse (Shimano), Nabendynamo (Shimano), 11-Gang-Nabenschaltung (Shimano), lichtstarker Scheinwerfer (Supernova), Kurbeln (SRAM), Steuersatz (Ritchey). Antrieb mit Carbonriemen (Gates). Sattel und Griffstücke Brooks, Reifen Schwalbe Marathon Racer. Gewicht ca. 14 kg.

    Rahmen (Laufrad): S (28")
    Rahmenhöhe [cm]: 45,3
    Oberrohrlänge [cm]: 55

    Rahmen (Laufrad): M (28")
    Rahmenhöhe [cm]: 50,3
    Oberrohrlänge [cm]: 57,5

    Rahmen (Laufrad): L (28")
    Rahmenhöhe [cm]: 55,3
    Oberrohrlänge [cm]: 59,5

    Rahmen (Laufrad): XL (28")
    Rahmenhöhe [cm]: 60,3
    Oberrohrlänge [cm]: 61,5

    2.570,00 
    Verfügbarkeit Lieferung Mitte Oktober, jetzt bestellbar

Das Brompton Faltrad. In zwei Ausführungen

Auf dem Markt der Falträder gibt es nur wenige, die echte Mobilitätsoptionen sind; ihre Konstruktion fußt auf jahrzehntelang getesteter, ausgereifter Technik. Unter diesen halten wir das Brompton aus England für das beste: ein vollwertiges Fahrrad, bei dem ein hohes Maß an Alltagstauglichkeit auf gute Fahreigenschaften, eine bequeme Sitzposition und ein unübertroffenes Faltkonzept trifft. Besonders Pendler und Reisende wissen die bequeme Handhabung und das kleine Packmaß zu schätzen. Brompton Faltrad RD6


Der Fahrradtyp. Oder: Was muss (m)ein Rad leisten?

Eigentlich gilt: Je klarer umrissen die Anforderungen beim Kauf auf dem Tisch liegen, desto passgenauer wird das Fahrrad im besten Fall auf den Käufer abgestimmt sein. Sie brauchen ein möglichst leichtes Rennrad? Dann sollten Sie auch ein möglichst leichtes Rennrad kaufen. Aber nicht immer sind die Bedürfnisse nur auf ein Anwendungsgebiet gerichtet. Da gibt es den Pendler, der am Wochenende auch gerne mal durch die Wälder fegt, und den Freizeitradler mit Reiseplänen. Und nicht für jede Nische lässt sich das Rad neu erfinden. Schließlich hat sich seit dem 19. Jahrhundert nichts Wesentliches am klassischen Aufbau des Fahrrads geändert: Immer sind es die Komponenten und die Details, die am Ende als Zünglein an der Waage dienen. Und bei aller Auswahl in diesem Bereich ist die Zahl der Kombinationsmöglichkeiten doch endlich. Wir haben uns daher gefragt: Wieso nicht ein Fahrrad finden, das möglichst viele Zielgruppen bedient? Und das bei hervorragender Qualität.

Das Fahrrad als Werkzeug. Die Manufactum Ansprüche.

Für uns bei Manufactum muss ein Fahrrad vor allem eines: funktionieren. Dauerhaft und unter verschiedensten Bedingungen. Die verwendeten Komponenten müssen daher höchsten Ansprüchen gerecht werden und gleichzeitig bestmöglich miteinander harmonieren. Ein klangvoller Name als Selbstzweck ist dabei niemals genug. Vor dem Hintergrund, dass viele Hersteller mittlerweile jegliche Preis- und Gütebereiche abdecken, ist der Markenname an sich kaum aussagekräftig. Erst mithilfe der Baugruppe einer Komponente kann ihre Leistungsfähigkeit realistisch eingeschätzt werden.

Wir wählen beste Qualität unter pragmatischen Gesichtspunkten: Das teuerste Modell ist nicht zwingend das Optimum, denn erst in der Kombination beweisen die Einzelteile ihre wahren Stärken. Reine Fetischartikel sind für uns daher tabu. Bei geringer Wartungsanfälligkeit und unangefochtener Belastbarkeit sind Spitzenprodukte zu einem höheren Preis jedoch nicht nur zu rechtfertigen, sondern wichtige Voraussetzung, um ein robustes und haltbares Zusammenspiel zu gewährleisten. Eine 11-Gang-Nabenschaltung von Shimano oder ein Riemenantrieb aus Carbon sind bei Manufactum kein Statussymbol. Sie sind Ausdruck einer praxisorientierten Herangehensweise, die ein Fahrrad vor allem als alle Anforderungen meisternden Gebrauchsgegenstand betrachtet.

 

Unsere Fahrräder sind Lastenesel und sie halten, was sie versprechen. Tausende Kilometer weit hat unser radbegeisterter Sortimentseinkäufer sie auf Herz und Nieren getestet. Und hat immer noch kein Rad ab.

 

Und auch wenn die optische Erscheinung nicht unser erstes Kriterium ist (denn wer beim Fahrradkauf allein nach dem Aussehen entscheidet, ist in der Regel schlecht beraten): Schön sind unsere Räder trotz alledem. Oder möglicherweise sogar genau deswegen. Reduziert auf das Wesentliche und harmonisch abgestimmt sind sie kein modisches Statement, zeugen jedoch von zeitloser Eleganz. Ein Fahrrad für alle(s) eben.

Trenner
Tout Terrain Compagnon Damen

Tipps für den Fahrradkauf. Welche Größe brauche ich?

Neben der Frage nach dem Fahrradtyp und der Ausstattung ist vor allem die nach der Größe des Gefährts entscheidend, wenn man sich ein neues Fahrrad anschaffen möchte. Entgegen der allgemeinen Ansicht, dass die relevante Messgröße der Reifendurchmesser sei, kommt es vor allem auf die Rahmenhöhe und die Länge des Oberrohrs an.

Bei der Ermittlung des richtigen Modells für Ihre Körpergröße helfen folgende Erfahrungswerte und Richtlinien:

 

  • Das Oberrohr muss so niedrig sein, dass Sie es nicht berühren, wenn Sie es auf dem Boden stehend zwischen den Beinen haben. Jeder, der schon mal aus voller Fahrt auf das Rohr geknallt ist, weiß um die Dringlichkeit dieses Anliegens.
  • Auch bei schrägem Oberrohr sollte diese Regel erfüllt sein. Hier hilft ein Faden, um die gedachte, parallele Linie zum Boden zu simulieren und so die richtige Höhe zu bestimmen.
  • Die Rahmenhöhe wird in der Regel zwischen der Mitte des Tretlagers und der Oberkante des Sitzrohrs bemessen. Mithilfe Ihrer Schrittlänge können Sie die für Sie optimale Rahmenhöhe Ihres Fahrrads ermitteln. Viele Webseiten bieten kostenlose Rechner dafür an.
  • Der Lenker muss so weit vom Sattel entfernt sein, dass Sie beim Treten nicht mit den Knien darunter hängenbleiben. Je länger die Beine, desto länger sollte daher das Oberrohr sein.
  • Grundsätzlich gilt: Bei waagerecht stehenden Pedalen sollte sich Ihre Kniescheibe senkrecht über der vorderen Pedalachse befinden. Steht das Knie über, ist die Rahmengröße falsch bemessen.


Ist die richtige Fahrradgröße gewählt, steht uneingeschränkter Fahrfreude nichts mehr im Wege, egal in welchem Gelände und mit welcher Intensität. Wartungsarm, reparierbar und haltbar – da brauchen Sie sich lange keine Gedanken mehr um Ihr Rad zu machen. Entspannt und mit freiem Kopf fährt es sich allemal besser. Immerhin soll Albert Einstein die Relativitätstheorie beim Radfahren eingefallen sein. Einen ähnlich großen Wurf können wir Ihnen zwar nicht versprechen, aber meistens sind es ja ohnehin die Details, die den Unterschied machen. Also: Worauf warten Sie noch?