Warenkorb

Erdbeeren zum Ende der Erntezeit düngen

Erdbeeren zum Ende der Erntezeit duengen

Bei der Düngung von Erdbeeren gilt die Faustregel: ein Drittel vor der Blüte, zwei Drittel nach der Ernte. Im August (zum Ende des Monats) steht also die jährliche Hauptdüngung im Erdbeerbeet an, damit die Pflanzen bis zum Herbst noch kräftig wachsen und neue Blütenansätze für das nächste Jahr bilden.

Anleitung

Kompost verteilen
  • Für die humusliebende Erdbeere ist Kompost der am besten geeignete Dünger. Pro Quadratmeter vier bis fünf Liter gleichmäßig rund um die Pflanzen auf den Boden streuen und mit Harke oder Kultivator leicht einarbeiten, ohne dabei die Erdbeerwurzeln zu beschädigen.
  • Steht kein Kompost zur Verfügung, einen guten organischen Dünger mit ausgewogenen Nährstoffgehalten verwenden.
Erdbeeren mit Mist düngen
  • Um die ab Ende September (im Kurztag) erfolgende Blütenknospenbildung zu unterstützen, von Ende August bis Anfang September zwei bis drei kräftige Wassergaben ausbringen (je nach Bodenbeschaffenheit 20 bis 30 Liter/qm).

Es wird benötigt:

Werkzeug und Zubehör: Schaufel, Harke oder Kultivator, Transportkarre, Gießkanne mit abnehmbarer Brause.
Dünger: Kompost oder ein guter organischer Dünger mit ausgewogenen Nährstoffgehalten.

Bodenverbesserung. Dünger und Pflanzenstärkung

Ein guter Boden ist die Grundlage jeder gärtnerischen Aktivität. Wie wertvoll diese relativ dünne, humushaltige Oberbodenschicht ist, kommt schon in der fast ehrfürchtigen Bezeichnung „Mutterboden“ zum Ausdruck. Zu Recht, denn sie ist die Voraussetzung für die Ansiedlung jeglicher Vegetation: natürlich entstandener wie auch durch Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft kultivierter. Ein Mittel der Bodenpflege ist der maßvolle, bedarfsgerechte Umgang mit Düngemitteln – vorzugsweise organischer, da bei diesen Düngern die Nährstofffreisetzung sukzessive erfolgt und somit die Gefahr der Auswaschung und Belastung des Grundwassers kaum gegeben ist. Bodenverbesserung

Erdbeeren. Mit Geschmack

Auch bei Erdbeeren gilt es, alte, fast vergessene Sorten wiederzuentdecken – und damit die großen Geschmackserlebnisse. Die Pflanzen können sowohl ins Gartenland als auch in Blumenkasten oder Erdbeertopf gepflanzt werden. Die Ausläufer der Mutterpflanzen kann man ebenfalls einpflanzen und so den Bestand vergrößern; nach drei bis vier Jahren sollte die ganze Pflanzung allerdings erneuert werden, da dann die Qualität der Früchte deutlich nachläßt. Erdbeeren