Warenkorb
Bitte aktivieren Sie die Cookies in Ihrem Browser,
da sonst keine Bestellung im Online-Shop möglich ist.

Baron Girod de l'Ain
(Rosa remontant)


Bestellnummer:  78659

Preis:  16,00 €

alle Preise inkl. MwSt.,
zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit
Lieferung Ende Oktober (während der Pflanzsaison), jetzt bestellbar

Produktinformation

Ein Gärtner aus der Gegend um Lyon fand sie 1897 als Sport der ’Eugène Fürst‘ – seitdem wird diese exzellente Rose für jede gute Sammlung empfohlen. Die großen, schalenförmigen Blüten sind von einem leuchtenden Karminrot, dicht gefüllt mit gewellten Blütenblättern, die von einem schmalen weißen Rand gesäumt sind. Sie verströmen einen starken Duft und sind sehr haltbar. Die Rose blüht mit kleinen Unterbrechungen von Juni bis zum Frost; sie ist unkompliziert, robust und gut winterhart. Der wenig bestachelte Strauch wächst kompakt und dicht und wird etwa 1,2 m hoch und breit.

Verwendung: Sehr gut für die Kübelbepflanzung geeignet, dann kann der Duft in Sitzplatznähe genossen werden.
Schnitt: Rückschnitt nach der Blüte, eventuell im Frühjahr ein Formschnitt.
Lieferung: Wir versenden die Rosen als wurzelnackte Sträucher, verpackt in feuchter Holzwolle. Sollten Sie die Rosen nicht gleich pflanzen, können Sie sie (in geöffneter Verpackung und kühler, frostfreier Umgebung) etwa 2 Wochen lagern; das empfindliche Feinwurzelwerk darf dabei auf keinen Fall trocken werden. Besser ist es, die Rosen bis zur Pflanzung an einer schattigen Stelle im Garten einzuschlagen. Jedem Paket liegt eine ausführliche Pflanz- und Pflegeanleitung bei. Falls die Mengen unserer Rosenschule nicht ausreichen, werden wir Sie über den zu erwartenden Lieferzeitpunkt informieren.

Allgemeine Informationen

Die Klasse der Remontantrosen (Rosa remontant).

Durch die Einkreuzung der Teerosen aus dem fernen Orient entstanden in Europa weitere Rosenklassen, u.a. die Remontantrosen (auch centifolienartige Parkrosen genannt), die bis auf wenige Ausnahmen öfter blühen. Diese remontierenden Rosen sind das Bindeglied zwischen den alten und den modernen Rosen.

Alte Rosensorten.

Seit mindestens 12 Millionen Jahren blühen und duften die Blumen der Gattung Rosa auf der Erde, und es gibt eine unübersehbare Vielzahl an Rosen, was der Natur, aber auch den Zuchterfolgen der Rosengärtner zu verdanken ist. Als „Alte Rosen“ gelten solche, die aus der Zeit vor 1867 stammen, dem Jahr der Entstehung von ’La France‘, der ersten Teehybride. Die meisten der alten Sorten sind inzwischen ausgestorben, denn mit dem Ziel, immer neue, moderne Rosen zu züchten, die immer dauerhafter und leuchtender blühen sollten, wurden viele dieser Sorten „zu Tode gekreuzt“. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts nahmen sich einige traditionsbewußte Gärtner ihrer wieder an. Sie suchten und fanden vergessene und fast ausgestorbene Alte Rosen in Hecken, Mauerfundamenten oder Bauerngärten. Als echte Rosenliebhaber erkannten sie die wahren Qualitäten dieser Sorten. Denn die historischen Rosen sind meist widerstandsfähiger, frosthärter und pflegeleichter als moderne, sie haben in der Regel einen wesentlich intensiveren Duft und ein großes Spektrum an Blütenfarben und -formen. Viele alte Sorten blühen zwar nur einige Wochen im Sommer, dafür aber um so verschwenderischer. Allerdings: Nicht immer blühen diese Rosen bereits im ersten Jahr nach der Pflanzung.

Allgemeine Informationen

Das Manufactum Gartenjahr.

Das Manufactum-Gartenjahr - einjahreszeitlicher Arbeitskalender

Das „Manufactum Gartenjahr“ ist ein an der Praxis und am Jahreslauf orientiertes digitales Nachschlagewerk. Gärtnerisch Tätige finden darin Antworten auf alle Fragen der Gartenarbeit, ganz unabhängig davon, ob sie seit Jahren einen großen Gemüsegarten bewirtschaften oder in diesem Frühjahr zum ersten Mal auf dem eigenen Balkon Tomaten anbauen. Nach Gartentyp – Gemüsegarten, Obstgarten, Ziergarten, Balkon- und Zimmergarten – gegliedert werden Monat für Monat alle wichtigen Tätigkeiten als ein eigenes Thema in leicht verständlichen Anleitungen Schritt für Schritt beschrieben. Und im Laufe der Zeit wird die Sammlung von uns kontinuierlich erweitert und so zu einem umfassenden Kompendium ausgebaut. Das Manufactum Gartenjahr

Die Bewertung unserer Kunden – (1)

  • MM 02.05.2009 anonym

    12 von 14 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

    Lieferqualität kritisch

    Nachdem wir abgebrochene und verschimmelte Zweige entfernt haben, hat die Rose noch ca. 5 cm oberhalb des Veredelungsknotens. Die Wurzel steht im Winkel von 60 Grad zu den Zweigen, was das Einpflanzen in den Topf nicht gerade erleichtert. Wir sind gespannt, ob und wie sie sich entwickelt. Der Start war nicht sehr vielversprechend.

    War diese Bewertung für Sie hilfreich?

    Kommentare zu dieser Bewertung lesen (1)

    • 04.05.2009 von Manufactum

      Vor der Pflanzung der Rosen sollte immer der übliche Pflanzschnitt vorgenommen werden, der genau so funktioniert: Eventuell beschädigte Triebe ganz entfernen und die verbliebenen stark (auf 2 Augen) zurückschneiden. 5 cm oberhalb der Veredelungsstelle reichen dabei völlig aus; der starke Rückschnitt ist sogar förderlich für das Anwachsen der Rose (das zunächst vornehmlich unterirdisch, also an den Wurzeln, erfolgen soll). Die schrägstehende Wurzel ist kein Qualitätsmangel, sondern bei den meisten Sorten völlig normal. Sie wachsen häufig nicht gerade, sondern aus einem seitlich veredelten Auge aus und deshalb neigen sich die Triebe eher zur Seite. Zudem wachsen viele Sorten (darunter die Baron Girod de l'Ain) ohnehin im ersten Kulturjahr eher waagerecht als senkrecht.

Passende Produkte