Warenkorb
Bitte aktivieren Sie die Cookies in Ihrem Browser,
da sonst keine Bestellung im Online-Shop möglich ist.

Brütting Straßenlaufschuh

Brütting


Bestellnummer:  38540

Preis:  179,00 €

alle Preise inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit
vorrätig, Lieferung in 2-3 Tagen
zur Zeit nur in geringer Menge vorrätig

Produktinformation

Der „Roadrunner“ wurde für das Laufen auf befestigten Wegen entwickelt. Er entstand 1970 in Zusammenarbeit mit dem neuseeländischen Läufer und Langstreckentrainer Arthur Lydiard. Der Schuh hat eine normale Breite und ist vor allem für härtere Böden geeignet. Obermaterial Veloursleder. Eingearbeitete Gelenkstütze mit Fersen- und Ballenbettung. Der Sohlenrand ist gummiverstärkt, der Zehenbereich ist zusätzlich durch eine Lederkappe verstärkt.
Achtung! Englische Größenangaben. Nähere Informationen finden Sie unter: "Maßtabellen".

Allgemeine Informationen

Brütting. Ein echter Laufschuh. Seit über 30 Jahren.

Seit Ende der 1960er Jahre wird der Brütting-Sportschuh hergestellt, der unter Kennern als Geheimtip gilt. Er wurde damals in enger Zusammenarbeit des Nürnberger Schuhmachers Eugen Brütting mit Trainern und Aktiven entwickelt und ist auch heute noch »handmade in Germany«.

Aus Leder. Und: schuhmacherisch auf dem Leisten gearbeitet.

Die Brütting-Schuhe sind auf einem (stärker als üblich gebogenen) Sichelleisten aufgebaut. Der Fuß wird an der Ferse von einem weich anliegenden Bordürenfutter umfaßt. Die Hinterkappe ist gummiverstärkt. Die Sohlenkonstruktion sieht von heute üblichen Verfahren (aufgeschäumter Kunststoff mit Luft- oder Gel-Einschluß usw.) ab und löst die Aufgabe der Dämpfung des Laufschrittes auf konventionelle, eben schuhmacherische Weise: bei dem Straßen- und dem Geländelaufschuh durch einen dreischichtigen Aufbau mit abriebfester Gummilaufsohle, Keil und durchgehender Zwischensohle aus Zellgummi. Der Marathon ist zweischichtig konstruiert: mit Laufsohle und Keil aus Zellgummi. Die vegetabil gegerbte Lederbrandsohle aus Rinderspaltleder und die ganze schweinslederne Decksohle sorgen für einen mittelharten Auftritt (man darf demnach bei dieser Konstruktion kein butterweiches „Einsinken“ wie bei den heutigen Schaumstoffschuhen erwarten).

Brütting und die anderen.

Seit wir Brütting Lederlaufschuhe im Sortiment haben, bekommen wir zu hören, daß dies ein Anschlag auf die Gelenke unserer arglosen Kunden sei, weil wir Ihnen die seit Jahrzehnten jährlich ausgeschütteten Segnungen des Midsole-compression-Gel-Sohlen-Fortschritts vorenthielten. Es hat uns immer gewundert, daß Laufschuhe der 60er Jahre heute ein orthopädisches Großrisiko darstellen sollen, weil sich in der seither verflossenen Zeit an Anatomie und Wegebau eher wenig, im Sportmodemarketing aber eine Menge geändert hat. Insofern erstaunt es uns auch nicht, daß die drei Großmarken mittlerweile gel- und compressionmäßig wieder ein wenig abrüsten, weil kritische Stimmen anmerken, daß die Überdämpfung heutiger Sportschuhe die Belastungen nur verlagere und einen Trainigseffekt eher verzögere. Wir halten uns da zurück und überlassen es Ihnen, ob Sie diese Ledersportschuhe tatsächlich zum Training oder doch lieber nur zum Après-Sport gebrauchen. Denn – das ist einer der Unterschiede – auch bei letzterem machen sie eine gute Figur.

Allgemeine Informationen

Die Bewertung unserer Kunden – (6)

  • MMMMM 23.04.2016 anonym

    2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Qualität!

    Am 29.01.2003 bestellte ich diesen Schuh, er war mir ein treuer Begleiter in der großen Welt. Doch jetzt ist es, aufgrund der Auflösungserscheinigungen des Materials, Zeit Abschied zu nehmen und ein neues Paar zu bestellen.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MM 11.02.2015 anonym

    8 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Irgendwie net ganz so gut.

    Die Brütting Roadrunner haben mich echt enttäuscht. Zuerst einmal finde ich die Schuhe zu schmal. Sie fallen auch sehr klein aus. Aber das sind ja Dinge, auf die man sich einstellen kann. Ich habe einfach eine größere Größe bestellt und zuerst Knoten in die Schnürsenkel gemacht (zwischen den Schnürlöchern), wodurch die Schnürsenkel unten etwas weiter blieben und die Schuhe dann nicht mehr drückten an den Seiten. Später habe ich die Knoten entfernt und eine Läuferschnürung verwendet, das ging dann auch (kann auch sein, dass die Schuhe sich mittlerweile gedehnt hatten). Was ich nicht in Ordnung finde, ist die schlechte Qualität und Verarbeitung, die ich erfahren habe. Die Sohle verlor bei mir nach nicht allzu langer Zeit ihren Grip, weil sie total verhärtete und sich auch recht schnell abnutzte. Außerdem ist das Leder direkt am Übergang zur Sohle auf etwa 2-3 cm Länge gerissen. All das bei normaler Benutzung der Schuhe. Ich kann die - vor allem bei dem Preis - nicht empfehlen.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MMMM 06.07.2014 anonym

    7 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    lohnenswerte Ausgabe!

    Nun, billig ist er nicht der Schuh! aber lohnenswert allemal! Ich trage den Schuh nicht, um "Laufen" zu gehen, da ich es bevorzuge, meine täglichen Wege zu Fuss zu erledigen. Bisher bescherte mir dies des Öftren Knieschmerzen, seit diesem Schuh ist das Problem wohl behoben, sehr gut! Nachteilig allerdings die Neigung der Zunge/Lasche, sich beim Anziehen umzuschlagen, so dass dann Druckstellen am Fuss die Folge sind. Ansosnten uneingeschränkt empgehlenswert!

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MMMMM 10.10.2012 anonym

    8 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    so muss ein Schuh sein

    Anziehen und loslaufen. Ich trage diesen Schuh als reinen Freizeitschuh und bin begeistert. Er fühlt sich gut an und sieht auch sehr gut aus. Der Schuh ist echt Spitze.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MMMMM 07.09.2011 anonym

    10 von 11 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Brütting Roadrunner

    Der Roadraunner ist ein qualitativ hochwertiger Schuh, der sein Geld auf jeden Fall Wert ist. Wenn man den Schuh im Altag trägt und häufig Jeans trägt muss aber mit leichten Abfärbungen rechnen. Zum Schutz vor Nässe kann Imprägnierkonzentrat mit Schwammaufträger empfehlen. Ich habe den Schuh ausgepackt, angezogen und war sofort überzeugt, kein Einlaufen, keine Blasen.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

  • MMMMM 24.11.2008 anonym

    111 von 117 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Brütting Roadrunner

    ich kann Manufactum in allen Punkten Ihrer Beschreibung recht geben. Die Qualität und der Tragekomfort sind einzigartig. Ich laufe seit meinem 10 Lebensjahr (heute 35) und hab noch keinen besseren Laufschuh getragen. Meinen 1 Brütting laufe ich seit Juni 2007. Der Schuh sieht immer noch wie neu aus und im Vergleich zu den Chinatretern hat er kaum Abnutzungen. Die abglaufene Fersensohle habe ich beim S chuhmacher ersetzen lassen. Somit sind die nächsten 1500 km kein Problem. Sollten Sie unsicher sein wegen der Dämpfung: Ich hatte in den besagten Schaumstoffschuhen jahrelang Knieprobleme die seit dem Umstieg auf Brütting Handmade Schuhe verschunden sind.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

    Kommentare zu dieser Bewertung lesen (3)

    • 22.03.2015 von Thomas Hofmann

      echtes Leder teurer, ja klar....

      ja ein paar Cent pro Verse, dafür aber zufriedene Kunden die diesen Schuh immer wieder kaufen. Bei diesem Preis sollte auch "Made in Germany" mit einer Echtleder Innensohle auskommen

    • 16.09.2009 von Friedrich Goes

      gut versteckt im Katalog,leider

      wenn man im Katalog auf der ersten Seite nebeneinander due Marathon- und gelänede-Version findet vermutet man (oder nur ich ?), dass Murphy's Law zuschlug: Alles wird so lange verbessert, bis es nicht mehr funktioniert! Mein Kommentar zum Marathon vom 15.9. mit der Empfehlung, das Original wieder aufzunehmen war also überflüssig. Daher modifizierte Empfehlung: zeigen Sie alle drei Modelle nebeneinander! Ich hätte fast den Marathon bestellt. Das hebe ich mir jetzt für den Besuch in Ihrer demnächstigen Niederlassung in Frankfurt auf. Ein Tadel aber bleibt. Von meinen drei Paaren Roadrunner ist einer kaum abgelaufen, aber nicht reparaturfähig (?), weil wie seit Urzeiten das rote Innenfuter im Fersenbereich bricht, weil aus Kunstleder. Das habe ich schon damals Herrn Brütting mitgeteilt. Offenbar hat sich dieser Fehler bis heute gehalten? Sollte man bei dem Preis nicht Leder oder ein alterungsfesteres Kunstleder verwenden?

    • 26.10.2009 von Manufactum

      Wir haben Kontakt zum Hersteller aufgenommen. Er bestätigte, daß das Fersenfutter schon immer aus Kunstleder bestand. Eine nachträgliche Reparatur ist leider nicht möglich. Das Verwenden eines Lederfutters wäre teurer und würde zu einem höheren Preis für den Schuh führen.

Passende Produkte