Warenkorb
Bitte aktivieren Sie die Cookies in Ihrem Browser,
da sonst keine Bestellung im Online-Shop möglich ist.

Deuil de Paul Fontaine
(rosa muscosa)


Bestellnummer:  85377

Preis:  16,50 €

alle Preise inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit
Lieferung Ende Oktober (während der Pflanzsaison), jetzt bestellbar

Produktinformation

Diese Moosrose von 1873 entzückt mit ihrer außergewöhnlichen Farbe: Die großen, akkurat geformten und gutgefüllten Blüten sind von dunklem, dabei leuchtendem Purpurrot; die Triebe und Knospen sind rötlich bemoost. Hauptblütezeit ist von Ende Mai bis Ende Juni mit einer guten Nachblüte bis in den Herbst. Die Knospen erblühen auch bei ungünstiger Witterung problemlos. Der Strauch wird etwa 2 m hoch und 1,5 m breit und ist sehr winterhart.

Verwendung: Sehr vielseitig, als Strauchrose, für Hecken oder Gefäße. Da diese Rose bis zu 3 m lange Triebe bildet, kann sie auch als kleinere Kletterrose gezogen werden.
Schnitt: Im Frühjahr um ein gutes Drittel zurückschneiden.
Lieferung: Wir versenden die Rosen als wurzelnackte Sträucher, verpackt in feuchter Holzwolle. Sollten Sie die Rosen nicht gleich pflanzen, können Sie sie (in geöffneter Verpackung und kühler, frostfreier Umgebung) etwa 2 Wochen lagern; das empfindliche Feinwurzelwerk darf dabei auf keinen Fall trocken werden. Besser ist es, die Rosen bis zur Pflanzung an einer schattigen Stelle im Garten einzuschlagen. Jedem Paket liegt eine ausführliche Pflanz- und Pflegeanleitung bei. Falls die Mengen unserer Rosenschule nicht ausreichen, werden wir Sie über den zu erwartenden Lieferzeitpunkt informieren.

Allgemeine Informationen

Die Klasse der Moosrosen (Rosa muscosa).

Die Moschusrose ist seit langem in Südeuropa bekannt, stammt aber vermutlich aus Indien oder Südchina. Sie war eine der Stammütter der ersten öfterblühenden Strauchrosen des 19. Jahrhunderts: der Moschata-Hybriden (nach ihren Züchtern auch Lambertiana- oder Pemberton-Rosen genannt). Diese robusten Rosen blühen unermüdlich in wundervollen Pastelltönen. Die gefüllten Formen verströmen einen intensiven, moschusartigen Duft, der einen Garten ganz erfüllen kann.

Alte Rosensorten.

Seit mindestens 12 Millionen Jahren blühen und duften die Blumen der Gattung Rosa auf der Erde, und es gibt eine unübersehbare Vielzahl an Rosen, was der Natur, aber auch den Zuchterfolgen der Rosengärtner zu verdanken ist. Als „Alte Rosen“ gelten solche, die aus der Zeit vor 1867 stammen, dem Jahr der Entstehung von ’La France‘, der ersten Teehybride. Die meisten der alten Sorten sind inzwischen ausgestorben, denn mit dem Ziel, immer neue, moderne Rosen zu züchten, die immer dauerhafter und leuchtender blühen sollten, wurden viele dieser Sorten „zu Tode gekreuzt“. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts nahmen sich einige traditionsbewußte Gärtner ihrer wieder an. Sie suchten und fanden vergessene und fast ausgestorbene Alte Rosen in Hecken, Mauerfundamenten oder Bauerngärten. Als echte Rosenliebhaber erkannten sie die wahren Qualitäten dieser Sorten. Denn die historischen Rosen sind meist widerstandsfähiger, frosthärter und pflegeleichter als moderne, sie haben in der Regel einen wesentlich intensiveren Duft und ein großes Spektrum an Blütenfarben und -formen. Viele alte Sorten blühen zwar nur einige Wochen im Sommer, dafür aber um so verschwenderischer. Allerdings: Nicht immer blühen diese Rosen bereits im ersten Jahr nach der Pflanzung.

Allgemeine Informationen

Das Manufactum Gartenjahr.

Das Manufactum-Gartenjahr - einjahreszeitlicher Arbeitskalender

Das „Manufactum Gartenjahr“ ist ein an der Praxis und am Jahreslauf orientiertes digitales Nachschlagewerk. Gärtnerisch Tätige finden darin Antworten auf alle Fragen der Gartenarbeit, ganz unabhängig davon, ob sie seit Jahren einen großen Gemüsegarten bewirtschaften oder in diesem Frühjahr zum ersten Mal auf dem eigenen Balkon Tomaten anbauen. Nach Gartentyp – Gemüsegarten, Obstgarten, Ziergarten, Balkon- und Zimmergarten – gegliedert werden Monat für Monat alle wichtigen Tätigkeiten als ein eigenes Thema in leicht verständlichen Anleitungen Schritt für Schritt beschrieben. Und im Laufe der Zeit wird die Sammlung von uns kontinuierlich erweitert und so zu einem umfassenden Kompendium ausgebaut. Das Manufactum Gartenjahr

Die Bewertung unserer Kunden – (4)

  • MMMMM 03.05.2015 anonym

    0 von 0 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Erfolgreich etabliert

    Im Frühjahr 2013 habe ich 4 dieser Rosen gesetzt, und zwar als Lückenfüller einer bereits vorhandenen Rotdornhecke. 3 Rosen haben sich sehr gut entwickelt und werden in diesem Jahr diesem Jahr wohl noch kräftig wachsen. Die vierte ist verkümmert, ich schiebe dies aber auf den sehr schattigen Standort. Die ersten wenigen Blüten durfte ich bereits in 2014 bewundern.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MM 23.10.2013 anonym

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Noch besteht Hoffnung

    Im März 2012 haben wir obengenannte Rose bestellt und gepflanzt. Die Belaubung war gut, die Rose schenkte uns 1 Blüte- jedoch keine neuen Triebe. Das Ergebnis im ersten Jahr war kümmerlich. Haben die Rose im Frühjahr an einen anderen Standort umgesetzt. Dabei hat sich gezeigt, dass auch im Wurzelbereich kein Zuwachs erfolgt war. Am neuen Standort und trotz bester Versorgung hat unsere Rose im laufenden Jahr einen kümmerlichen Trieb von etwa 20 cm gemacht. Zur Blüte kam sie in diesem Jahr nicht. Die alten Triebe aus dem Vorjahr sind zugrunde gegangen. Alle übrigen Rosen hatten den Winter sehr gut überstanden gehabt und reichlich geblüht. So hoffen wir weiter, dass diese schöne Rose sich doch noch eingewöhnt und uns entsprechend der Beschreibung begeistern wird.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MMMMM 25.04.2012 anonym

    3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Frosthart

    Habe die Rose im vorherigen Herbst gepflanzt. Jung, ohne Winterschutz und nicht angehäufelt hat sie die extremen Frost des letzten Winters überstanden. Sie ist die einzige Rose, die mir geblieben ist - alle anderen (Alt-)Rosen haben den Winter nicht überstanden. Sie hat - wie alle Pflanzen hier im ganz hohen Nordosten - kältebedingt zwar erst ein paar zarte Triebe, aber ich bin zuversichtlich, dass sie sich im Laufe des Frühjahrs prima entwickelt. Als besonders empfindlich würde ich sie also nicht bezeichnen, wer den "Permafrost" Vorpommerns übersteht, ist im Gegenteil extrem unempfindlich. Moosrosen sind anscheinend sehr langlebig, im Garten meiner Familie steht ein über 100 Jahre altes Exemplar! (Deshalb wollte ich auch eine haben!)

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MMM 14.04.2012 anonym

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Schwierige Anzucht

    Hallo, ich habe zwei Exemplare bestellt, aber die Anzucht ist mir nicht gelungen. Daher denke ich, dass es sehr empfindliche Pflanzen sind.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

    Kommentare zu dieser Bewertung lesen (1)

    • 16.04.2012 von Manufactum

      Eine Ferndiagnose, warum eine Pflanze nicht angegangen ist, ist leider kaum möglich. Zu viele Faktoren können daran beteiligt sein. So brauchen die offenbar erst in diesem Frühjahr gesetzten Pflanzen möglicherweise einfach noch etwas Zeit. Auch Zustand und Nährstoffgehalt des Bodens haben entscheidenden Einfluß. Wir empfehlen, die Rose in den Wintermonaten gut zu schützen und ihr noch bis zum nächsten Frühjahr Zeit zu geben.

Passende Produkte