Warenkorb

Anbauplan für die nächste Saison aufstellen

Anbauplan fuer die naechste Saison aufstellen

Um die kommende Saison gut vorbereiten zu können, sollte im Winterhalbjahr auf das vergangene Gartenjahr zurückgeschaut werden. Welche Mischkulturen haben sich bewährt? Welche Pflanzen haben sich nicht gut entwickelt? Welche Krankheiten und Schädlinge sind aufgetreten?

Anleitung

  • Für die Anbauplanung des nächsten Jahres die Beetbelegung der vergangenen Saison notieren. Dies erleichtert die Einhaltung der notwendigen Fruchtfolgen.
  • Dabei auch bewährte Mischkulturen berücksichtigen und ungeeignete Pflanzkombinationen für die nächste Saison verwerfen.
  • Falls noch nicht vorhanden, für die nächste Saison einen Notizkalender beschaffen, in dem alle wichtigen Termine (zu Aussaat, Pflanzung, Dünge- oder Pflanzenschutzmaßnahmen, Reife- oder Erntezeit) eingetragen sowie zusätzliche Informationen zu Bepflanzungsplänen, Witterung, Wüchsigkeit der einzelnen Kulturen oder dem Auftreten von Krankheiten und Schädlingen festgehalten werden können.
  • Besonders ertragreiche, gesunde und schmackhafte Gemüsesorten notieren, den entsprechenden Saatgutbestand sichten und gegebenenfalls nachkaufen.
  • Die Winterzeit zur Lektüre von Fachliteratur nutzen, um zum Beispiel in der nächsten Saison neue Kulturen ausprobieren zu können.
gemuesebeet-03_2

Bewährte Mischkulturen aufschreiben

Samentüten sortieren

Den vorhandenen Saatgutbestand sichten

fachlektuere-01_4

Das Winterhalbjahr zur Weiterbildung nutzen

Es wird benötigt:

Zubehör: Kladde oder Notizblock (mindestens DIN-A4-Format) für Skizzen zur Beetbelegung, Notiz- oder Tageskalender, geeignetes Schreib- und Zeichenmaterial, Fachliteratur.

Die Samengärtnerei. Eine fast vergessene Kunst

Die Samengärtnerei war früher selbstverständlicher Teil der gärtnerischen und landwirtschaftlichen Ausbildung. Es wurde gelehrt, was beim Anbau von sogenannten Samenträgern zu beachten ist (zum Beispiel die Einhaltung größerer Pflanzabstände, um ein Ineinanderwachsen der ausladenden Samenstände zu vermeiden), welchen Einfluß die Befruchtungsbiologie hat (Fremd- oder Selbstbefruchter?), wie das Saatgut geerntet, gedroschen, gereinigt und gelagert wird. Samengärtnerei

Aromatische Frucht. Alte Obst- und Wildgehölze

Nicht jede moderne Obstsorte ist schlechter als eine alte, und nicht jede alte Sorte ist per se gut. Wenn jedoch heute im Handelseinerlei die Qualität einer Sorte an Transport- und Lagerfähigkeit oder Gleichförmigkeit gemessen wird, möchten wir lieber Kriterien wie Geschmack, Vielfalt und Eignung zur Selbstversorgung anwenden. Wir bieten daher wohlschmeckende, altbewährte Obstsorten an, teils echte Raritäten, aber auch früher weitverbreitete Sorten. Diese robusten, in der Regel recht anspruchslosen Bäume und Sträucher liefern vielfältig nutzbare Früchte für zum Teil ungewöhnliche Geschmackserlebnisse.
Alte Obst- & Wildobstgehölze