Warenkorb

Etuis

Gasfeuerzeug Messing

Am Anfang das Feuer. Am Ende das Zeug.

Es dauerte eine Weile, bis menschlicher Erfindungsgeist das, was den frühen Hominiden Feuerstein und Feuerbohrer waren, dem Homo sapiens als Feuerzeug zur Verfügung stellte. Die ersten modernen Feuerzeuge entstanden Anfang des 19. Jahrhunderts, das Taschenfeuerzeug wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelt. Ihnen allen ist gemein, daß sie sämtliches Zeug, mit dem Feuer gemacht wird, konstruktiv in sich vereinen: Brennmaterial (Benzin und Baumwolldocht oder Gas), Funkenschläger (Feuerstein oder piezoelektrischen Kristall) und den funkenauslösenden Mechanismus (Reibrad oder Schlageisen). Tsubota Pearl, ein metallverarbeitender Betrieb in Tokio, widmet sich seit 1952 den Belangen des ambitionierten Rauchers – und tut dies mit hohem Anspruch und hochwertigem Ergebnis. Neben Feuerzeugen, Zigarettenetuis und Aschenbechern produziert Tsubota Pearl zudem seit einigen Jahren Artikel, die auch für den Nichtraucher ihre Funktion erfüllen, wie der hier angebotene Taschenspiegel und das Visitenkartenetui.


Schutz für unterwegs. Edelstahl im Abschirmdienst.

Diese Hülle aus gebürstetem Edelstahl schützt EC- oder Kreditkarten und alles andere im Kartenformat vor mechanischen Beschädigungen, Magnetstreifen und Chip bleiben dennoch lesbar.

Zudem schirmt die Edelstahlhülle RFIDChips zuverlässig ab, vermindert die Reichweite der RFID-Transponder und bietet so Schutz gegen das unbefugte Auslesen dieser Funk-Chips.

Die schmale, flache Hülle paßt in die Kartenfächer von Portemonnaies und Brieftaschen. Alle Ecken sind sorgfältig abgerundet. Durch die breite Einschub-
öffnung und die seitliche Kartenführung läßt sich die Karte gut einschieben, dank der Ausstanzung ist sie leicht wieder zu entnehmen. In Deutschland hergestellt.

Edelstahl gebürstet, nicht magnetisch. Passend für Karten im Format 85,6 x 54 x 0,8 mm. Länge 8,7 cm, Breite 5,5 cm, Höhe 1,5 mm. Gewicht 15 g.

9,90 


Vom Finden und Wiederfinden. Brillenetuis.

Wir haben lange danach gesucht. Fündig wurden wir bei einem deutschen Unternehmen, mit dessen traditionsreichem Vorläufer wir vor gut anderthalb Jahrzehnten schon einmal zusammengearbeitet hatten (damals boten wir die letzten Exemplare einer Serie von stählernen Brillenetuis mit Zelluloidoberfläche an). Die in Grimma ansässige Manufaktur ging jedoch 2006 in Insolvenz – auch, wie man liest, als Spätfolge des Jahrhunderthochwassers von 2002. Erst vor wenigen Monaten erfuhren wir, daß der Grimmaische Maschinenpark mitsamt historischen Prägemustern Hochwasser und Insolvenz schadlos überstanden hat und nun in Göppingen und Bad Boll eingesetzt wird – wie auch der Maschinenpark einer weiteren, ebenfalls auf eine hundertjährige Geschichte zurückblickenden Etuifabrik.

Brillenetui als Rüstung. Brillenetui Stahlblech.

Ein Brillenetui, das beim Schutz der Sehhilfe nicht zerbrechlichem Kunststoff oder wesentlich leichter verbeul- und verbiegbarem Aluminium, sondern der Widerstandskraft 0,7 mm starken Stahlblechs vertraut, ist eine echte Seltenheit. Diese Brillenschalen werden auf geradezu historisch zu nennenden Werkzeugmaschinen tiefgezogen, vernickelt und geprägt; robuste Stangenscharniere sorgen für den Zusammenhalt. Innen sind sie mit einem Kunstsamt ausgelegt. Wir bieten zwei grundlegende Modelle: – Größe 2 (Abb. oben), das die Brillenform mit seiner seitlich leicht verbreiterten Gestalt annähernd nachbildet; – Größe 9 (Abb. unten), das eher kastenförmig daherkommt (und sich auch als stabile Box für Schreibutensilien nützlich macht). In beiden Varianten verfügen die Etuis über eine filigrane Prägung, die ein geometrisches Muster, bei Modell Größe 9 wahlweise ein florales Muster zeigt. In das kleine Gravurfeld kann man durch entsprechende Dienstleister die Initialen eines Namens eingravieren lassen.

Geprägtes Stahlblech vernickelt. Innenfutter Kunstsamt. Länge 16,2 cm, Breite 6 cm, Höhe 3 cm. Innenmaße 15,7 x 5,5 x 2,8 cm. Gewicht 130 g.


Brillenetui Stahlblech Gr. 2

Brillenetui Stahlblech Größe 9.

Geprägtes Stahlblech vernickelt. Prägung mit floralem oder geometrischem Muster. Innenfutter Kunstsamt. Länge 15,7 cm, Breite 7 cm, Höhe 3 cm. Innenmaße 15,1 x 6,4 x 2,8 cm. Gewicht 110 g. Floral oder Geometrisch.

56,00 

Billenetui
Brillenetui

Um eine Nase voraus. Brillentui Satelleder.

Ein kleines Kunststück ist es, in einer ledernen Hülle fragilen Inhalt vor Stößen und stärkerem Druck gut zu schützen, selbst für solch ein stabiles Brillenetui, das aus ca. 2,5 mm starkem, robustem Rindleder gefertigt ist. Ausnahmsweise nicht auf der Hand, sondern auf der Nase liegt die Lösung für diese Herausforderung – einfach, aber effektiv: Im Innern des Etuis ist im Boden eine "Nase" vernietet. Dieser feste, wie ein Nasenrücken gewölbte Ledersteg gibt der Brille nicht nur Halt, sondern fungiert vor allem als Abstandhalter und stabilisiert das Etui, wenn es am Patronenknopf verschlossen wird. Solide vernäht, bewahrt es auch bei stärkerer Beanspruchung Form und Inhalt. Und zugleich ist es geräumig genug, um auch ausladendere Modelle von (Sonnen-)Brillen aufzunehmen. Die Stahlöse am Übergang vom Etuikörper zur Verschlußlasche erlaubt es, ein (Trage-)Band zu befestigen.

Aus Rindleder, vegetabil gegerbt. Sichtbare Lederkanten geglättet. Patronenknopf aus Messing. Niete aus Kupfer. Tragebandöse aus vermessingtem Stahl. Farbe Schwarz. Länge 17 cm, Breite 7 cm, Höhe 4,5 cm. Innenmaße 14,5 x 5,5 x 3 cm. Gewicht 80 g.

59,00